Lebensmittel sind empfindlich und müssen deshalb korrekt gelagert werden. Das gilt natürlich auch für den Kühlschrank. Doch viele wissen gar nicht, dass jedes Fach im Kühlschrank unterschiedlich ist und sich somit auch für verschiedene Lebensmittel eignet.

In diesem Artikel werden wir dir alle Informationen geben, die du brauchst, um deinen Kühlschrank richtig einzuräumen. Des Weiteren findest du auf dieser Seite weitere hilfreiche Tipps und Tricks, um Ordnung in deinem Kühlschrank zu halten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Jedes Fach in deinem Kühlschrank hat eine andere Temperaturzone. Dadurch kannst du viele verschiedene Lebensmittel gleichzeitig frisch halten.
  • Mit dem sogenannten Null-Grad-Fach kannst du nicht nur die Temperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit regeln. Dadurch hast du noch mehr Kontrolle und Lebensmittel wie Fleisch und Fisch halten sich deutlich länger.
  • Mit verschiedenen Hilfsmitteln wie Aufbewahrungsboxen kannst du den Platz in deinem Kühlschrank optimal ausnutzen. Auch halten angebrochene Lebensmittel in Containern länger.

Unsere Produktempfehlung

Mit den Aufschnittboxen von K&G sorgst du nicht nur für Ordnung in deinem Kühlschrank, sondern halten deine Lebensmittel lange frisch. Durch den hochwertigen Kunststoff gelangen keine Fremdstoffe in deine Lebensmittel und die Boxen können in der Spülmaschine gewaschen werden.

Andere Kunden sind von den kleinen Platzwundern begeistert und loben die gute Qualität und lange Haltbarkeit der Lebensmittel in den Boxen. Das Set gibt es in 4er oder 6er Packs und kann somit perfekt an jeden Haushalt angepasst werden.

Was ist ein Kühlschrank?

Ein Kühlschrank dient dazu deine Lebensmittel kühl und frisch zu halten. Der erste elektrische Kühlschrank wurde im Jahr 1748 von William Cullen vorgestellt.

Doch auch in den Jahren zuvor gab es schon andere Versionen eines Kühlschrankes. Dazu wurde Eis in einen dunklen Keller gebracht, um dort Lebensmittel länger lagern zu können.

Heute gibt es verschiedene Versionen eines Kühlschranks, dazu zählen zum Beispiel Kühl-Gefrier-Kombinationen und freistehende Kühlschränke.

Hintergründe: Was du über das Einräumen des Kühlschranks wissen solltest

Auch wenn es einfach klingt, gehört etwas mehr zum Einräumen eines Kühlschranks als einfach nur Lebensmittel hinzustellen, wo gerade Platz ist.

Dazu gehört auch das Wissen, welche Lebensmittel in den Kühlschrank gehören, welche Klimazonen existieren und wie lange bestimmte Lebensmittel haltbar sind.

All das und noch weitere Informationen haben wir dir in den nächsten Abschnitten zusammengefasst.

Welche Lebensmittel gehören in den Kühlschrank?

Was gehört eigentlich in den Kühlschrank? Auch wenn diese Frage simpel klingt, machen es doch viele immer wieder falsch und stellen bestimmte Lebensmittel nicht in den Kühlschrank, die dort eigentlich hingehören.

Lagerst du dein Gemüse zum Beispiel außerhalb des Kühlschranks verlieren die Produkte in den ersten zwei Tage bis zu 70 % ihrer Vitamine.

Bei der Lagerung im Kühlschrank kannst du diesen Prozess zwar nicht aufhalten, aber verlängern.

Was in den Kühlschrank gehört

  • Eier
  • Fleisch- und Milchprodukte
  • Fisch
  • Äpfel
  • Erdbeeren
  • Kirchen
  • Lauchzwiebeln
  • Sellerie
  • Pilze
  • Weintrauben

Lebensmittel wie Kartoffeln und Zwiebeln lagerst du am besten im Keller oder einer Vorratskammer. Dort ist es oft weder zu warm, noch zu kalt.

Was gehört nicht in den Kühlschrank?

Der Kühlschrank hält deine Lebensmittel frisch und macht sie damit auch länger haltbar. Doch das trifft bei weitem nicht auf alle Lebensmittel zu, denn genau wie bei Tieren mögen auch Lebensmittel es manchmal etwas wärmer.

Der wohl häufigste Fehler ist, die Tomaten in den Kühlschrank zu stellen. Dadurch verlieren sie ihr Aroma und werden schnell mehlig.

Was nicht in den Kühlschrank gehört

  • Brot
  • Südfrüchte (Mango, Bananen)
  • Zitrusfrüchte (Limetten, Zitronen)
  • Wasserreiches Gemüse (Zucchini, Gurke)
  • Kaffee
  • Brotaufstrich (besonders Schokoladencreme)

Wie lange kann ich Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahren?

Doch das Mindesthaltbarkeitsdatum sorgt oft für Verwirrung und vor allem Milchprodukte (zum Beispiel Joghurt) werden oft nach Ablauf dieses Datums weggeschmissen, obwohl diese noch Haltbar sind.

Bei dem Mindesthaltbarkeitsdatum handelt es sich jedoch nicht um eine feste Richtlinie, wann das Produkt abläuft. Das Datum deutet nur an, wie lange das Produkt mindestens haltbar ist. Die meisten Produkte kannst du auch nach Ablauf immer noch gefahrlos verzehren.

Um dir einen weiteren Anhaltspunkt zu geben, wie lange Lebensmittel im Kühlschrank haltbar sind, haben wir dir hier einmal eine Tabelle zusammengestellt.

Lebensmittel Haltbarkeit
Geöffnete Milch 3 – 5 Tage
Wurstaufschnitt 4 – 6 Tage
Schnitt- und Scheibenkäse 5 – 7 Tage
Hühner- und Hackfleisch 1 – 3 Tage
Gekochte Speisen 3 – 4 Tage
Lachs 2 Wochen
Joghurt 2 Wochen
Äpfel 4 – 6 Wochen
Eier 3 – 5 Wochen

Was ist das Null-Grad-Fach?

Einige modernere Kühlschränke werben mit dem sogenannten Null-Grad-Fach. Dieses reguliert neben der Temperatur zusätzlich auch die Luftfeuchtigkeit, um schnell verderbliche Lebensmittel noch länger haltbar zu machen.

Dabei kannst du zwischen zwei Null-Grad-Fächern unterscheiden:

  • Trockenes Null-Grad-Fach: Mit einer Luftfeuchtigkeit von ca. 50 % kannst du in diesem Fach frisches Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Käse lagern. Durch die regulierte Luftfeuchtigkeit halten diese Lebensmittel bis zu 3 Mal länger als in einem normalen Kühlschrank.
  • Feuchtes Null-Grad-Fach: Bestens geeignet für Früchte und Obst. Hier herrscht eine Luftfeuchtigkeit von 95 % und sorgt dafür, dass Lebensmittel wie Äpfel, Sellerie und Co. nicht so schnell ihre Vitamine und Nährstoffe verlieren. Hier herrschen zwischen 0° und 3° Grad.

Das Null-Grad-Fach gibt es bei vielen verschiedenen Herstellern, jedoch heißt dies nicht immer gleich. Im Zweifelsfall solltest du nachfragen, ob ein solches Fach vorhanden ist und wie du es richtig einstellst.

Was versteht man unter Klimazonen im Kühlschrank?

Dein Kühlschrank ist nicht in jedem Fach gleich kalt. Er ist in sogenannte Klimazonen unterteilt und damit optimal ausgestattet, um viele verschiedene Lebensmittel aufbewahren zu können. Jedes Fach stellt dabei eine andere Klimazone dar.

Fach Temperatur
Oben 6° – 8° C
Mitte 4° – 5° C
Unten 2° C
Gemüsefach 9° C
Tür 10° – 14° C

Den Kühlschrank richtig einräumen: So funktioniert’s

Nun weißt du ja schon einiges über deinen Kühlschrank und welche Lebensmittel dort hineingehören und welche nicht. In den nächsten Abschnitten geht es nun darum deinen Kühlschrank auch richtig einzuräumen und sein volles Potenzial auszunutzen.

Es ist nicht immer einfach den Kühlschrank richtig einzuräumen. Doch mit dem richtigen Wissen über Klimazonen und die optimale Lagerung von Lebensmitteln kann dies zum Kinderspiel werden. (Bildquelle: 123rf.com / Andriy Popov)

Dazu gehört nicht nur die richtige Einordnung in die passenden Fächer, sondern auch die richtige Organisation der Produkte, um den vorhandenen Platz so gut es geht auszunutzen.

In den nächsten Abschnitten haben wir dir deshalb alle wichtige Informationen zusammengefasst, die dir helfen deinen Kühlschrank richtig einzuräumen.

In welches Fach gehören welche Lebensmittel?

Wenn du einen neuen Kühlschrank hast oder deinen vorhandenen einfach einmal komplett neu einräumen möchtest, solltest du erst einmal herausfinden welche Lebensmittel eigentlich in welches Fach gehören.Dazu musst du natürlich wissen, welche Temperatur für eine optimale Lagerung benötigt wird.

Wir machen es dir direkt etwas einfacher und haben dir einmal zusammengefasst, welche Lebensmittel in welches Fach gehören.

  • Oberes Fach: Hier herrschen zwischen 6° und 8° Grad. Lebensmittel, die nicht besonders viel Kühlung brauchen sind hier bestens aufgehoben. Dazu eignen sich vor allem offene Konserven, Marmelade, und bereits gekochte Gerichte. Auf keinen Fall solltest du hier frische Milch, rohes Fleisch und Eier lagern.
  • Mittleres Fach: In diesem Fach solltest du vor allem Milchprodukte lagern. Joghurt, Sahne, Käse und Quark fühlen sich bei den hier herrschenden 4° bis 5° Grad besonders wohl. Auch halten diese Produkte im mittleren Fach am längsten.
  • Unteres Fach: Das untere Fach ist das kälteste im ganzen Kühlschrank. Deshalb solltest du hier besonders verderbliche Produkte lagern. Dazu gehören Fleisch, Fisch, Wurst und Schinken. Auch wenn diese noch verpackt sind, sind sie hier am besten aufgehoben.
  • Gemüse Fach: Wie der Name es schon verrät, gehört hier dein Gemüse rein. Zusätzlich eignet sich dieses Fach auch für Salat und Obst. Je nachdem ob dein Kühlschrank über ein Null-Grad-Fach verfügt, kannst du Obst natürlich besser lagern.

Solltest du Speisereste im Kühlschrank aufbewahren, solltest du diese erst komplett auskühlen lassen, bevor du sie in den Kühlschrank stellst. Damit gehst du sicher, dass dein Essen länger frisch bleibt und Bakterien können sich nicht so schnell ausbreiten.

Was gehört in die Tür?

Die Tür ist der wärmste Ort im Kühlschrank. Hier herrschen meist zwischen 10° und 14° Grad. Meist findest du hier zwei obere Fächer für kleinere Produkte und ein unteres Fach mit viel Platz nach oben für Flaschen und sonstiges.

In die zwei oberen Fächer kannst du perfekt Eier, Butter und Dressing verstauen. Auch Tuben für Senf oder Tomatenmark finden hier ihren Platz. In das untere Fach ist genügend Platz für Getränke und größere Soßen, die nicht in die oberen Fächer passen.

Was kann ich im Gefrierfach lagern?

Viele Kühlschränke verfügen auch über eine eingebaute Gefriertruhe. Hier herrschen -15° bis -18° Grad und sorgen dafür, dass deine Lebensmittel noch länger haltbar sind. Hier kannst du neben normalen Tiefkühlprodukten auch frische Lebensmittel lagern.

Dazu gehören:

  • Frisches Obst und Gemüse
  • Fleisch (am besten vakuumiert)
  • Fisch
  • Brot und Kuchen
  • Fertige Suppen oder Soßen

Dadurch das diese Lebensmittel eingefroren werden, können diese bis zu 12 Monate frisch bleiben. Dies variiert jedoch von Produkt zu Produkt. Im schlimmsten Fall verlieren die Produkte bei zu langer Lagerung ihren Geschmack und werden fad und trocken.

Du kannst kurzzeitig auch Getränke im Gefrierfach lagern, um diese schneller zu kühlen. Beachte jedoch das Glasflaschen bei zu langer Lagerung im Gefrierfach platzen können. Dies ist zum Beispiel bei Bier der Fall.

Was gehört in die Tür?

Die Tür ist der wärmste Ort im Kühlschrank. Hier herrschen meist zwischen 10° und 14° Grad. Meist findest du hier zwei obere Fächer für kleinere Produkte und ein unteres Fach mit viel Platz nach oben für Flaschen und sonstiges.

In die zwei oberen Fächer kannst du perfekt Eier, Butter und Dressing verstauen. Auch Tuben für Senf oder Tomatenmark finden hier ihren Platz.

In das untere Fach ist genügend Platz für Getränke und größere Soßen, die nicht in die oberen Fächer passen.

Was kann ich im Gefrierfach lagern?

Viele Kühlschränke verfügen auch über eine eingebaute Gefriertruhe. Hier herrschen -15° bis -18° Grad und sorgen dafür, dass deine Lebensmittel noch länger haltbar sind. Hier kannst du neben normalen Tiefkühlprodukten auch frische Lebensmittel lagern.

Dazu gehören:

  • Frisches Obst und Gemüse
  • Fleisch (am besten vakuumiert)
  • Fisch
  • Brot und Kuchen
  • Fertige Suppen oder Soßen

Dadurch das diese Lebensmittel eingefroren werden, können diese bis zu 12 Monate frisch bleiben. Dies variiert jedoch von Produkt zu Produkt. Im schlimmsten Fall verlieren die Produkte bei zu langer Lagerung ihren Geschmack und werden fad und trocken.

Du kannst kurzzeitig auch Getränke im Gefrierfach lagern, um diese schneller zu kühlen. Beachte jedoch das Glasflaschen bei zu langer Lagerung im Gefrierfach platzen können. Dies ist zum Beispiel bei Bier der Fall.

Container

Du kennst das Problem. Egal wie groß dein Kühlschrank ist, am Ende ist immer zu viel drin. Offene Packungen liegen überall verstreut und es riecht nach Käse oder Wurst.

Um das Potenzial deines Kühlschranks komplett ausnutzen zu können, helfen Aufbewahrungsboxen für frische Produkte wie zum Beispiel Käse- und Fleischaufschnitt. Sie nehmen wenig Platz weg, lassen sich oft stapeln und als Extrabonus halten sie deine Lebensmittel länger frisch und verhindern eine Geruchsbildung im Kühlschrank.

Mit Containern kannst du im Kühlschrank nicht nur viel Platz sparen, sondern hälst deine Lebensmittel länger frisch. (Bildquelle: 123rf.com / bravissimos)

Extra Schubladen

Neben Aufbewahrungsboxen kannst du auch mit extra Schubladen für mehr Stauraum im Kühlschrank sorgen. Diese werden einfach unter die normalen Fächer eingehangen und können als perfekte Ergänzung zu Aufbewahrungsboxen dienen.

Label deine Lebensmittel

Schon geöffnete Lebensmittel bleiben nicht so lange frisch. Das weiß natürlich jeder. Doch es entsteht immer wieder das Problem, dass du nicht mehr genau weißt, wann du die Packung geöffnet hast und ob du den Inhalt noch sicher zu dir nehmen kannst.

Dieses Problem entsteht vor allem bei Milch, Joghurt, Aufschnitt und Eiern die aus der Packung genommen wurden. Um dieses Problem zu verhindern, kannst du einen einfachen Trick anwenden und die Verpackung einfach mit einem Stift kennzeichnen. Dadurch weißt du immer, wann sie geöffnet wurde.

Das Labeln von Verpackungen ist vor allem in größeren Haushalten wie zum Beispiel Familien oder WG’s von Vorteil, da der Kühlschrank dort von mehreren Leuten benutzt wird und du die Haltbarkeit nicht immer nachvollziehen kannst.

Eier, die nicht mehr in ihrer Verpackung sind, kannst du natürlich auch Vorsichtig mit dem Haltbarkeitsdatum versehen, bevor du die Packung wegschmeißt. Oder du schreibst es einfach irgendwo für alle sichtbar auf (zum Beispiel auf einem White Board).

Trivia: Wissenswertes und Fakten rund um das Thema Kühlschrank richtig einräumen

Jetzt wo du deinen Kühlschrank schon perfekt einräumen kannst, haben wir noch ein paar abschließende Tricks für dich, die dir das Leben einfacher machen können.

Soßen auf den Kopf stellen – ohne das sie umfallen

Mit Soßen hast du es nicht immer leicht. Stehen sie richtig im Kühlschrank, musst du sie ewig schütteln bis etwas rauskommt. Und dann kann es natürlich passieren, dass du auf einmal viel mehr auf dem Teller hast als du eigentlich brauchst.

Stellst du die Soße allerdings auf den Kopf in die Kühlschranktür, fliegt die Soße bei jedem Öffnen fast heraus. Doch dagegen gibt es einen einfachen Trick.

Du nimmst einfach die Unterseite eines Eierkartons und stellst deine Soße auf dem Kopf dort hinein. Normalerweise müsste der Soßendeckel genau so in die Packung passen, dass dieser nun nicht mehr so schnell umkippen kann.

Offenen Lebensmittel wieder verschließen

Dein Joghurt war einfach zu viel für dich oder du möchtest dir den Rest einfach für später aufbewahren. Das ist oft ein Problem, da Joghurtbecher oft nicht wiederverschließbar sind. Auch sorgen offene Lebensmittel für die Verbreitung von Bakterien im Kühlschrank.

Dieses Problem betrifft natürlich nicht nur den Joghurt, sondern auch angebrochene Konserven oder Obst und Gemüse. Dabei gibt es zwei einfache Varianten, diese wieder zu verschließen und somit länger haltbar zu machen.

  • Frischhaltefolie: Frischhaltefolie ist ein ständiger Begleiter in der Küche und kann dir dabei helfen fast alles wieder verschließen oder zu verpacken. Der Vorteil der Folie ist, dass sie von alleine haftet und deshalb nicht so einfach wieder abfällt. Besonders an glatten Oberflächen ist der Hafteffekt gut zu erkennen.
  • Silikondeckel: Silikondeckel sind die ökonomische Variante, da du diese immer wieder verwenden kannst. Die Deckel sind meist dehnbar und auch spülmaschinenfest. Dadurch kannst du auch sicher gehen, dass alle Bakterien abgewaschen sind, bevor du sie wiederverwendest. Silikondeckel kannst du oft in verschiedenen Größen in Sets kaufen.

Energie sparen mit einem Drehteller

Das Suchen von verschiedenen Produkten kann in einem vollen Kühlschrank immer etwas länger dauern. Doch je länger die Kühlschranktür offen ist, desto mehr Energie wird verbraucht.

Damit du im Kühlschrank nicht immer alles suchen musst, kannst du im obersten Fach einen Drehteller anbringen und alle Dosen, Marmeladen oder andere Verpackungen einfach darauf legen.

Wenn du nun den Kühlschrank öffnest, musst du einfach nur den Teller drehen und schon kannst du dein gesuchtest Produkt herausnehmen.

Fazit

Jeder Kühlschrank ist in verschiedene Klimazonen unterteilt. Das heißt jedes Fach hat eine andere Temperatur und kann somit andere Lebensmittel aufbewahren. Das Gemüsefach und die Tür sind dabei die wärmsten Zonen, währen die drei Fächer von oben nach unten immer kälter werden.

Um deinen Kühlschrank so effizient wie möglich zu nutzen, solltest du auch dafür sorgen, dass du offene Lebensmittel so gut wie möglich verpackst. Dadurch sparst du Platz, die Lebensmittel halten länger und du verhinderst das sich ein bestimmter Geruch im ganzen Kühlschrank ausbreitet.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.deutschland-machts-effizient.de/KAENEF/Redaktion/DE/NTRI/Standardartikel/kuehlen-gefrieren-einr%C3%A4umen.html

[2] https://www.kuechenquelle.de/magazin/tipps/kuehlschrank-richtig-einraeumen/

[3] https://eatsmarter.de/ernaehrung/news/lagerung-von-lebensmitteln-im-kuehlschrank

Bildquelle: unsplash.com / Alexandru Acea

Bewerte diesen Artikel


26 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5