Marmeladengläser
Zuletzt aktualisiert: 2. Februar 2020

Willkommen bei unserem großen Einmachgläser Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Einmachgläser. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Einmachgläser zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Einmachgläser kaufen möchtest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Einmachgläser werden verwendet, um Lebensmittel lange haltbar zu machen und aufbewahren zu können. Bei Einmachgläsern wird zwischen Weckgläsern, Spannbügelgläsern und Schraubgläsern unterschieden.
  • Die Einmachgläser werden mit einem Deckel luftdicht verschlossen. Durch den Luftausschluss bleiben die eingemachten Lebensmittel lange haltbar.
  • Das Fassungsvermögen, die Höhe, die Form, der Verschluss, die Deckelfarbe und der Reinigungsaufwand sollte beim Kauf eines Einmachglases beachtet werden.

Einmachgläser Test: Favoriten der Redaktion

Die besten 125 ml Einmachgläser mit Schraubverschluss

Die CapCro Einmachgläser haben eine Füllmenge von 125 ml und sind mit einem Schraubverschluss ausgestattet. Der Schraubverschluss ist silber, die Gläser sind jedoch auch mit anderen Deckelfarben und -mustern erhältlich. Die Gläser haben einen Durchmesser von 6 cm und sind ebenfalls 6 cm hoch.

Die Sturzgläser sind spülmaschinen- und backofengeeignet und können sogar eingefroren werden.

Verwenden kannst du diese Einmachgläser z.B. zum Abfüllen von selbstgemachter Konfitüre, Gelee oder Mus. Aber auch Saucen, Suppen oder Babynahrung können darin aufbewahrt werden. In einem Set sind 25 Einmachgläser enthalten.

Die besten 230 ml Einmachgläser mit Schraubverschluss

Diese Sturzgläser von CapCro sind Einmachgläser mit der Füllmenge von 230 ml. Sie haben einen roten Schraubverschluss, sie sind jedoch auch mit anderen Farben und Mustern erhältlich. Die Gläser haben einen Durchmesser von 8,2 cm und eine Höhe von 7,1 cm.

Sie sind ideal zum Abfüllen von eingekochtem Obst oder Gemüse und eigenen sich auch zur Aufbewahrung von Dessert oder Saucen. Sie sind spülmaschinen- und backofengeeignet. In einem Set sind 25 Einmachgläser enthalten.

Die besten 350 ml Einmachgläser mit Schraubverschluss

Diese Sturzgläser sind klassische Einmachgläser mit einem rot-weiß-karierten Schraubverschluss. Sie haben ein Füllvolumen von je 350 ml.

Die Gläser haben eine Höhe von 9,7 cm und einen Durchmesser von 8,6 cm. Ein Set enthält 20 Einmachgläser.

Die besten 500 ml Einmachgläser mit Bügelverschluss

Die Einmachgläser von Bormioli sind Bügelverschlussgläser mit einer Füllmenge von 500 ml. Durch ihren Gummiring am Deckel wird das Glas optimal abgedichtet und der Inhalt kann luftdicht aufbewahrt werden. Die Gläser haben eine eckige Form mit einem Durchmesser von 10,6 cm, die Höhe beträgt 10,1 cm.

Das Glas ist dicker als vergleichbare Schraubverschlussgläser, dadurch ist es auch stabiler und robuster. Es eignet sich zur Aufbewahrung von Konfitüren und Gelees, aber auch zur Konservierung von Öl, Essig oder Alkohol. Im Lieferumfang enthalten sind 6 Einmachgläser.

Die besten 1 l Einmachgläser mit Bügelverschluss

Diese Einmachgläser von Mäser haben ein großes Füllvolumen von 1 Liter. Sie haben einen Bügelverschluss und eignen sich so zum luftdichten Aufbewahren von Eingekochtem und Eingelegtem. Sie haben eine Höhe von 18 cm und einen Durchmesser von 10 cm.

Sie bestehen aus einem dickwandigem Glas und einem stabilen verzinkten Bügelverschluss. Der Dichtring macht das Glas luft- und wasserdicht. Im Lieferumfang enthalten sind 6 Gläser mit je 1 Liter Volumen. Die Gläser sind auch in anderen Größen und Mengen erhältlich.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Einmachglas kaufst

Wie funktionieren Einmachgläser?

Mit Einmachgläsern können Lebensmittel haltbar gemacht werden.

Einmachgläser sind dafür geeignet, Lebensmittel sehr lange haltbar zu machen. Die Lebensmittel können entweder eingekocht oder kalt in die Gläser eingefüllt werden, wobei bei kalten Lebensmittel das Glas mit Inhalt etwas erwärmt werden muss. Danach wird das Glas verschlossen und auf den Kopf gestellt. Beim Erwärmen dehnt sich die Luft aus und beim Erkalten zieht sich diese Luft zusammen, wodurch im Glas ein Vakuum entsteht.

Folgende Schritte sind bei Einmachgläsern zu beachten:

  • Lebensmittel in die Gläser füllen
  • Gläser mit dem Deckel verschließen
  • Gläser auf den Kopf stellen

Aus welchem Material sind Einmachgläser gefertigt?

Die Gläser sind aus Glas gefertigt.

Einmachgläser bestehen meistens aus dickerem Glas, weil dieses Material am besten für eine lange Aufbewahrung geeignet ist. Für den Deckel gibt es unterschiedliche Materialien.  Er wird meist aus Glas oder aus Kunststoff gefertigt.

Wie werden Einmachgläser verschlossen?

Die Haltbarkeit von Lebensmittel hängt von einem luftdichten Verschluss ab.

Für einen luftdichten Verschluss ist ein Gummiring sehr wichtig

Nachdem ein Einmachglas befüllt wurde, muss es luftdicht verschlossen werden. Wichtig dabei ist, dass die Gläser nicht überfüllt sind und der Rand des Glases auch wirklich sauber ist. Der Deckel kann nach dem Einfüllen von Lebensmitteln einfach mit einem Gummiring dazwischen geschlossen werden.

Danach sollte das Glas auf den Kopf gestellt werden, weil durch das Abkühlen Luft ausgeschlossen werden kann. Sobald die Einmachgläser mit dem Inhalt kalt geworden sind, können sie wieder umgedreht werden.

foco

Wusstest du, dass man Einmachgläser überall in Deutschland anders nennt?

Einmachglas, Einweckglas, Weckglas, Rexglas, Einkochglas und Konfiglas. All diese Wörter benutzen die Deutschen und Österreicher für ein und dasselbe Produkt.

Wie werden Einmachgläser sterilisiert?

Einmachgläser können auf verschiedene Arten gereinigt und sterilisiert werden.

Die Haltbarkeit der eingemachten Lebensmittel hängt auch von der Sauberkeit ab. Um ein Glas zu sterilisieren gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst die Einweckgläser zum Beispiel mit heißem Wasser spülen und im Backofen bei 100°C trocknen lassen. Andererseits kannst du die Einmachgläser auch im heißen Wasser auskochen und auf einem Geschirrtuch abtropfen lassen.

Saubere Gläser können auch einfach in der Spülmaschine mitgewaschen werden. Die Gummiringe kannst du sterilisieren, indem du sie in Wasser mit etwas Essig kurz kochst.

Wo sollten Einmachgläser gelagert werden?

Einmachgläser sind gegenüber Wärme und Licht sehr empfindlich.

Einmachgläser sind meistens aus durchsichtigem Glas gefertigt. Aus diesem Grund sollten sie in dunklen, trockenen und kalten Räumen gelagert werden.

Wie viel kosten Einmachgläser?

Es gibt verschiedene Einmachgläser zu unterschiedlichen Preisen. Die Preisspanne von Einmachgläsern ist sehr breit. Du kannst dich entweder für die billigeren oder teureren Produkte entscheiden.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 210 Produkte aus der Kategorie Einmachgläser untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist.
(Quelle: Eigene Darstellung)

Günstige Einmachgläser gibt es bereits ab ein paar  Cent pro Glas, wobei bei teureren Produkten ein Glas auch mal über 10 € kosten kann.

Wo kannst du Einmachgläser kaufen?

Hier kannst du Einmachgläser kaufen:

  • Internet
  • Supermarkt

Einmachgläser kann man in fast jedem Supermarkt oder Haushaltswarengeschäft kaufen. Du kannst Einmachgläser aber auch ganz einfach über das Internet bestellen.

Entscheidung: Welche Arten von Einmachgläsern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Einmachgläsern unterscheiden:

  • Weckgläser
  • Schraubgläser
  • Drahtbügelgläser

Diese Einmachgläser lassen sich durch besondere Verschlussarten voneinander unterscheiden. Dadurch ergeben sich für jede dieser Gläserarten individuelle Vorteile und Nachteile.

In den folgenden Abschnitten möchten wir dir diese drei unterschiedlichen Typen näherbringen. Außerdem werden wir dir die jeweiligen Unterschiede kurz erklären, um herauszufinden, welches Einmachglas das richtige für dich ist.

Wie funktioniert ein Weckglas und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Das Weckglas wird häufig als das klassische Einmachglas bezeichnet. Es wird mit einem Glasdeckel und einem speziellen Gummiring verschlossen, der durch ein Vakuum die beiden Glasteile zusammenhält.

Früher war das Weckglas in der Küche jeder Hausfrau vorzufinden. Auch heute erfreut es sich besonders für trendige Spezialitäten wie kleine Kuchen aus dem Glas oder Eingelegtem erneuter Beliebtheit. Dabei ist es besonders für das Einkochen oder Backen im Glas geeignet.

Vorteile
  • Klassisches Einmachglas-Aussehen
  • Einfach zu Öffnen
  • Auslaufsicher
  • Besonders für Eingelegtes und Kompott
Nachteile
  • Nur zum Einkochen geeignet
  • Nicht luftdicht wiederverschließbar
  • Einzelteile gehen leicht verloren oder passen nicht zu jedem Glas
  • Gummiring kann einreißen oder spröde werden
  • Erhöhter Reinigungsaufwand

Allerdings ist die Konservierung in einem Weckglas recht aufwändig. Vor jeder Verwendung solltest du die Gummidichtung sorgfältig reinigen, um die Lebensmittel gefahrlos haltbar machen zu können. Dazu solltest du den Gummiring in Essigwasser auskochen und auf Risse kontrollieren.

Wenn der Gummi beschädigt oder spröde ist, kann er das Glas nicht mehr richtig abdichten

Das Weckglas kannst du nach der Reinigung mit der heißen Masse befüllen und dann mit einem feuchten Gummiring verschließen. Wenn du den Deckel auf den Gummi drückst, entweicht die heiße Luft und ein Vakuum entsteht.

Der Deckel kann dann noch zusätzlich mit kleinen Klammern oder einem Drahtgestell fixiert werden. Dann solltest du das gesamte Glas für einige Minuten im Wasserbad oder in einem speziellen Automaten einkochen.

Das Einmachglas lässt sich ganz leicht durch ein Ziehen an der Lasche am Gummiring, der das Vakuum löst, öffnen. Danach kann es jedoch nicht mehr luftdicht verschlossen werden.

Wie funktioniert ein Schraubglas und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Gläser mit Schraubverschluss sind dir vielleicht von den Konfitürenregalen aus dem Supermarkt bekannt. Sie sind unkompliziert zu verwenden und bestehen nur aus zwei Teilen: dem Deckel und dem Einmachglas selbst. Du brauchst dir also keine Sorgen machen, dass ein Gummiring oder eine Klammer verloren gehen könnte.

Die Schraubgläser werden mithilfe eines Twist-Off Mechanismus verschlossen. Dabei wird der gesamte Deckel auf das Gewinde am Glasrand gedreht. Das bietet einen klaren Vorteil: die Einmachgläser können beliebig oft dicht wiederverschlossen werden und eignen sich dadurch besonders gut für deine Lieblingskonfitüre.

Vorteile
  • Wiederverschließbar
  • Unkomplizierte Verwendung
  • Besonders geeignet für Konfitüren und Gelees
  • Muss nicht eingekocht werden
Nachteile
  • Viel Kraftaufwand für die erste Öffnung erforderlich
  • Deckel kann schief oder nicht richtig schließen

Jedoch ist bei mehrmaliger oder unachtsamer Verwendung Vorsicht geboten. Der Schraubdeckel der Gläser kann beschädigt oder verbogen werden. Schließt er nicht mehr richtig, kann Luft eindringen, die den Inhalt verderben lässt. Die Deckelersatzteile können allerdings nachgekauft werden.

Beim Einmachen solltest du die gereinigten Gläser mit der noch heißen Masse befüllen und anschließend verschließen. Drehe sie danach sorgfältig mit dem Glasboden nach oben um und lasse sie so eventuell mit einem Küchentuch bedeckt auskühlen.

Der Deckel wird sich nach diesem Vorgang nach innen wölben. Ein schützendes Vakuum garantiert dir so lange Haltbarkeit. Später hörst du dadurch beim ersten Öffnen das vertraute „Plopp“.

Wie funktioniert ein Drahtbügelglas und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?

Ein Drahtbügelglas ist ein Einmachglas mit Bügelverschluss und Gummidichtung. Der Glasdeckel ist mit einem Drahtgestell permanent am Glas fixiert und kann so auch nicht verloren gehen. Für ein luftdichtes Verschließen sorgt bei diesem Einmachglas ein Gummi, der zwischen Glas und Deckel gelegt und durch den Drahtbügel mit Druck auf den Glasrand gepresst wird.

Vorteile
  • Auslaufsicher
  • Wiederverschließbar
  • Einfach zu öffnen
  • Muss nicht eingekocht werden
  • Dekorativ
Nachteile
  • Bügel muss mit Kraftaufwand geschlossen werden
  • Gummiring kann einreißen oder spröde werden
  • Erhöhter Reinigungsaufwand

Das Drahtbügelglas ähnelt in der Verwendung dem Weckglas, nur bleibt bei diesem Modell der Bügel dauerhaft auf dem Glas. Vor der Verwendung solltest du auch bei diesem Glas den Gummi sorgfältig reinigen, kontrollieren und bei Bedarf austauschen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Einmachgläser vergleichen und bewerten

Die folgenden Kriterien helfen dir dabei, die verschiedenen Einmachgläser miteinander zu vergleichen. Durch den Vergleich solltest du herausfinden, was für dich bei einem Einmachglas wichtig ist.

Folgende Kriterien spielen für den Vergleich eine Rolle:

  • Fassungsvermögen
  • Höhe
  • Form
  • Verschluss
  • Deckelfarbe
  • Reinigung

Fassungsvermögen

Die Größe eines Einmachglases hängt vom Zweck ab.

Das Fassungsvermögen eines Einmachglases bestimmt, wie viel Liter Lebensmittel du in das Glas füllen kannst. Wichtig dabei ist, das Glas nie ganz voll zu füllen, sondern immer mindestens einen Zentimeter im Glas freizulassen.

Für Einmachgläser gibt es kein optimales Fassungsvermögen, da Einmachgläser für viele verschiedene Zwecke verwendet werden können. Du kannst in einem Einmachglas fast alle Lebensmittel, angefangen von Säften bis zu zerkleinerten Früchten, aufbewahren.

Welche Größe dein Einmachglas haben soll, musst du daher je nach Verwendungszweck selbst bestimmen. Es gibt sowohl sehr große Einmachgläser mit einem Fassungsvermögen von über 2 l, aber auch eher kleine Gläser, die unter 200 ml fassen.

Ein Einweckglas (auch Weckglas, teilweise synonym für Einmachglas und Einsiedeglas) ist ein Hohlglas, das zum sterilisierenden Einkochen und Aufbewahren von Nahrungsmitteln verwendet wird; teilweise auch zum Backen und Garen von Speisen. (Foto: congerdesign / pixabay.com)

Höhe

Für die Aufbewahrung ist die Höhe eines Einmachglases sehr wichtig.

Die Höhe wird unter anderem vom Fassungsvermögen mitbestimmt. Gläser mit einem hohen Fassungsvermögen sind meist auch hoch. Trotzdem kann die Höhe je nach Form variieren. Die Höhe ist besonders für die Aufbewahrung von Interesse.

Sehr hohe Einmachgläser sind oft praktisch zum einfüllen, passen aber manchmal nicht in herkömmliche Regale. Einmachgläser mit kleiner Höhe können auch in Regalen gestapelt werden und brauchen sehr wenig Platz in der Aufbewahrung.

Form

Es gibt unterschiedliche Formen für Einmachgläser. Einmachgläser können sowohl rund, als auch eckig sein. Die Form spielt für das Aufbewahren keine Rolle, da sich die Lebensmittel in allen Formen gleich lange halten. Aus diesem Grund ist die Form ein Merkmal, das du je nach Gestaltungsvorlieben wählen kannst.

Folgende Formen sind oft bei Einmachgläsern zu finden:

  • Rund
  • Quadratisch
  • Sechseckig
  • Tulpenförmig
foco

Wusstest du, dass die trendigen “mason jars” nichts anderes als Einmachgläser aus Amerika sind?

Sie werden als Gläser, als Kerzen, als Mitnehm-Boxen, Deko und vieles mehr benutzt. Der Trend, Einmachgläser für andere Sachen zu benuzen ist in den letzten Jahren immer weiter angestiegen.

Verschluss

Für Einmachgläser gibt es drei unterschiedliche Verschlussarten:

  • Weckverschluss
  • Schraubverschluss
  • Bügelverschluss

Die klassischen Weckgläser sind mit einem Glasdeckel, Gummiring und Metallklammern ausgestattet. Für das Einmachen werden zuerst Lebensmittel in das Glas gefüllt. Danach wird das Einmachglas mit dem Deckel verschlossen und die Metallklammern werden vorübergehend angebracht. Nachdem der Inhalt erkaltet ist, können die Metallklammern entfernt werden und der Deckel bleibt durch den Druck luftdicht mit dem Glas verschlossen.

Auch der Schraubverschluss ist eine sehr beliebte Verschlussart für Einmachgläser. Diese Gläser verfügen über einen Kunststoffdeckel, der einfach auf das Glas gedreht werden kann. Der Schraubverschluss ist besonders praktisch, wenn das Einmachglas öfter geöffnet und wieder verschlossen wird.

Bei einem Bügelverschluss ist der Deckel bereits durch ein Drahtgestell mit dem Einmachglas verbunden. Mit Hilfe eines Drahtbügels wird das Glas mit einem Gummiring in der Mitte verschlossen.

Deckelfarbe

Die Deckelfarbe kann auch ein Auswahlkriterium sein.

Auch die Deckelfarbe ist ein Gestaltungsmerkmal, das je nach Vorlieben gewählt werden kann. Sehr viele Deckel sind kariert, einfarbig oder aus Glas und daher durchsichtig. Es gibt aber auch Deckel mit aufregenden Mustern.

Reinigung

Mit der Spülmaschine können Einmachgläser mit wenig Aufwand gereinigt werden.

Sehr viele Gläser können nach dem Gebrauch ganz einfach in der Spülmaschine gereinigt werden. Du solltest jedoch beachten, dass die Gläser in der Spülmaschine nicht unbedingt sterilisiert werden. Die Spülmaschine ist für die Reinigung sehr gut geeignet, aber du solltest deine Gläser vor dem nächsten Gebrauch trotzdem noch einmal sterilisieren.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Einmachglas

Was sind die Verwendungsmöglichkeiten für Einmachgläser?

Einmachgläser sehen nicht nur schön aus, sondern können auch vielfältig verwendet werden. Als Aufbewahrungsmöglichkeit für trockene Lebensmittel eignet es sich gleichermaßen wie für flüssige Lebensmittel wie Fond oder Marmelade.

Doch auch als Geschenkmöglichkeit sind Einmachgläser ein echter Hingucker. Wie wäre es zum Beispiel, wenn du deiner backverliebten Freundin einmal alle Zutaten schön in ein Einmachglas schichtest und sie nur noch Milch, Eier und Butter hinzugeben muss? Sieht nicht nur schön aus, sondern kommt auch von Herzen.

Verwendung Möglichkeit Anwendungsgebiet
Aufbewahrung von Lebensmitteln Suppenfond, Marmelade, Haferflocken, Müsli, Mehl, Zucker, Schokotropfen, Nudeln oder aber auch Reis eignen sich wunderbar zur Aufbewahrung in Einmachgläsern. Küche
Aufbewahrung von Utensilien Einmachgläser können auch zweckentfremdet werden. Du kannst unter anderem Bobby Pins, Haargummis, Wattestäbchen oder Schmuck in ihnen aufbewahren. Wohnzimmer,Schlafzimmer,Badezimmer
Zero Waste Auch als nachhaltige Variante sind Einmachgläser geeignet. So kannst du dir deine Beauty Masken oder Produkte selbst anmischen und anschließend im Einmachglas lagern. Spart Plastik und sieht gut aus. Badezimmer
Geschenk Durch die Dekoration von Einmachgläsern sind sie tolle Geschenke. Beispielsweise benötigte Lebensmittel für einen Kuchen werden in das Glas gemischt. Anschließend schreibst du ein persönliches Rezept. Küche
Dekoration Einmachgläser können individuell gestaltet werden und ein echter Blickfang in den eigenen vier Wänden sein. In der gesamten Wohnung/ Haus
Glas Ersatz Sieht nicht nur super cool aus, sondern ist auch einfach umzusetzen. In den Deckel ein Loch für den Strohhalm reinbasteln und fertig ist dein cooles Trinkgefäß. Küche

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]http://einmachglaeser.flaschen.de/

[2] http://eatsmarter.de/ernaehrung/news/einmachen-1

[3] http://www.helpster.de/weckglas-verwenden-so-klappt-s-mit-dem-einkochen_55882

[4] https://www.mein-suedzucker.de/susis-welt/zuckerwissen/wie-werden-einmachglaeser-richtig-befuellt-und-aufbewahrt

Bildquelle: sonance / unsplash.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Saskia hat durch ihre Oma schon früh ihre Leidenschaft für das Kochen entdeckt. Sie hat Gesundheitsmanagement studiert und bietet Kurse für gesundes Kochen in Krankenhäusern und für Großküchen an. In ihrer Freizeit hält sie gerne kleine Dinnerpartys bei denen sie Mehrgang-Menüs auf den Tisch zaubert.