Käseschneider
Veröffentlicht: 12. März 2021

Unsere Vorgehensweise

14Analysierte Produkte

23Stunden investiert

8Studien recherchiert

46Kommentare gesammelt

Das Auge isst bekanntlich mit. Eine Käseplatte lebt daher nicht nur vom Duft der verschiedenen Käsesorten, sondern auch von ihrem reizvollen Erscheinungsbild. Mit einem herkömmlichen Käsemesser ist es allerdings gar nicht so einfach, den Käse so zu bearbeiten, dass er danach auch wirklich schön aussieht.

Wenn du deinen Käse nicht bloß in Würfel oder grobe Stücke, sondern in schöne Scheiben oder Röschen schneiden willst, kannst du dafür einen Käseschneider zu Hilfe nehmen. Mittlerweile existieren unzählige Modelle für unterschiedliche Verwendungszwecke. Wir informieren dich hier über alle gängigen Schneidesysteme. Mithilfe unserer Ausführungen kannst du erfahren, welches Produkt sich für dich am besten eignet.




Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Käseschneider lassen sich beim Schneiden von Käse besonders schöne und gleichmäßige Resultate erzielen. Zudem gibt es Modelle, mit welchen hauchdünne Scheiben gehobelt oder Röschen geschabt werden können. Dies ist mit einem herkömmlichen Käsemesser nicht möglich.
  • Die Wahl des passenden Käseschneiders hängt maßgeblich davon ab, welche Art von Käse bearbeitet und in welche Form der dieser gebracht werden soll.
  • Für Käseschneider, welche mit einem Schneidedraht arbeiten, gibt es in vielen Fällen Ersatzdrähte. Kaputte Drähte kann man somit eigenhändig ersetzen.

Käseschneider im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Im Folgenden haben wir für dich einige Modelle zusammengestellt. Dies soll dir eine Übersicht geben und dir helfen, die für dich richtige Kaufentscheidung zu treffen.

Der beste flexible Alles-Schneider

Der Käseschneide-Apparat von Westmark besteht aus einem Schneidebrett mit integrierter Klinge. Die Handhabung ist sehr einfach: Zum Schneiden muss lediglich das Lebensmittel auf dem Brett richtig platziert und von Hand die Klinge heruntergedrückt werden. Dabei schneidet die scharfe Klinge nicht nur Hart- und Weichkäse, sondern auch Wurst, Gemüse oder Früchte. Die gewünschte Schnittstärke kann außerdem flexibel eingestellt werden.

Der Apparat besteht hauptsächlich aus Kunststoff und Aluminium, die robuste Klinge aus rostfreiem Edelstahl. Das Gerät ist jedoch nicht spülmaschinenfest und durch das Schneidebrett etwas sperriger als andere Käseschneider.

Fazit: Der Käseschneide-Apparat von Westmark ist nicht nur für Käse, sondern auch für andere Lebensmittel einsetzbar. Mit seiner verstellbaren Schnittstärke bietet er zusätzlich Flexibilität.

Der beste Käseschneider mit doppeltem Draht

Der leichte und handliche Käseschneider von WMF ist 25,5 cm lang und besteht aus Cromargan Edelstahl. Bei Cromargan handelt es ich um eine eigens von WMF hergestellte, rostfreie Stahllegierung mit Chrom- und Nickelanteil. Die Funktionsteile sind fest mit dem Griff verbunden, weshalb der Käseschneider von WMF absolut wasserdicht und spülmaschinenfest ist. Er besitzt außerdem eine Öse zum Aufhängen an einem Haken.

Das Modell hat zwei unterschiedlich breit gespannte Edelstahldrähte, mit denen man den Käse in verschieden dicke Scheiben schneiden kann. Die Drahtklingen sind sowohl zum Schneiden von Weich- als auch von Hartkäse geeignet. Bei Beschädigung können sie problemlos ausgewechselt werden.

Fazit: Der Käseschneider von WMF ist ein pflegeleichtes und langlebiges Modell zum Schneiden von Hart- und Weichkäse. Dank zwei Schneidedrähten können zwei unterschiedlich dicke Scheiben geschnitten werden.

Der beste Rollschnitt-Käseschneider

Dieser Käseschneider von Westmark hat einen scharfen Schneidedraht aus rostfreiem Edelstahl. Die Rolle und der Griff sind aus Aluminium, weshalb das Instrument sehr handlich und leicht ist. Es ist allerdings nicht spülmaschinenfest.

Der Käseschneider ist für jungen und mittelalten Käse geeignet. Die Rolle wird dabei über die Oberfläche des Käses gezogen, während der Draht eine Scheibe abschneidet. Durch das Schrägstellen des Schneiders kann die Dicke der Scheibe frei bestimmt werden.

Fazit: Dieser Westmark Käseschneider ist handlich und leicht, jedoch nicht spülmaschinenfest. Er ist für jungen und mittelalten Käse geeignet und die Schnittstärke ist frei wählbar.

Der beste klassische Käseschneider

Dieser Käsehobel von Boska ist ein klassischer Hobel für halbfesten und harten Käse. Genauso gut hobelt er aber auch Zitrusfrüchte, Möhren und andere harte Gemüsesorten. Der Stiel liegt dank seiner Form gut in der Hand. Er ist hohl und der gesamte Hobel somit federleicht.

Das Modell besteht vollständig aus Edelstahl und ist spülmaschinenbeständig. Laut Hersteller ist die Klinge auch nach vielen Spülgängen noch unverändert scharf. Boska ist so überzeugt von der Qualität des Produkts, dass der Käufer eine Garantie über zehn Jahre bekommt.

Fazit: Der Käsehobel von Boska überzeugt mit einem hohen Mass an Qualität. Mit ihm kann man sowohl mittelharten bis harten Käse hobeln als auch problemlos harte Gemüsesorten.

Der beste Käseschneider mit Antihaft-Effekt

Dieser Käsehobel ist ebenfalls ein Produkt von Boska. Auch er kommt deshalb mit einer Garantie über zehn Jahre beim Kunden an. Der Hobel ist aus Edelstahl und daher auch spülmaschinenfest.

Der Hobel ist für halbfesten Käse und Hartkäse geeignet. Durch das Waffelmuster und die spezielle Antihaft-Behandlung der Oberfläche wird unnötige Reibung vermieden und auch klebriger Käse bleibt nicht hängen.

Fazit: Auch dieser Hobel ist für harten und mittelharten Käse geeignet. Er überzeugt außerdem mit seiner Antihaftbeschichtung, die für reibungsloses Schneiden sorgt.

Der beste Drehhobel für Käseröschen

Das Brett dieser klassischen Girolle der Marke Point-Virgule besteht aus Bambus. Da Bambus weniger porös ist als andere Holzarten, ist er härter und dadurch besonders hygienisch. Der Griff besteht ebenfalls aus Bambus, die Klinge aus Edelstahl. Dieses Modell ist zwar nicht spülmaschinenfest, jedoch leicht zu warten mit etwas Pflegeöl. Vor dem ersten Gebrauch muss der Hobel zusammengesetzt werden, was jedoch sehr einfach ist.

Mithilfe dieses Drehhobels kann jeder halbharte, runde Käse bearbeitet werden, wie zum Beispiel Edamer, Tête-de-moine oder Räucherkäse. Beim Drehen an der Kurbel entstehen wunderschöne Käseröschen. Zur Abwechslung kann sogar Schokolade damit gehobelt werden.

Fazit: Zum Herstellen von Röschen aus rundem, halbhartem Käse ist dieser Drehhobel ideal. Mit seinem Bambusbrett ist er zwar nicht spülmaschinenfest, aber trotzdem pflegeleicht und sehr hygienisch.

Kauf- und Bewertungskriterien für Käseschneider

Um den Käseschneider zu finden, der perfekt zu deinen Bedürfnissen passe, haben wir einige Kaufkriterien zusammengestellt, die du bei deiner Entscheidung beachten solltest. Anhand dieser objektiven Kriterien kannst du die verschiedenen Modelle vergleichen und eine für dich passende Wahl treffen. Die folgenden Kriterien solltest du bei deiner Entscheidung unbedingt berücksichtigen:

Nachfolgend werden alle oben aufgeführten Kriterien detailliert erläutert.

Verwendungszweck

Damit du das passende Produkt finden kannst, musst du wissen, in welche Form du den Käse bringen willst. Nebst dem altbewährten Käsemesser gibt es vier verschiedene Schneidesysteme mit unterschiedlichen Resultaten:

  • Käseschneider mit Draht: Dieses System eignet sich am besten, wenn du gleichförmige Scheiben schneiden willst.
  • Schneidebrett mit Klinge oder Draht: Auch dieses System eignet sich für das Herstellen von Käsescheiben.
  • Käsehobel: Mit einem Hobel kannst du in der Regel sehr dünne Scheiben schneiden. In Größe und Form können sie jedoch etwas variieren.
  • Drehhobel / Girolle: Dieses System eignet sich für runden Käse. Durch das Drehen der Kurbel lässt sich der Käse zu Röschen schaben.

Es ist außerdem wichtig zu wissen, dass nicht jeder Käseschneider für alle Käsesorten geeignet ist. Gewisse Modelle erzeugen zum Beispiel bei Weichkäse ein unbefriedigendes Resultat, während andere nicht für ganz harten Käse geeignet sind. Überlege dir daher, für welche Käsesorten du den Käseschneider verwenden möchtest und achte beim Kauf auf jeden Fall auf die entsprechenden Empfehlungen in der Produktbeschreibung. Wenn du dich nicht auf eine Käsesorte festlegen willst, kannst du ein Käseschneider-Set in Betracht ziehen.

Einstellbare Schnitthöhe

Möchtest du unterschiedlich dicke Scheiben schneiden können? Dann musst du darauf achten, dass du dich für einen flexiblen Käseschneider entscheidest.

Einige Modelle besitzen zwei Schneidedrähte, die unterschiedlich breit gespannt sind. Dies ermöglicht immerhin zwei verschieden dicke Scheiben. Das Rollschnitt-Modell hingegen gibt dir die Möglichkeit, die Scheibendicke selbst zu bestimmen. Du brauchst dazu nur das Werkzeug im gewünschten Winkel zur Schnittfläche des Käses zu führen.

Bei den Schneideapparaten, die ein Schneidebrett mit einer Klinge oder einem Drahtschneider vereinen, lässt sich die Scheibendicke durch die Position des Käsestückes ebenfalls variieren. Eine weitere Option ist ein Käsehobelmodell mit verstellbarem Klingenabstand.

Breite

Bei den meisten Käseschneidern darf das Käsestück, das man bearbeiten will, nicht breiter sein als der Käseschneider selbst. Du solltest dir deshalb bewusst sein, dass du große Käsestücke womöglich zuerst in kleinere Stücke zerschneiden musst, bevor du mit dem Käseschneider arbeiten kannst. Möchtest du das nicht, kannst du einen Käsehobel in Betracht ziehen. Einige Käsehobelmodelle kann man auch über die Oberfläche von breiterem Käse ziehen.

Material

Aus welchem Material dein Käseschneider sein soll, hängt vor allem von deinen Vorlieben ab. Trotzdem gilt es zu bedenken, dass Edelstahl gegenüber Kunststoff grundsätzlich hygienischer ist. Auch in Sachen Stabilität bist du mit Edelstahl gut bedient.

Wenn du Wert auf Bequemlichkeit legst, solltest du außerdem unbedingt darauf achten, dass der Käseschneider spülmaschinenfest ist. Unter anderem bei Modellen mit Holzanteil ist dies in der Regel nicht der Fall.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Käseschneider ausführlich beantwortet

Wir empfehlen dir, dass du dich vor dem Kauf eines Käseschneiders gründlich informierst und dich mit den folgenden Fragen beschäftigst. Je mehr du über das Thema und die verschiedenen Optionen weißt, desto geringer ist die Gefahr, dass du später mit deinem Kauf unzufrieden bist.

Was ist ein Käseschneider?

Ein Käseschneider ist ein Instrument, mit dem man Käse schön schneiden kann. Es gibt verschiedene Schneidesysteme, die für unterschiedliche Käsearten und Schnittresultate geeignet sind. Je nach System wird mit einem Draht geschnitten oder mit einer Klinge gehobelt oder geschabt.

Käseschneider

Mit einem Käseschneider können schöne, regelmässige Scheiben geschnitten werden. (Bildquelle: pixabay.com/ RitaE)

Die meisten Käseschneider bestehen zumindest zu großen Teilen aus Edelstahl. Der Stiel besteht je nach Modell ebenfalls aus Edelstahl oder aus Aluminium, Kunststoff oder Holz. Käseschneider mit einem Draht als Schneideklinge sind in manchen Fällen auf einem Schneidebrett aus Holz oder Stahl befestigt.

Der Drehhobel für runden Käse hat als Grundlage immer eine Platte aus Holz, Marmor oder Plastik, auf der man den Käse befestigt. Danach kann man diesen mit einer Metallklinge, die an einer Kurbel befestigt ist, nach und nach abschaben.

Was ist der Vorteil eines Käseschneiders gegenüber einem Messer?

Nicht jeder Käse kann mit einem klassischen Käsemesser befriedigend schön geschnitten werden. Wenn du besonders gleichmäßige Scheiben, hauchdünne Stücke oder Röschen herstellen willst, kannst du dies mit einem Käseschneider tun.

Was kostet ein Käseschneider?

Die Preise variieren je nach Marke, Modell und Schneidesystem stark. Schneider mit Draht und Hobel bewegen sich in einer ähnlichen Preisspanne. Deutlich teurer ist im Schnitt eine Girolle für runden Käse.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (2 – 15 €) Dieses Preissegment enthält vor allem einfache Versionen des Käsehobels, des Käseschneiders mit doppeltem Schneidedraht oder des Rollschnittmodells.
Mittelpreisig (15 – 30 €) In diesem Segment sind sowohl Hobel- und Drehhobelmodelle als auch Schneider mit Draht zu finden. Drahtschneider, welche in ein Schneidebrett integriert sind, findet man vorwiegend in dieser Preisspanne.
Hochpreisig (ab 30 €) In diesem Preissegment findet man hauptsächlich Modelle des Drehhobelsystems für runden Käse. Bei den teuersten Angeboten ist teilweise noch ein Laib Käse inbegriffen.

Grundsätzlich gibt es in allen Preiskategorien Käseschneider, die ein befriedigendes Resultat erzeugen können. Nebst der Qualität beeinflusst aber vor allem auch die Art des Schneidesystems, in welcher Preisklasse sich das Produkt befindet.

Kann der Draht eines Käseschneiders ersetzt werden?

Wenn du deinen Käseschneider mit Draht intensiv brauchst, kann es dazu kommen, dass der Draht irgendwann reißt. Vor allem, wenn du den Schneider für sehr harten Käse verwendest, kommt dies vor. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass du das Instrument wegwerfen musst. Bei vielen Modellen gibt es die Möglichkeit, Ersatzdrähte zu kaufen und den beschädigten Draht eigenhändig zu wechseln.

Die Ersatzdrähte kannst du in der Regel als Einzel-, Zweier- oder Dreierpackung nachbestellen. Einige Modelle werden sogar bereits mit einem Ersatzdraht geliefert.

Oft ist in der Produktbeschreibung nicht klar ersichtlich, ob sich der Draht ersetzen lässt. Informiere dich daher gegebenenfalls bereits vor dem Kauf darüber. Aber Achtung: Nicht alle Ersatzdrähte passen zu allen Modellen! Bewahre deshalb auf jeden Fall die Produktdetails deines Käseschneiders auf.

Fazit

Wer beim Käseschneiden ein schönes Resultat erzielen möchte, kommt mit einem normalen Käsemesser womöglich nicht aus. Ein Käseschneider kann dabei helfen, den Käse in die gewünschte Form zu bringen. Je nach Art des Schneidesystems entstehen dabei entweder gleichmäßige Scheiben, hauchdünner Schnittkäse oder Röschen. Vor dem Kauf solltest du dir daher im Klaren darüber sein, wozu du den Käseschneider einsetzen willst. Weitere Kaufkriterien sind die variable Schnitthöhe, die Breite des Käseschneiders und das Material.

Die Preisspanne erstreckt sich von 2 Euro bis ca. 55 Euro, wobei es gute Käseschneider in jedem Preissegment gibt. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, den Kaufpreis nicht als vorrangiges Kriterium zu verwenden, da für ein zufriedenstellendes Resultat zwingend die Wahl des passenden Systems im Vordergrund stehen sollte.

Bildquelle: Pixabay.com/ Splitshire

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte