Willkommen bei unserem großen Gemüsekorb Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Gemüsekörbe. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Gemüsekorb zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Gemüsekorb kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Gemüsekorb kann für die Lagerung von frischem Obst und Gemüse eine wahre Bereicherung sein.
  • Egal, ob du viele oder wenige Früchte isst und mehr oder weniger Platz hast: Der richtige Gemüsekorb lässt sich leicht finden.
  • Nicht alle Obst- und Gemüsesorten können gleich oder gar zusammen gelagert werden. Warum das so ist, erfährst du in unserem Test.

Gemüsekorb Test: Das Ranking

Platz 1: Mack Hängekorb Set 3-tlg.

Dieser Gemüsekorb lässt sich praktisch in der Küche an Kanten und Vorsprüngen anbringen. Damit nimmt er keine Arbeitsflächen ein und wirkt als Folge sehr platzsparend.

Da der Korb zusätzlich in drei Teile eingeteilt ist, hast du nicht nur mehr Staumenge, sondern kannst die Früchte auch optimal miteinander lagern. Der 3-stöckige Aufbewahrungskorb bietet sich vor allem für Menschen an, die wöchentlich eine größere Menge an Obst und Gemüse verbrauchen.

Der Korb besteht aus leicht zu reinigendem Metall und lässt sich einfach auf- und abhängen. Das Gewicht von nicht einmal 500 g belastet die Möbel nicht zusätzlich. Der Durchmesser der Körbe beträgt maximal 28 cm und eignet sich so perfekt zur Lagerung kleinerer und größerer Obst- und Gemüsesorten.

Platz 2: Provence-Etagere mit 3 Körben

Diese elegant wirkende Etagere kannst du mehrfach verwenden. Zum einen eignet sie sich als guten Lagerort von Obst und Gemüse in der Küche. Durch ihren hohen dekorativen Wert kann sie allerdings je nach Geschmack auch den Wohnzimmer- oder Esstisch zieren.

Dank der drei Etagen bietet dir diese Etagere eine sehr gute Aufbewahrungsmöglichkeit für alle Sorten von Obst und Gemüse. Er besteht aus nach-haltigem Holz und wirkt dadurch sehr natürlich. Der Korb hat einen maximalen Durchmesser von 30 cm. Die cremefarbene Etagere verleiht dem Raum darüber hinaus ein warmes Gefühl.

Platz 3: Casablanca Designer-Früchtekorb

Dieser moderne Designer-Früchtekorb passt perfekt in jede Küche und kann die Bewohner des Hauses dazu animieren, regelmäßig mehr Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Er dekoriert nicht nur die Küche, sondern kann auch in anderen Räumen der Wohnung dekorativ aufgestellt werden.

Der Korb besteht aus silber verchromten Metall und lässt sich so leicht mit einem feuchten Tuch reinigen. Die Maße betragen rund ca. L 37 x B 27 x H 15 cm und passen damit auch in kleinere Küchen. Die ungewöhnliche Form erinnert laut dem Hersteller an eine harmonisch wirkende Harfe.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Gemüsekorb kaufst

Für wen eignen sich Gemüsekörbe?

Gemüsekörbe oder auch Obstkörbe eignen sich prinzipiell für jeden, der regelmäßig frisches Obst und Gemüse zu sich nimmt.

Und das solltest du auch, denn für eine gesunde Ernährung sind die Vitamine und Mineralstoffe, die in pflanzlichen Produkten erhalten sind, unerlässlich.

Die Größe und das Fassungsvermögen des Korbes solltest du vom Platz in deiner eigenen Küche abhängig machen. Wenn du dich, deinen Partner, Kinder oder Mitbewohner dazu anregen möchtest, dich gesünder zu ernähren, kann es nützlich sein, frische Produkte griffbereit zu haben und diese darüber hinaus schön zu präsentieren.

Die richtige Lagerung von Obst und Gemüse ist für den Nährstoffgehalt von großer Bedeutung. Sonst kann es durchaus passieren, dass die Früchte bis zu 50% ihrer wichtigen Vitamine und Mineralstoffe verlieren.(Bildquelle: unsplash.com / Brooke Cagle)

Da kommt ein Gemüsekorb, der in der richtigen Kombination nicht nur nützlich, sondern auch dekorativ sein kann, gerade richtig.

Wo kann ich einen Gemüsekorb kaufen?

Das Angebot an Gemüsekörben ist sehr umfangreich und du kannst sie an vielen Orten kaufen.

Eine Möglichkeit ist der Kauf online. Du kannst ein großes Angebot von Gemüsekörben auf unter anderem folgenden Seiten finden:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • ladenzeile.de

Natürlich kannst du einen Gemüsekorb auch in anderen Läden kaufen. Die Produkte sind in einigen Läden in Zeitabständen im Angebot erhältlich:

  • Poco
  • Real
  • Aldi
  • Ikea
  • Rewe
  • Lidl
  • Kaufland

Denke auch daran, dass viele Haushaltswarengeschäfte mittlerweile ihr eigenes Onlineportal haben, auf dem du problemlos einen Gemüsekorb bestellen kannst.

Was kostet ein Gemüsekorb?

Der Preis eines Gemüsekorbs kann stark variieren. Mittlerweile gibt es auch für den Privathaushalt wahre Multifunktionsmodelle.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 240 Produkte aus der Kategorie Gemüsekorb untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist.
(Quelle: Eigene Darstellung)

Dennoch gibt es einfache Körbe schon zu kleinem Preis. Wir haben dir hier eine kleine Übersicht nach den Kriterien Typ und Material zusammengestellt:

Material des Gemüsekorbs Durchschnittlicher Preis
Holz 8 – 25 €
Metall 12 – 35 €
Kunststoff 5 – 20 €
Typ des Gemüsekorbs Preis
Einfach 5 – 35 €
Etagere 10 – 50 €
Hängekorb 10 – 40 €

Welche Alternativen gibt es zu Gemüsekörben?

Es gibt mehrere Alternativen zu Gemüsekörben, die zwar nicht ästhetisch ansprechend sind, aber zumindest teilweise ähnliche Funktionen erfüllen.

Eine typische Lagerung, die vor allem ältere und größere Häuser besitzen, sind Keller. Die kühleren Temperaturen und der Lichtschutz machen es möglich, verschiedene Gemüse- und Obstsorten länger frisch zu halten.

Wer ein älteres und größeres Haus besitzt, hat sie wahrscheinlich noch: Keller, in denen verschiedene Obst- und Gemüsesorten gelagert werden. Am häufigsten finden sie bei Kohlsorten und Kartoffeln Anwendung. (Bildquelle: unsplash.com / V2osk)

Eine weitere Lagerungsmöglichkeit ist die mittlerweile etwas in Vergessenheit geratene Lebensmittelkammer, die zwar lichtgeschützt ist, aber keine kühlen Temperaturen vorweisen kann.

Viele Menschen machen sich nicht einmal die Mühe, ihr Gemüse und Obst aus der eigenen Verpackung zu holen und lassen es an einem Ort in der Küche liegen. Das kann vor allem bei Kunststoffverpackungen problematisch sein, da verschiedene Obst- und Gemüsesorten in Plastik schneller verderben können.

Zu guter Letzt wollen wir noch die Lagerung im Kühlschrank erwähnen. Obst und Gemüse ist dort lichtgeschützt, und so können einige – nicht alle – Sorten dort schwerer verderben. Zur optimalen Lagerung kann keine allgemein-gültige Aussage getroffen werden, da die verschiedenen Sorten jeweils andere Ansprüche haben.

Entscheidung: Welche Arten von Gemüsekörben gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir einen Gemüsekorb kaufen möchtest, gibt es vier Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Einfacher Gemüsekorb
  • Etagere
  • Hängekorb
  • Wandkorb

Je nach Anwendungsbereich kannst du dich auf eine dieser vier Kategorien festlegen. Durch die folgenden Abschnitte möchten wir dir deine Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet einen einfachen Gemüsekorb aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein einfacher Gemüsekorb zeichnet sich dadurch aus, dass er auf den ersten Blick einfach wirkt, aber in unzähligen eleganten oder lustigen Designs erhältlich ist.

Ein einfacher Blick ins Internet liefert dir dabei eine Fülle an interessanten Kreationen. Sie sind außerdem oft die günstigste Variante.

Ein einfacher Gemüsekorb ist vor allem für Personen geeignet, die eine kleinere Menge an Obst- und Gemüsesorten haben, die nicht dazu geeignet sind, sie kälter zu lagern. Er dient der Dekoration und kann dazu anregen, dass Menschen eher bei Obst und Gemüse zugreifen.

Einfache Gemüsekörbe können sowohl Nutzen haben als auch Zierde sein. Sie vermitteln oft ein angenehm heimisches Gefühl. Bei der Lagerung solltest du natürlich darauf achten, dass die schweren Obst- und Gemüsesorten nicht oben liegen. (Bildquelle: pixabay.com / RitaE)

Im Vergleich zu den anderen Gemüsekörben nimmt proportional zur Menge mehr Platz ein, da du Gemüse und Obst nicht einfach übereinanderstapeln kannst.

Vorteile
  • Oft günstiger als andere Varianten
  • Oft interessante Designs
  • Regt zum Snacken an
Nachteile
  • Relativ zur Menge nicht platzsparend
  • Nicht für viele Obst- und Gemüseesser gemacht

Was zeichnet eine Etagere aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Eine Etagere (aus dem Frz. étagère: Regal, Gestell) stellt eine elegante Art und Weise dar,  sein Obst und Gemüse zu lagern und zu präsentieren.

Die mehreren Stufen, die es am häufigsten in den 2- bis 4-stöckigen Ausführungen gibt, haben gegenüber dem einfachen Gemüsekorb einen großen Vorteil: du kannst Obst- und Gemüsesorten, die nicht direkt zusammengelagert werden sollen, einfach trennen, ohne dass du jedes Mal in ein anderes Fach oder einen anderen Schrank nach ihnen suchen musst.

Eine Etagere nimmt ebenso viel Stellfläche wie ein einfacher Gemüsekorb ein, verspricht aber durch seine Stufen mehr Platz. Dadurch ist sie allerdings auch etwas schwerer zu reinigen als die einfache Version.

Eine Etagere kann zusätzlich auch zur Präsentation anderer Snacks genutzt werden – dazu gehören  auch ungesündere Kuchen und raffiniert angerichtete Sandwichkreationen.

Ein einfacher Gemüsekorb zeichnet sich dadurch aus, dass er auf den ersten Blick einfach wirkt, aber in unzähligen eleganten oder lustigen Designs erhältlich ist. Ein einfacher Blick ins Internet liefert dir dabei eine Fülle an interessanten Kreationen. Sie sind außerdem oft die günstigste Variante.

Ein einfacher Gemüsekorb ist vor allem für Personen geeignet, die eine kleinere Menge an Obst- und Gemüsesorten haben, die nicht dazu geeignet sind, sie kälter zu lagern. Er dient der Dekoration und kann dazu anregen, dass Menschen eher bei Obst und Gemüse zugreifen.

Im Vergleich zu den anderen Gemüsekörben nimmt proportional zur Menge mehr Platz ein, da du Gemüse und Obst nicht einfach übereinanderstapeln kannst.

Vorteile
  • Mehr und gerichtete Lagerraum als einfache Variante
  • Auch zur Anrichtung anderer Speisen geeignet
Nachteile
  • Oft etwas preisintensiver
  • Mitunter etwas schwierigere Reinigung

Was zeichnet einen Hängekorb aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein Hängekorb kann als platzsparendste Variante eines Gemüsekorbes bezeichnet werden. Er nimmt im Prinzip keine Arbeitsfläche und einfachen Stauraum ein.

Du kannst einen Hängekorb einfach an Regalen und Vorsprüngen anhängen.
Sie sind darüber hinaus oft mehrstöckig und lassen sich so leicht mehrfach
beladen. Wie die Etageres kannst du verschiedene Gemüse- und Obstsorten getrennt und damit optimiert lagern.

Bevor du dir einen Hängekorb zulegst, solltest du dir allerdings überlegen,  ob du eine geeignete Befestigungsmöglichkeit hast. Andernfalls kannst du mit wenigen handwerklichen Griffen selbst dafür sorgen, dass der Korb stabil hängt.

Vorteile
  • Mehr und gerichtete Lagerraum als einfache Variante
  • Sehr platzsparend
Nachteile
  • Oft etwas preisintensiver
  • Auf richtige Anbringung ist zu achten

Was zeichnet einen Wandkorb aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Zu guter Letzt existiert noch die Möglichkeit, ein Gemüsekorb an der Wand anzubringen. Das erfordert mitunter etwas mehr Platz in der Küche und kann nicht so einfach verschoben werden wie die anderen Varianten.

Es gibt sie in der in der ein- und mehrstöckigen Ausführung. Preislich liegen sie im Bereich der Hängekörbe und werden oft zu dieser Gruppe gezählt. An dieser Stelle wollten wir die Unterscheidung dennoch noch einmal vornehmen.

Vorteile
  • Viel Lagerraum
  • Preislich oft günstiger als Etageres
Nachteile
  • Nicht einfach verschiebbar
  • Aufbau etwas aufwändig

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Gemüsekörbe vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Gemüsekörben entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Körbe miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Größe und Gewicht
  • Material
  • Verarbeitung
  • Form und Farbe
  • Spülmaschinenfest
  • Lebensmittelecht

In den folgenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Größe und Gewicht

Wenn du nicht sehr viel Platz zur Verfügung hast, solltest du bei deiner Wahl
auch auf die Größe des Korbes achten. Du musst dabei meist zwischen deinem Bedarf an Platz und Gemüse abwägen. Die verschiedenen Modelle können dir dabei helfen, die richtige Lösung zu finden.

Das Gewicht kann auch eine entscheidende Rolle bei der Wahl deines Korbes
spielen. Wenn du deinen Korb aus verschiedenen Gründen ab und an verschieben möchtest, sei es aus Gründen der Dekoration oder der Lagerung, kannst du tatsächlich von einem leichteren Modell profitieren.

Material

Die häufigsten Materialien sind aus Kunststoff, Holz und Metall. Die Körbe aus Kunststoff sind oft die günstigste Variante, wirken aber nicht so robust oder edel wie Körbe aus Metall oder Holz.

Das Material ist für die Stabilität und die Reinigung entscheidend. Metall ist äußerst robust und lässt sich oft einfach mit einem feuchten Tuch reinigen. Außerdem lassen sich auf Metall besonders schwer Keime nieder. (Bildquelle: unsplash.com / Fran Hogan)

Metall und Kunststoff sind einfacher zu reinigen, wobei du bei Metall allerdings etwas unsanfter vorgehen kannst als bei Kunststoff. Holz solltest du etwas sanfter reinigen und bei Gelegenheit ölen.

Oft sind Körbe aus Holz allerdings schon so behandelt, dass sich Flecke und Keime wesentlich schwieriger auf dem Holz festsetzen können.

Verarbeitung

Eine gute Verarbeitung ist vor allem hinsichtlich der Stabilität wichtig. Insbesondere beim Hängekorb solltest du darauf achten, dass die Körbe einen stabilen Eindruck machen. Schwere Obst- und Gemüsesorten wie Kürbis oder Melonen können die Lagerung sonst erheblich erschweren.

Form und Farbe

Die verschiedenen Modelle können ganz unterschiedliche Formen annehmen. Die gängigsten Formen sind Kreise, Quadrate und Rechtecke. Aber vor allem die einfachen Modelle können in ausgefallenen Designs auftauchen.

Die Farbe sollte die Einrichtung deiner Küche, oder die desjenigen Raums, in dem du den Korb präsentieren möchtest, unterstreichen. Die Farbe gekoppelt mit dem Material kann deiner Wohnung zum Beispiel einen heimischen oder modernen Schliff geben.

Spülmaschinenfest

Einige Körbe, vor allem die kleineren Modelle, können spülmaschinenfest sein. Vor allem, wenn sie sehr fein verarbeitet sind, kann es etwas komplizierter werden, die Körbe zu reinigen.

Deshalb achten einige Hersteller darauf, dass sich ihre Modelle für den Geschirrspüler eignen. Diese kannst du dann direkt mit deinem Gemüsemesser und Gemüseschneider in der Spülmaschine reinigen.

Lebensmittelecht

Lebensmittelechtheit beschreibt die Eigenschaft von Stoffen, ohne negative Folgen mit Lebensmittel in Kontakt kommen zu können. Es dürfen also bei der Berührung mit Lebensmitteln keine gefährlichen Stoffe auf die Lebensmittel übertragen werden.

EU-weit werden die Gesetze über eine entsprechende Verordnung geregelt. Achtung heißt es also unter Umständen bei Mitbringseln aus Drittländern.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um den Gemüsekorb

Wo stelle ich einen Gemüsekorb am besten hin?

Der Ort des Gemüsekorbs kann bei einer Lagerung von Gemüse, die länger als ein paar Tage andauert, sehr entscheidend sein. Einige Gemüse- und Obstsorten verlieren schon nach kurzer Zeit einige ihre Nährstoffe.

Es kann daher förderlich sein, dass du dich über die richtige Lagerung informierst. Im Allgemeinen solltest du die Früchte nicht stundenlang bei direkter  Sonneneinstrahlung lagern. Genaueres erfährst du im Triviateil unseres Tests.

Welches Gemüse und Obst eignet sich am besten für einen Gemüsekorb?

Die beste Lagerung für Gemüse und Obst sollte gelernt sein. Dennoch
gibt es eine einfache Faustregel, die auf fast alle Früchte zutrifft.
Das Klima, in dem die Pflanzen wachsen, bestimmt die Lagerung.

Exotische Früchte wie Mango und Banane fühlen sich also in Körben wohler als im Kühlschrank. Das gleiche gilt für Zitrusfrüchte. Heimische Sorten wie Äpfel, Quitten oder Birnen dagegen vertragen kältere Orte wie Keller oder das oberste Kühlschrankfach, fühlen sich allerdings bei Zimmertemperatur auch sehr wohl.

Steinobst wie Pfirsiche oder Pflaumen sind oft sehr leicht verderblich und sollten schnell verzehrt werden. Auch bei ihnen empfiehlt es sich, sie bei Zimmertemperatur zu lagern, sodass möglichst wenig Nährstoffe verloren gehen können.

Wenn du sie aber etwas länger haltbar machen möchtest, kann eine Lagerung im Kühlschrank nützlich sein. Eine gute Wahl ist es auch, Beeren einzufrieren.

Vor allem bei gängigen Gemüsesorten wie Tomaten (ja, die tatsächlich eigentlich eine Frucht ist), Gurken, Paprika und Zucchini solltest du ebenfalls darauf achten, sie bei Zimmertemperatur zu lagern. Kohlsorten und frische, geschnittene Kräuter dagegen vertragen den Kühlschrank sehr gut.

Hier noch einmal eine kleine Übersicht:

Lagerung Obst Gemüse
Kühle Lagerung i.O. Aprikosen, Birnen, Pfirsiche, Kirschen, Erdbeeren, Nektarinen, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Weintrauben und Pflaumen Brokkoli, Blumenkohl, Karotten, Kohlrabi, Champignons, Mais, Lauch, Salate, Spinat, Radieschen, Rosenkohl, Spargel, Chinakohl und Erbsen
Im Korb Melonen, Mangos, Zitronen, Papayas, Grapefruits und Ananas Tomaten, Paprika, Zucchini, Gurken, Zwiebeln, Kartoffeln, Knoblauch und Auberginen

Welches Gemüse und Obst sollte nicht zusammen gelagert werden?

Einige Obst- und Gemüsesorten haben auch noch nach der Ernte die manchmal mehr oder weniger praktische Angewohnheit nachzureifen. Wenn du sie dann also mit Obst oder Gemüse paarst, dass z.B. Ethylen abgibt, ist schnelles Reifen vorprogrammiert.

Zu den Ethylensorten gehören unter anderem Äpfel, Tomaten und Avoados.
Früchte, die auch noch nach der Ernte reifen können, sind zum Beispiel  auch Tomaten und Avocados selbst, aber auch Nektarinen, Pfirsiche, Bananen, Birnen und Mango.

Wenn du den Reifeprozess also nicht beschleunigen möchtest, solltest du sie entsprechend getrennt voneinander aufbewahren.

In diesem Video findest du noch weitere Tipps zur richtigen Lagerung:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]https://www.zentrum-der-gesundheit.de/obst-gemuese-lagern.html

[2]https://www.gesundheit.de/ernaehrung/rund-ums-lebensmittel/tipps-fuer-den-einkauf/obst-und-gemuese-richtige-lagerung

[3]https://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/obst-check_did_1758.html

[4]https://www.transpack-krumbach.de/unternehmen/glossar/j-k-l/lebensmittelecht

Bildquelle: pixabay.com / congerdesign

Bewerte diesen Artikel


28 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5