Willkommen bei unserem großem Test zur Bratpfanne 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Bratpfannen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Bratpfanne zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Bratpfanne kaufen möchtest.

 Das Wichtigste in Kürze

  • Bratpfannen sind ein wichtiger Bestandteil in jedem Haushalt, da sie durch ihre Vielfältigkeit fast alle Gerichte zaubern können.
  • Die Reinigung von Bratpfannen gestaltet sich, je nach Material, sehr einfach.
  • Bratpfannen sind in vielen verschiedenen Größen und Formen erhältlich. Zubehör wie ein Deckel oder ein Spritzschutz dürfen auch hier nicht fehlen.

Bratpfanne Test: Das Ranking

Platz 1: Tefal E85606 Jamie Oliver Edelstahl Pfanne 28 cm

Diese hochwertige silberfarbene Edelstahlpfanne von Tefal ist eine große Bratpfanne mit 28 cm Durchmesser.

Es handelt sich hierbei um eine versiegelte und mit 6 Lagen antihaftbeschichtete Bratpfanne, die aus der Jamie Oliver Kollektion stammt. Die Pfanne ist ebenfalls im Backofen bei bis zu 260 Grad geeignet.

Laut dem Hersteller, kann der rutschfeste Griff bei einem herkömmlichen Herd nicht heiß werden. Man kann diese Pfanne ebenfalls auch in der Spülmaschine reinigen. Zudem bleibt beim Kochen nichts an der Pfanne kleben.

Platz 2: Tefal A16806 Logics Pfanne 28 cm

Die ebenfalls 28 cm große Pfanne von Tefal überzeugt vor allem durch das Preis-Leistungsverhältnis. Die Pfanne besitzt einen Temperaturanzeiger und zeichnet sich durch ihre Leichtigkeit aus.

Die Pfanne ist für alle Herdarten, außer Induktionsherde geeignet. Von Innen ist sie außerdem mit einer Antihaft-Beschichtung ausgestattet.

Diese Pfanne ist leider nicht spülmaschinenfest und muss daher mit der Hand gereinigt werden. Sie ist in verschiedenen Größen erhältlich und ist abhängig davon auch antihaftbeschichtet bzw. nur versiegelt.

Platz 3: Tefal E85715 Jamie Oliver Pfannenset 3-teilig

Bei diesem hochwertigen Pfannenset von Tefal handelt es sich um ein Set das drei verschiedene Pfannen mit sich bringt. Die Pfannen aus der Jamie Oliver Kollektion sind 20 und 26 cm groß.

Zusätzlich beinhaltet es eine Schmorpfanne mit Deckel und einem Durchmesser von 25 cm. Alle Pfannen sind aus Edelstahl und antihaftbeschichtet.

Dem Hersteller zufolge sind die Pfannen spülmaschinenfest und für einen Induktionsherd geeignet. Die Pfannen sind bis zu 300 Grad erhitzbar und im Backofen für bis zu 260 Grad geeignet.

Zudem besitzen die Pfannen einen Edelstahlgriff mit Silikonummantelung, damit die Pfannen rutschfest in der Hand liegen.

Platz 4: AmazonBasics Bratpfanne 28 cm

Bei der 28 cm großen Bratpfanne von Amazon handelt es sich um ein besonders preiswertes Modell aus Edelstahl. Die Pfanne ist mit einer Antihaftbeschichtung ausgestattet, sodass sich Angebranntes ohne Probleme lösen lässt.

Der Griff hat einen wärmeisolierenden Silikonbezug, der ein komfortables Kochen ermöglicht. Die AmazonBasis Bratpfanne ist ebenfalls spülmaschinenfest sowie ofenfest bis zu 175 Grad.

Sie ist ebenfalls für einen Induktionsherd geeignet und misst am Rand 6 cm Höhe. Diese Standardpfanne überzeugt vor allem durch ihr hervorragendes Preis-Leistung-Verhältnis.

Platz 5: WMF Profi Bratpfanne

Die WMF Profibratpfanne ist eine eher teurere und hochwertigere Bratpfanne die in 20, 24 und 28 cm Durchmesser erhältlich ist. Das Material besteht aus rostfreiem Edelstahl und ist zudem spülmaschinenfest.

Sie ist unbeschichtet und daher vor allem für das scharfe Braten bei hohen Temperaturen geeignet.

Dem Hersteller zufolge ist die Pfanne spülmaschinenfest und besonders pflegeleicht. Sie ist hitzebständig bis zu 250 Grad und ist ebenso Geschmacks- und säureneutral um unangenehme Gerüche und Geschmäcker bei einem Anbrennen zu verhindern.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Bratpfanne kaufst

Für wen eignet sich eine Bratpfanne?

Die Frage sollte wohl eher heißen: Für wen eignet sich eine Bratpfanne nicht? Genau, für jeden, der sich nicht vom Kochen begeistern lässt.

Eine Bratpfanne ist Bestandteil eines jeden Haushaltes mit Küche. Viele Gerichte entstehen in der Bratpfanne und je nach Größe und Form bietet sie die Möglichkeit, verschiedene Spezialitäten zu braten. (Quelle: pixabay.com/ yujun)

Jeder Haushalt mit Küche und Herd in Deutschland besitzt mindestens eine Bratpfanne. Die meisten Haushalte besitzen allerdings mehr als eine Bratpfanne, denn sie ist ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Küche.

Eine Bratpfanne kannst du immer gebrauchen. Zudem gibt es viele verschiedene Bratpfannen für unzählige Gerichte. Das besondere an der Bratpfanne ist, dass sie im wesentlichen für das Anbraten von Lebensmitteln verwendet wird.

Neben Fleisch und Fisch ist sie auch für das Braten von Pfannkuchen, Eiern oder Gemüse geeignet. Der Unterschied zwischen einer Bratpfanne und einem herkömmlichen Kochtopf ist, dass der Rand einer Bratpfanne wesentlich kleiner ist als der eines Kochtopfes.

Zudem bietet eine Bratpfanne meistens eine beschichtete Fläche für das Anbraten einiger Lebensmittel. Dies ist vor allem wichtig, da das Braten von vielen Lebensmitteln Krankheitserreger mit sich bringt und eine Beschichtung tötet diese ab.

Bratpfannen bieten im Großen und Ganzen eine Vielfalt an Formen und Verwendung an. Mittlerweile gibt es sowohl für viele verschiedene Richtungen und Lebensmittel jeweils eine bestimmte Bratpfanne.

Welche davon für deinen Haushalt und deine Küche essentiell sind, liest du in diesem Artikel.

Wofür eignet sich eine Bratpfanne?

Wie der Name schon sagt eignet sich eine Bratpfanne zum Braten von Lebensmitteln. Da es allerdings viele verschiedene Modelle einer Bratpfanne gibt, bietet sie viele Möglichkeiten um verschiedenste Dinge anzubraten.

Hier unterscheidet sie sich unter anderem in eine Fischpfanne, die ausschliesslich für das Anbraten von Fisch gedacht ist. Eine weitere Möglichkeit ist die Crêpes-Pfanne.

Diese hat einen besonders flachen Rand und ist daher hervorragend für Crepes und Pfannkuchen geeignet. Eine andere Variante ist die Eier-Pfanne.

Hierbei handelt es sich um eine herkömmliche Bratpfanne mit kleinen Vertiefung für das Zubereiten von Spiegeleiern. Weiterhin kann man unterscheiden zwischen einer Paella-Pfanne, die eher einem Wok ähnelt, einer Steak-Pfanne, dem herkömmlichen Wok und vielen mehr.

Du siehst also, die Bratpfanne ist ein individuell breit gefächertes Kücheninstrument, das in keiner Küche fehlen darf.

Ein besonders bequemes Zubehör beim Spiegelei Braten ist diese Ei-Form. Sie formt dein Spiegelei in die perfekte Form und hält das Eigelb zusammen. So entsteht das perfekte Spiegelei. (Quelle: pixabay.com/ Alexas_Fotos)

Was kostet eine Bratpfanne?

Bratpfannen können je nach Größe und Material besonders teuer werden. Allerdings gibt es auch eine Bratpfannen für weniger Geld, die einen ebenso hohen Komfort bieten.

Grundsätzlich fängt der Preis bei etwa 20 Euro an. Hierbei handelt es sich allerdings meistens um eine Aluminium-Bratpfanne. Hochwertigere Bratpfannen bestehen hauptsächlich aus Edelstahl.

Besonders teure Bratpfannen sind aus Gusseisen. Allerdings handelt es sich bei der Bratpfanne aus Gusseisen um eine besonders beständige und vielseitige Bratpfanne die oft nicht nur für den Herd, sondern auch für den Backofen einsetzbar ist.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 225 Produkte aus der Kategorie Bratpfanne untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist.
(Quelle: Eigene Darstellung)

Eine herkömmliche Bratpfanne ist schon für wenig Geld erhältlich. Bevor du allerdings nur auf den Preis schaust, solltest du dich mit dem Material und der Beschichtung deiner Pfanne auseinander setzen. Eine Anfängerpfanne aus Aluminium oder Edelstahl ist empfehlenswert.

Wenn du Anfänger bist und dich gerade erst mit dem Kochen vertraut machst, reicht es völlig aus, eine etwas günstigere Bratpfanne auszuprobieren. Viele Hersteller bieten daher auch Sets von mehreren Pfannen in verschiedenen Größen an.

Um erstmal zu schauen, was dir am besten gefällt, ist dies auf jeden Fall empfehlenswert. Bei einem erfahrenen Koch gehen wir davon aus, dass dieser bereits die einfachsten Pfannen in seinem Repartier hat und eher auf eine besonders exotische Pfanne ausweichen möchte.

Dafür empfehlen wir vor allem mal einen Wok oder eine Pfanne aus Gusseisen.

Material Preis
Aluminium Ab 20 Euro
Edelstahl Ab 40 Euro
Gusseisen Ab 50 Euro

Wo kann ich eine Bratpfanne kaufen?

Wie bei den meisten herkömmlichen Küchenutensilien gibt es auch die Bratpfanne sowohl im Internet als auch bei einigen Händlern in der Umgebung zu kaufen.

Da die meisten Haushalte eine Bratpfanne besitzen und die Bratpfanne ein sehr beliebtes und bekanntes Kücheninstrument ist, ist der Markt im Internet mittlerweile sehr weit ausgebreitet und bietet eine hohe Auswahl von verschiedenen Bratpfannen in allen Größen und Formen.

Grundsätzlich solltest du dich vor deinem Kauf allerdings damit beschäftigen, welche Art der Bratpfanne du benötigst und möchtest, und zudem solltest du eine etwaige Größe kennen.

Bratpfannen sind in Materialien wie Aluminium, Edelstahl und Gusseisen erhältlich. Die Größe variiert zwischen 20 – 28 cm Durchmesser.

Als Anfänger solltest du dich anfangs mit einer herkömmlichen Bratpfanne auseinandersetzen, mit fortgeschrittenen Kenntnissen hingegen bieten sich Bratpfannen für spezielle Gerichte, wie eine Fischpfanne, an.

Wenn du dennoch den Wunsch nach einer persönliche Beratung verspürst, bietet es sich an zu einem Händler zu gehen. Oft findest du hier Fachpersonal, das dir in wenigen Minuten erklärt, welche Pfanne am Besten zu dir und zu deinem Herd passt.

Welche Alternativen gibt es zu einer Bratpfanne?

Eine Bratpfanne wurde entwickelt, um aus einem Steak oder dem Gemüse mithilfe von Fett das Beste aus den Nahrungsmitteln herauszuholen.

Wenn du gerade keine Bratpfanne zu Händen hast, dann kannst du genauso gut einen herkömmlichen Kochtopf zum Braten nehmen. Ein Kochtopf erzeugt grundsätzlich die gleiche Wirkung wie eine Bratpfanne, besitzt allerdings nicht die Beschichtung, die du bei einer Bratpfanne vorfindest.

Diese Beschichtung ist hauptsächlich wichtig, um krankheitserregende Verbrennungen oder ähnliches zu vermeiden. Eine andere Alternative ist daher, deine Lebensmittel nicht anzubraten, sondern zu kochen. Viele Fleisch- und Gemüsesorten können alternativ in kochendem Wasser gar gekocht werden.

Eine andere Alternative neben der Bratpfanne ist zudem der Bratofen. So sparst du dir ebenfalls die Sauerei auf dem Herd und kannst dein Gericht außerdem in Ruhe im Ofen garen lassen.

Alternativ zur Bratpfanne gibt es viele einfache Kochtöpfe, die meistens einen ähnlichen Sinn und Zweck erfüllen. Einige davon sind sogar so hitzebeständig, dass sie sogar im Backofen Platz finden. (Quelle: unsplash.com/ Le Creuset)

Entscheidungsteil: Welche Arten von Bratpfannen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Bratpfannen können anhand vieler verschiedener Kriterien unterschieden werden. Entscheidend dabei sind meistens das Material und die Größe der Bratpfanne.

Im Folgenden werden vier verschiedene Herstellungsmaterialen miteinander verglichen und ihre Vor- und Nachteile gegenüber gestellt:

  • Bratpfanne aus Aluminium
  • Bratpfanne aus Edelstahl
  • Bratpfanne aus Gusseisen und Schmiedeeisen
  • Bratpfanne aus Kupfer

Der wesentliche Unterschied bei den Unterscheidungen befindet sich darin, dass sie unterschiedlich schnell heiß werden und ihre Materialien vor allem unterschiedliche Preise tragen.

Die meisten Bratpfannen bestehen aus Aluminium und Edelstahl, wohingegen Guss-, Schmiedeeisen und Kupfer sehr selten vertreten sind und eher in experimentierfreudigen Küchen vorzufinden sind.

Was zeichnet eine Bratpfanne aus Aluminium aus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Eine Bratpfanne aus Aluminium ist besonders leicht und leitfähig und ist somit die beliebteste Art der herkömmlichen Bratpfanne. Sie sind zudem häufig beschichtet und sind für die Zubereitung der meisten Speisen geeignet.

Besonders empfindliche und leichte Gerichte wie Eierkuchen, Fisch und Omelett sind besonders gut für die Alu-Pfanne geeignet. Bratpfannen aus Aluminium sind meistens beschichtet und sind daher eher weniger für Steaks und anderes Fleisch geeignet.

Es gilt zudem, dass die Pfanne nicht stark erhitzt werden kann, außer sie ist rein keramisch beschichtet. Besonders die einfache Handhabung zeichnet die Bratpfanne aus Aluminium aus.

Vorteile
  • Leicht und Leitfähig
  • Günstig
Nachteile
  • Nicht Hitzebeständig
  • Schlechte Qualität

Was zeichnet eine Bratpfanne aus Edelstahl aus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Edelstahl ist ein besonders festes und robustes Material und zudem besonders beliebt bei jeglichen Küchenhelfern. Es ist etwas leichter als Eisen und meistens auch günstiger.

Eine Bratpfanne aus Edelstahl eignet sich hauptsächlich für besonders heisses Anbraten, da sie selten beschichtet ist. Vor allem Steak oder Hähnchen lassen sich in einer Edelstahlpfanne besonders gut anbraten.

Das Wichtigste beim Benutzen einer Edelstahlpfanne ist, dass sie leider sehr lange braucht um warm zu werden, da Edelstahl besonders schlecht leitet.

Daher solltest du immer reichlich Öl benutzen, um deine Lebensmittel zu braten. Beachte zudem bitte, dass das Fleisch anfangs an der Pfanne klebt.

Probiere immer mal zwischendurch, ob dies immer noch der Fall ist. Wenn nicht, ist dein Fleisch bereit, gewendet zu werden.

Vorteile
  • Robust
Nachteile
  • Langes Aufwärmen

Was zeichnet eine Bratpfanne aus Gusseisen und Schmiedeeisenaus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Gusseisen- und Schmiedepfannen sind sehr ähnlich. Durch ihre Dicke sind sie besonders schwer und hocherhitzbar. Sie brauchen daher aber auch relativ lange, bis sie erhitzt sind.

Wenn sie allerdings einmal erhitzt sind, verteilt sich die Wärme Äußerst gleichmäßig, sodass die Pfannen besonders für Bratkartoffeln geeignet sind. Auch Steaks und ähnliches sind dafür geeignet.

Der große Nachteil bei Guss- und Schmiedeeisenpfannen ist, dass sie sehr pflegeintensiv sind und angebrannt werden müssen, um die Anti-Haftbeschichtung nicht zu beschädigen und immer bessere Bratergebnisse zu erzielen.

Die Reinigung darf zudem nur mit reinem Wasser und ohne Spülmittel vollzogen werden.

Vorteile
  • Gleichmäßige Wärmeverteilung
Nachteile
  • Teuer und Aufwendige Handhabung

Was zeichnet eine Bratpfanne aus Kupfer aus und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Kupferpfannen sind die teuersten und weniger bekannten unter den Bratpfannen. Es handelt sich hierbei zudem um eine Profi-Pfanne, die im privaten Haushalt kaum Verwendung findet.

Das Tolle an Kupferpfannen ist, dass sie die Wärme noch besser leiten und ein Leben lang halten, vorausgesetzt deine Kupferpfanne hat eine besonders starke Form.

Eine Bratpfanne aus Kupfer kann auf einem Induktionsherd nicht benutzt werden und ist auch auf den meisten herkömmlichen Kochfeldern nicht einsetzbar. Sie eignet sich vor allem für Gasherde, da sie schnelle warm werden.

Kupfer ist als das edelste unter den Pfannenmaterialien bekannt. Neben dem schnellen Aufwärmen, Kühlen sie ebenso schnell wieder ab.

Die Kupferpfanne ist besonders leicht und besteht meistens aus Sautesen. Sautesen sind Schwenkpfannen, die einen hohen Rand haben und hauptsächlich für eine sanfte Küche geeignet sind.

In der französischen Küche sind Bratpfannen aus Kupfer besonders beliebt. Um sie zu pflegen, sollte die Pfanne regelmäßig poliert werden.

Vorteile
  • Leitet Wärme gut
Nachteile
  • Teuer

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Bratpfannen vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Bratpfannen entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Bratpfannen vergleichen kannst, umfassen:

  • Material
  • Größe
  • Sicherheit
  • Beschichtung
  • Zubehör

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Material

Wenn wir über das Material der Bratpfanne sprechen, kommen wir zu dem Schluss, dass Bratpfannen diesbezüglich sehr vielfältig sind. Wie schon gesagt, bestehen die meistens Bratpfannen aus Aluminium und Edelstahl.

Sie sind deshalb so beliebt, weil es sich hierbei um günstigeres Material handelt. Bratpfannen aus diesen Materialien sind zudem besonders leicht und einfach zu bedienen.

Sie können vergleichsweise fast alle Gerichte anbraten und überzeugen mit ihrer Vielfältigkeit. Da Aluminium-Pfannen allerdings nicht so heiß werden können wie Edelstahlpfannen, bieten sich diese aus Edelstahl eher für Fleischgerichte an als Aluminiumpfannen.

Hochwertigere Bratpfannen bestehen meistens aus Eisen. Besonders Gusseisen und Schmiedeeisen sind hier beliebt.

Es handelt sich dabei allerdings um ein eher weniger pflegeleichteres Material, da sie besonders aufwendig und vorsichtig gereinigt werden müssen. Durch die dicke Schicht, dauert es deutlich länger, bis du Pfanne erhitzt ist.

Ist sie allerdings einmal warm, so verteilt sich die Hitze Gleichmäßig. Einige wenige Pfannen bestehen zusätzlich noch aus Kupfer. Kupfer ist ein besonders hochwertiges Bratpfannen-Material und in den wenigsten Küchen zu finden.

Besonders in der französischen Profi-Küche findet es Verwendung, da es sich um eine sehr spezielle und zudem auch teure Bratpfanne handelt. Weiterhin kann man Bratpfannen unterscheiden in Induktionspfannen, beschichtete Pfannen, Steakpfannen, Wok Pfanne, Fischpfanne, Grillpfanne und vielen vielen mehr.

Es gibt also für jede Mahlzeit die perfekte Bratpfanne, wobei diese hauptsächlich bei einem Profi vorzufinden sind. Für einen Amateur empfehlen wir dir eine beschichtete Aluminium- oder Edelstahlpfanne.

Damit kannst du jedes Gericht zaubern und machst auch nichts falsch.

Aluminium und Edelstahl sind die beliebtesten Materialien bei Bratpfannen. Obwohl Edelstahl hochwertiger ist, gibt es auch einige Aluminiumpfannen, die besonders gute Ergebnisse schaffen. Die beiden Material zeichnen sich durch ihre Leichtigkeit aus.

Größe

Bratpfannengrößen werden im Durchmesser (cm) angegeben. Je nach Pfannenrand und Wölbung, kann es sein dass der Bodendurchmesser der Bratpfanne um einiges kleiner ist, als der des Pfannenrandes.

Eine kleine Bratpfanne eignet sich vor allem für Ein-Personen-Gerichte oder kleine Snacks wie Rühr- und Spiegelei. Auch für einen Auflauf eignet sich eine kleine beständige Pfanne äußerst gut um das Essen im Ofen zu erwärmen. (Quelle: unsplash.com/ Atharva Lele)

Die meisten Pfannen kommen mit einer Größe von 18, 24 und 28 cm Durchmesser. Die Böden der Pfannen sind bis zu 5 cm kleiner im Durchmesser.

Die kleinsten Pfannen bis 18 cm Durchmesser sind ziemlich klein und bieten Platz für ein oder zwei Spiegel- oder Rühreier. Größere Pfannen bis 24 cm Durchmesser eignen sich vor allem für das Zubereiten von Gerichten für ein bis zwei Personen.

Eine Bratpfanne bis 28 cm Durchmesser sollte grundsätzlich in jedem Haushalt zu finden sein, da es sich hier um eine Standardgröße für Gerichte für etwa drei bis fünf Personen handelt. Alles was über 28 cm Durchmesser hinausgeht, ist in herkömmlichen Haushalten kaum zu finden.

Diese Größen sind eher für Gastronomen und Großküchen geeignet und finden im privaten Haushalt kaum Verwendung.

Zudem solltest du beachten, dass deine Pfanne auf die Größe deiner Herdplatte passt. Eine zu kleine Kochplatte verzieht deine Bratpfanne.

Größe Verwendung
18 cm Kleine Pfanne für 1-2 Eier
24 cm Gerichte für max. 2 Personen
28 cm Gerichte für 3-5 Personen

Sicherheit

Sicherheit im Haushalt wird besonders groß geschrieben. Das Wichtigste beim Kochen mit einer Bratpfanne ist, dass du den Raum nicht verlässt, in dem es gerade brutzelt. Sei bitte auch wachsam mit Kindern und lasse diese nicht aus den Augen.

Lasse deine Bratpfanne niemals unbeaufsichtigt, denn das spritzende Fett oder die heiße Pfanne können Schäden auf der Haut hervorrufen. Gerade beim Kochen mit Kindern empfehlen wir, den Herd auf einer geringen Stufe laufen zu lassen.

Besonders beim Braten mit Fett, hat schon jeder mal einen Spritzer abbekommen. Dies tut besonders weh. Um Spritzer zu vermeiden, gibt es eine Abdeckung mit einem Netz, dass sowohl Schmerzen auf deiner Haut als auch den Dreck auf dem Herd so gut es geht vermeidet.

Beim Braten solltest du auch darauf achten, dass einige Pfannen, vor allem Aluminium Pfannen nicht zu heiß braten dürfen. Viele günstige Bratpfannen sind zusätzlich mit einer Teflon-Beschichtung ausgestattet.

Davon raten wir grundsätzlich ab, da beim Braten mit Teflon, gesundheitsschädliche Stoffe freigegeben werden können.

Achte also beim Kauf einer Pfanne darauf, dass sie zwar beschichtet sein sollte, allerdings nicht mit Teflon. Eine gute Alternative dazu ist die Eisenpfanne.

Beschichtung

Viele Bratpfannen sind Antihaftbeschichtet, was vor allem hilft um Fett zu sparen. Die Beschichtung unterscheidet sich abhängig vom Material der Bratpfanne. Grundsätzlich sind Bratpfannen mit Keramik oder einem Kunststoff, Polytetrafluorenthylen(PTFE).

Bei PTFE-beschichteten Bratpfannen handelt es sich um eine wachsartige Bratfläche. Vor allem gegen Kälte, Wärme und Chemikalien ist diese Beschichtung besonders beständig. Allerdings ist PTFE nicht für heiße Temperaturen geeignet.

Das heißt, dass die Beschichtung sich ab einer Temperatur von 230 Grad verfärbt und teilweise sogar mit der Zeit löst. Ab einer Temperatur von 360 Grad leidet neben der Pfanne auch deine Gesundheit.

Beachte, dass bei dieser Temperatur giftige Dämpfe freigesetzt werden und deine Gesundheit schädigt. Wenn jedoch Lebensmittel in der Pfanne angebraten werden, ist eine solche Überhitzung kaum möglich.

Achte zusätzlich noch darauf, dass die Bratpfanne komplett bedeckt ist. Wenn dein Essen einen angebrannten Geschmack besitzt oder unangenehm riecht, lass es lieber stehen und entsorge deine Pfanne.

Eine andere Beschichtung neben der PTFE-Beschichtung ist die Kreamikbeschichtung. Diese ist besonders beständig gegen Kratzer und zudem äußerst Hitzebeständig. Ohne Bedenken kannst du die eine Bratpfanne mit Kreamikbeschichtung auf bis zu 400 Grad erhitzen.

Zubehör

Die klassischen Zubehöre für eine Bratpfanne sind neben einem Deckel auch Handgriffe, ein Spritzschutz sowie Reinigungsmittel für die Reinigung einer fettigen Pfanne.

Je nach Pfanne, gibt es zu fast jeder Bratpfanne einen geeigneten Deckel. Es gibt allerdings auch einige Bratpfannen, die keinen Deckel benötigen, vor allem wenn sie einen sehr hohen Rand besitzen.

Wenn es keinen passenden Deckel für deine Pfanne gibt, dann empfehlen wir ebenfalls einen Spritzschutz. Dabei handelt es sich um ein Gitter in der Größe deiner Pfanne, welches vor allem bei fettigem Braten vor Spritzern schützt und zudem einen dreckigen Herd verhindert.

Handgriffe für eine Bratpfanne kommen grundsätzlich mit der Bratpfanne selbst und sind an der Pfanne befestigt. Da eine Bratpfanne besonders heiß wird, bietet sich dieses Zubehör besonders gut an, um Verbrennungen zu vermeiden.

Um am Ende des Kochens deine Bratpfanne zu reinigen, verkaufen einige Pfannenhersteller einen speziellen Pfannenreiniger, um Beschichtung und Material zu schützen.

Neben diesem Zubehör, sind natürlich herkömmliche Küchenutensilien, wie ein Pfannenwender oder Bratfett besonders nützlich in jeder Küche.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Bratpfanne

Wie entsorge ich eine alte Bratpfanne?

Neben dem wegschmeißen, kann eine alte Pfanne auch recycelt werden. Wenn du deine Bratpfanne unkompliziert entsorgen willst, dann kannst du sie meistens einfach in den gelben Sack werfen.

Auch bei einem Wertstoffhof oder einem Schrotthändler kannst du deine alte Bratpfanne besonders gut entsorgen. Allerdings solltest du Plastikteile wie Handgriffe vorher entfernen.

Eine Bratpfanne kannst du oft auch an den Hersteller deiner Wahl zurückgeben, sodass du einen Rabatt für eine neue Pfanne bekommst. Auch soziale Einrichtung freuen sich sicher über eine Spende.

Es ist kein Problem, deine Bratpfanne im gelben Sack zu entsorgen. Wenn sie allerdings noch brauchbar ist, empfehlen wir dir, deine Pfanne an eine ehrenamtliche Organisation weiterzugeben.

Wie reinige ich eine Bratpfanne am Besten?

Die Reinigung einer Bratpfanne unterscheidet sich je nach Material. Auch ob eine Pfanne beschichtet ist, spielt eine entscheidende Rolle.

Beschichtete Pfannen dürfen nicht mit kratzbaren Gegenständen gereinigt werden, da die Beschichtung sonst zerstört werden kann und so schädliche Gase und Dämpfe freigesetzt werden.

Du solltest deine Bratpfanne gleich nach der Benutzung reinigen. Auch wenn sie noch nicht vollständig abgekühlt ist, empfehlen wir dir, die Pfanne mit etwas heißem Wasser, einem leichten Tuch und Spülmittel zu säubern.

Wenn noch Reste in der Pfanne kleben, dann empfehlen wir dir diese mit einem Küchenpapier zu entfernen, um die Beschichtung nicht zu beschädigen.

Einen Edelstahlschwamm oder ähnliches solltest du nicht benutzen, denn Kratzer, die die Beschichtung lösen, führen zu Gesundheitsschädlichen Dämpfen beim nächsten Anbraten.

Hartnäckige Verschmutzungen kannst du auch mit einem Einweichen ohne Probleme lösen. Das Wichtigste nach dem Reinigen ist: Sobald das Wasser von der beschichteten Oberfläche abperlt, ist die Pfanne sauber.

Edelstahlpfannen hingegen sind deutlich unempfindlicher und auch einfacher zu reinigen. Obwohl Edelstahl sich oft verfärbt, kannst du diese Probleme mithilfe von Metall- und Essigreiniger ohne Probleme entfernen.

Mit Kartoffelscheiben kannst du deine Pfanne ohne Weiteres sauber reiben. Zudem sind Edelstahlpfannen die einzigen Pfannen, die auch in der Spülmaschine gereinigt werden dürfen.

Achte allerdings darauf, dass du grobe Verschmutzungen vorher beseitigst. Auch Backpulver hilft hier bei starken Verschmutzungen.

Beachte zusätzlich, dass du deine Pfanne direkt nach dem Kochen nicht mit kaltem Wasser abspülst, denn diese verbiegt sich und bekommt Wölbungen.

Wann sollte man eine Bratpfanne ersetzen?

Viele sind der Meinung, dass eine Pfanne sofort ersetzt werden muss, sobald sie kleine Kratzer aufweist. Das Gerücht, dass eine Beschichtung dann zerstört ist, können wir dementieren.

Wir können bestätigen, dass eine beschichtete Pfanne erst ersetzt werden muss, wenn sich die Beschichtung löst. Eine hochwertig beschichtete Bratpfanne, gibt bei kleinen Kratzern noch lange keine Giftstoffe ab und ist weiterhin nutzbar.

Erst wenn die Antihaftbeschichtung sich löst und die Stücke etwa 2mm oder größer sind, dann solltest du deine Pfanne entfernen.

Ein weiteres Indiz für eine Pfanne, die nicht mehr haltbar ist, ist wenn sie sich wölbt. Einige Pfannen wie die Aluminium-Pfanne, sind nicht für besonders hohe Temperaturen ausgelegt und verformen sich nach einiger Zeit.

Somit kann die Hitze nicht mehr gleichmäßig verteilt werden. Für eine längere Haltbarkeit empfehlen wir dir daher, eine Überhitzung zu vermeiden. Die Grenze liegt bei etwa 300 Grad.

Sollte es dir einmal passieren, dass dir etwas verbrennt, dann kommt es darauf an wie stark die Pfanne eingebrannt ist, ob du sie entsorgen solltest oder nicht. Grundsätzlich gibt es zur Reinigung von Verbranntem viele nützliche Haushaltstipps, wie Cola und Essig.

Wenn dir diese allerdings nicht weiterhelfen und die Verbrennung sich nicht lösen lässt, dann solltest du deine Bratpfanne lieber entsorgen, denn in dem Fall greift dies dann auch die Beschichtung an.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.chip.de/news/Pfanntastisches-Angebot-Bratpfannen-ab-Donnerstag-bei-Aldi_167569391.html

[2] https://pfannenhelden.de/beste-pfanne/

[3] https://www.sueddeutsche.de/stil/test-bratpfanne-pfanne-1.4200556

[4] https://help.orf.at/stories/2979485/

Bildquelle: 123rf.com / 86414723

Bewerte diesen Artikel


37 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5