Zuletzt aktualisiert: 26. November 2021

Unsere Vorgehensweise

10Analysierte Produkte

31Stunden investiert

19Studien recherchiert

67Kommentare gesammelt

Es ist wahr, dass wir durch unsere Augen essen. Deshalb können Lebensmittelfarben dazu beitragen, dass wir unser Essen mehr genießen. Tatsächlich gibt es sie, weil die Verbraucher danach fragen. Wie magst du zum Beispiel deinen Lachs, orange oder braun? Wenn die Färbung braun wäre, wäre sie unappetitlich, oder?

Die Ägypter und Römer haben Pigmente verwendet, es ist also nichts Neues (2). Auf der anderen Seite liefern einige Farbstoffe Vitamine, obwohl ihre Verwendung in der Gastronomie normalerweise nicht diesem Zweck dient. Willst du wissen, warum wir sie zu gleichen Teilen lieben und hassen? Lies weiter und du wirst Dinge erfahren, die du dir nicht einmal vorstellen kannst. Los geht’s!




Das Wichtigste in Kürze

  • Lebensmittelfarbe ist eine Substanz, die Lebensmitteln zugesetzt wird, um sie zu färben oder ihre ursprüngliche Farbe wiederherzustellen. Auch wenn sie unnötig erscheinen, braucht die Lebensmittelindustrie sie, um ihre Produkte attraktiv zu machen.
  • Die europäische Lebensmittelgesetzgebung ist streng, wenn es um Zusatzstoffe geht, was die Sicherheit fördert. Trotzdem ist es ratsam, den übermäßigen Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln zu vermeiden.
  • Natürliche Farben sind Farben, die direkt aus der Natur gewonnen werden. Heutzutage ist diese Eigenschaft ein Qualitätsmerkmal. Deshalb hat die Industrie damit begonnen, ihre Produkte neu zu formulieren, um die Nachfrage der Verbraucher zu erfüllen.

Lebensmittelfarbe Test: Die besten Produkte im Vergleich

In diesem Abschnitt zeigen wir dir eine Auswahl von vier Produkten, die auf dem Markt herausragen. Sie zeichnen sich nicht nur durch ihre Qualität aus, sondern auch, weil sie zu einem gesunden Lebensstil passen.

Einkaufsführer: Was du über Lebensmittelfarben wissen musst

Heutzutage haben Lebensmittelfarben eine umstrittene Position in der Lebensmittelindustrie. Manche sagen, sie seien unnötig. Andere sagen, dass die Lebensmittel ohne sie nicht verkauft werden würden, weil sie nicht attraktiv genug sind. Aber was ist die Wahrheit in all dem? Lies weiter und ziehe deine eigenen Schlüsse.

alimento de color

Die Lebensmittelhersteller sind an strenge Regeln gebunden. (Quelle: pixel2013: 2548827/ pixabay.com)

Was genau ist ein Lebensmittelfarbstoff?

Ein Lebensmittelfarbstoff ist ein Stoff, der Lebensmitteln zugesetzt wird, um ihnen Farbe zu geben oder ihre ursprüngliche Farbe wiederherzustellen.

Nach europäischem Recht (2)

  • Alle Farbstoffe müssen zugelassen sein und die Anforderungen der EG-Verordnung 1333/2008 erfüllen, um vermarktet werden zu können.
  • Zusätzlich wird ihnen ein spezifischer Code vom Typ E-NNN zugewiesen, wobei E für Europa steht und NNNN ein Zahlencode zwischen 100 und 199 ist.
    Beispiel: E-100 entspricht Curcumin (natürlicher Farbstoff).

Warum werden Lebensmittelfarben mit E-NNN-Codes versehen? Weil sie genaue und universelle Informationen auf dem Etikett liefern, unabhängig von der Sprache derjenigen, die sie lesen (10).

Üblicherweise werden zwei Arten von Lebensmittelfarben nach dem Material unterschieden, aus dem sie gewonnen werden:

Natürliche Farben: Sie werden aus der Natur gewonnen und können ihrerseits sein

  • Wasserlöslich. Sie lösen sich in Wasser auf. Beispiele: Curcumin (E-100), Riboflavin B2 (E-101), Cochenille (E-120), Karamell (E-150), Betanin (E-162) und Anthocyane (E-163).
  • Liposoluble. Sie lösen sich in Fetten auf. Beispiele: Chlorophylle (E-140, E-141), Xanthophylle (E-161) und Carotinoide (E-160).
  • Von mineralischem Ursprung. Beispiel: Eisenoxid (E-172).

Synthetische Farbstoffe: Diese werden in Laboren künstlich gewonnen. Das können sie sein

  • Azo*. Beispiele: Tartrazin (E-102) und Azorubin (E-122).
  • Nicht-Azo. Beispiele: Erythrosin (E-127) und Sulfanblau (E-131).
Was bedeutet azoisch?
Bezieht sich auf den Farbstoff, der (in der organischen Chemie) durch die „Azo“-Gruppe erzeugt wird. So nennt man ein Molekül mit zwei Stickstoffatomen, die an zwei aromatische Ringe gebunden sind.

Woher weiß ich, ob Lebensmittelfarbstoffe wirklich sicher sind?

Lebensmittelhersteller sind verpflichtet, sehr strenge Regeln einzuhalten, um die Sicherheit dieser Zusatzstoffe zu gewährleisten. Es gibt auch offizielle Organisationen, die sich um unsere Gesundheit kümmern. Sie legen Vorschriften fest und überwachen deren Einhaltung.

Die wichtigsten offiziellen Verwaltungen sind

  • In der Europäischen Union die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit).
  • In den Vereinigten Staaten hat die FDA (Food & Drug Administration) (4).
  • In Großbritannien ist es die FSA (Food Standards Agency).
  • Andere Länder können sich an den oben genannten Regeln orientieren oder ihre eigenen haben.

Jede Agentur veröffentlicht ihre eigene offizielle Liste. In Europa muss jeder zugelassene Lebensmittelfarbstoff in der offiziellen Liste der Zusatzstoffe für jedes einzelne Lebensmittel aufgeführt sein. Darüber hinaus wird eine gesundheitlich unbedenkliche Aufnahmemenge (ADI*) mit einem Korrekturfaktor für zusätzliche Sicherheit festgelegt (1, 2, 10, 11).

Bei einer Ernährung, die auf verarbeiteten und ultra-verarbeiteten Lebensmitteln basiert, kann die ADI jedoch durch die Anreicherung von Zusatzstoffen leicht überschritten werden! Auch wenn solche Zusatzstoffe in den Zutatenlisten zugelassen sind.

Unsere Empfehlungen lauten also

  • Vermeide den Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln, so weit wie möglich.
  • Überprüfe das Etikett. Ja, du bist vielleicht nicht daran gewöhnt, aber überprüfe die Warnhinweise, die die Hersteller in manchen Fällen anbringen müssen. Du solltest sie nicht ignorieren.

Was ist die ADI? Das ist die zulässige tägliche Aufnahmemenge. Mit anderen Worten: die Menge an Farbstoff, die pro Tag konsumiert werden kann, ohne dass sie kurz- oder langfristig der Gesundheit schadet. Sie wird in Milligramm Lebensmittelfarbe pro Kilogramm Körpergewicht und Tag angegeben (11).

Macht das Einfärben von Lebensmitteln diese attraktiver?

Denke daran, dass jedes Lebensmittel mit der Zeit seine Farbe verändert: Das ist eine Tatsache. Außerdem wird während des gesamten Prozesses der Verarbeitung, Lagerung, Verpackung und des Vertriebs des Produkts(7).

Farbverluste verringern die Attraktivität des Lebensmittels.

Andererseits studieren Lebensmittelunternehmen die Verzehrsgewohnheiten der Menschen und bemühen sich, ihre Geschmäcker und Bedürfnisse zu befriedigen.

Visuelle Motive können den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg eines Produkts ausmachen! Darüber hinaus gibt es für die Lebensmittelindustrie weitere zwingende Gründe für die Verwendung von Farbstoffen (1)

  • Kompensiere einen möglichen Farbverlust vor dem Verzehr.
  • Homogenisiere die Farbe. Das bedeutet, dass die Farbe zwischen den Produkten nicht zu sehr variieren sollte.
  • Sie dienen als Schutzschicht für Aromen und lichtempfindliche Vitamine.
  • Zur Erleichterung der Qualitätskontrolle von Lebensmitteln (Reifegrad, Verunreinigungen, Mikroorganismen und andere).
  • Kreiere neue Lebensmittel. Zum Beispiel, indem du farblosen Lebensmitteln wie Gelatine Farbe gibst.

huevo estrellado

Die orange Farbe des Eigelbs ist auf Carotinoide zurückzuführen, die dem Hühnerfutter zugesetzt werden (Quelle: pixel2013: 2548827/ pixabay.com)

In welchen Lebensmitteln finden wir Lebensmittelfarben?

Hier ist eine Tabelle mit den von der EU zugelassenen Farbstoffen, die häufig von der Lebensmittelindustrie verwendet werden (1, 9, 10):

Farbe Wo wird es gewonnen Farbe In welchen Lebensmitteln ist es enthalten?
Natürliche Farbstoffe Curcumin (E-100) Kurkuma-Rhizom Intensives Gelb Marmeladen, Konfitüren und Hackfleischwurst.
Riboflavin, Laktoflavin oder Vitamin B2 (E 101) Milch, Fleisch, Gemüse und Hülsenfrüchte Mildgelb Energydrinks, Erfrischungsgetränke, Gelees, Desserts, Milchprodukte, Kekse, Suppen, Pürees, Soßen, Gebäck und andere.
Cochenille, Karmin, Karminsäure (E-120) Weibchen des Insekts Dactylopus coccus und Parasiten einiger Kaktusarten Variables Rot Gemüsekonserven, Konfitüren, Fleischerzeugnisse und Getränke (alkoholisch und nichtalkoholisch).
Chlorophylle Algen (E 140) Grüne Farbe Kaugummi, Eiscreme und Softdrinks.
Karamell (E 150) Zuckererhitzung Karamelleigenschaft Süßwaren, Cola-Getränke und alkoholische Getränke wie Rum und Cognac.
Carotinoide (E 160) Capsanthin: roter Pfeffer, Paprika. Lycopin: Tomaten Orangen Wurstwaren und Erfrischungsgetränke.
Xanthophylle (E 161) Xanthophylle aus Brennnesseln, Alfalfa, Palmöl oder Eigelb Orange Saucen, Gewürze, Kekse, Geflügelfutter.
Rote Beete, Betalain (E 162) Rote Beete Rot Süßwaren, Speiseeis und Milcherzeugnisse für Kleinkinder. Gemüsekonserven, Fischkonserven und Marmeladen.
Anthocyane (E 163) Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Blaubeeren, Weintrauben, Kirschen, Pflaumen, Granatäpfel, Rotkohl, Auberginen usw. Veilchenblau Säfte, Konfitüren, Gebäck, Milchprodukte, Eiscreme, Süßigkeiten, Konserven, Fleischwaren, Liköre, Suppen und Erfrischungsgetränke.
Eisenoxid und -hydroxid (E 172) Eisenoxidation Gelb, braun, schwarz und rot Beschichtungen für bestimmte Käsesorten, Gebäck und Kaugummi.
Synthetische Farbstoffe Canthaxanthin (E 161g) Rot Zuchtfutter für Lachs und Forelle.
Tartrazin (E 102) Zitronengelb Süßwaren, Kekse, Fleischerzeugnisse, Fertigsuppen, Gemüsekonserven, Erfrischungsgetränke und Safranersatzstoffe.
Azorubin oder Carmoisine (E 122) Leuchtend rot Süßwaren, Backwaren, Eiscreme und Fleischwaren.
Chinolingelb (E 104) Orange Erfrischungsgetränke und alkoholische Getränke.

Welche Vorteile haben natürliche Lebensmittelfarben für meine Gesundheit?

Die Zeiten ändern sich und natürlich ist in. Viele Verbraucher betrachten sie sogar als Qualitätsmerkmal. Die Lebensmittelindustrie nimmt die Herausforderung an und immer mehr Unternehmen formulieren ihre Produkte neu.

Obwohl es viele Vorteile gibt, müssen wir auch die Nachteile erklären (1, 4, 7):

Vorteile
  • Sie werden direkt aus der Natur gewonnen
  • Sie gelten als gesundheitlich unbedenklich
  • Sie haben keine Nebenwirkungen
  • Sie sind sicherer
  • Die Gesetzgebung schreibt weniger spezifische Einschränkungen für ihren Konsum vor.
Nachteile
  • Weniger stabil im Laufe der Zeit
  • Kann Lebensmitteln unerwünschte Aromen hinzufügen
  • Weniger beständig gegen hohe Temperaturen, extreme pH-Werte und Licht.

Sind Lebensmittelfarben für jeden geeignet?

Wir haben die 3 umstrittensten Fälle recherchiert und zusammengestellt:

Die folgende Liste synthetischer Zusatzstoffe (3)

  • Sonnenuntergangsgelber FCF (E110).
  • Chinolingelb (E104).
  • Carmoisine (E122).
  • Allurarot (E129).
  • Tartrazin (E102).
  • Ponceau 4R (E124).

Sie tragen den folgenden gesetzlichen Warnhinweis auf dem Etikett: „Kann sich negativ auf die Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern auswirken“. Und warum? Eine Studie, die 2007 im Auftrag der Food Standards Agency durchgeführt wurde, kam zu dem Schluss, dass die Hyperaktivität von Kindern durch die Verwendung dieser Zusatzstoffe in Kombination mit Natriumbenzoat (Konservierungsmittel in Softdrinks und Babynahrung) erhöht werden kann (2).

✓ Titandioxid (E-171) ist ein natürlicher Mineralfarbstoff, der derzeit untersucht wird. Es ist für die weiße Farbe in Kaugummi, Mayonnaise, Marshmallows und anderen Lebensmitteln verantwortlich.

Die EFSA hat bis 2019 noch keinen Grund gefunden, es vom Markt zu nehmen. Frankreich beschloss angesichts der Ungewissheit, es zu verbieten (8, 9). Veröffentlichungen, die sich auf Babys und Mutterschaft spezialisiert haben, weisen auf die Möglichkeit hin, dass sein Verzehr in der Schwangerschaft die Gesundheit des Fötus beeinträchtigen kann.

✓ Tartrazin (E-102). Die FDA kam 1986 zu dem Schluss, dass es keine Beweise dafür gibt, dass der Lebensmittelfarbzusatz Asthmaanfälle verursacht (4). Eine Studie aus dem Jahr 2012 kam jedoch zu dem Schluss, dass er bei 4 % der Asthmatiker allergische Reaktionen auslöst (7).

Fazit: Die EFSA und die FDA verbieten bestimmte Zusatzstoffe erst, wenn sie wirklich schlüssige Daten haben. Andererseits lassen sie bestimmte Nebenwirkungen wie Allergien und Empfindlichkeiten zu (5, 6).

Wann laufen Lebensmittelfarben ab?

Im Prinzip haben Lebensmittelfarben kein Verfallsdatum. Einmal geöffnet, behalten sie ihre Eigenschaften für etwa eineinhalb Jahre. Was sie haben, ist ein Mindesthaltbarkeitsdatum.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet, dass die ursprünglichen Eigenschaften nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums beeinträchtigt werden können: Intensität und Textur, unter anderem.

Kaufkriterien

Dieser Abschnitt wird sehr nützlich sein. Wir erklären dir alles, was du wissen musst, damit dein Kauf der richtige ist.

Verwendung

Lebensmittelfarbstoffe sind in unseren Küchen allgegenwärtig. Sie sind Teil der gemeinsamen Zutaten. In Spanien ist die Paella der größte Vertreter! Sie können aber in einer Vielzahl von Rezepten vorkommen

  • Eintöpfe.
  • Reis (Risottos, Pilaws und andere).
  • Nudeln.
  • Suppen und Soßen.
  • Orientalische Gerichte und Currys.
  • Hähnchen- und Fleischrezepte.
  • Getränke.

Kurkuma verdient besondere Aufmerksamkeit: Es verleiht dem Curry Farbe und ist sehr gesundheitsfördernd. Safran ist auch für seine vielen Vorteile bekannt und verleiht der Paella ihre charakteristische Farbe! Allerdings müssen wir vor dem Produkt namens „Lebensmittelfarbe“ und „Paella-Zubereitung“ warnen. Das liegt daran, dass sie Tartrazin als Ersatz für Safran enthalten können.

colorantes plasticos

Es gibt Smartphone-Apps, die Lebensmittelcodes scannen und dich beim gesunden Einkaufen unterstützen. Natürlich und unverarbeitet ist am besten. (Quelle: nanobey: 91302909/ 123rf)

Farbe

Sind Torten und Cupcakes dein Ding? Dann hast du mit Pigmenten experimentiert. Vor allem mit Rot, denn der rote Samtkuchen ist das Nonplusultra beim Backen. Der fluffige, karminrote Biskuitkuchen ist unwiderstehlich. Wie wäre es, wenn du den Einhornkuchen probierst? Dafür brauchst du eine weiße Lebensmittelfarbe und etwas Metallpigment.

Kurz gesagt, es gibt Tausende von Farbstoffen auf dem Markt. Wir haben aber einen Trick, den wir mit dir teilen können. Du kannst nur Primärfarben kaufen und dich inspirieren lassen. Wir empfehlen es, wenn du zum Beispiel einen Regenbogenkuchen backen willst.

Format

Du willst deine ersten Schritte im Backen machen? Hier sind die Lebensmittelfarben, die du finden kannst, um deinen Lieblingsdesserts eine einzigartige Note zu verleihen:

Art des Farbstoffs Aufmachung Verwendung
Gel Kunststoffrohr oder -behälter Fondant, Zuckerpasten, Cremes, Marzipan, Schlagsahne, Gummipaste und Kuchenmischungen.
Paste Kunststofftopf. Teig, Sahne, Fondant und Zuckerguss.
Puder Behälter Trockenpinsel auf Fondant, um Schatten zu erzeugen und Muster zu verblenden. Oder in flüssiger Form durch Mischen mit Wodka und Auftragen mit einem Pinsel.
Flüssigkeit Kanister mit Spender, in der Regel mit Tropfverschluss Teig, Eiscreme und Getränke. Airbrush-Dekoration.
Spray Dekoration von Torten und anderen Backwaren. Gold-, Silber- und Airbrush-Effekt.

Lies immer die Anweisungen des Herstellers. Du musst bei der Anwendung genau dosieren.

Wenn es um Lebensmittelfarben für unsere Küche geht, findest du sie in der Regel in Pulverform, verpackt in Plastik- oder Glasgefäßen. Es gibt aber auch Ausnahmen, wie z.B. Safran, der auch in Strängen gekauft werden kann.

Koscher-Zertifizierung

Das hebräische Wort „Koscher“ bedeutet passend, geeignet oder angemessen. Koschere Lebensmittel sind solche, die nach den jüdischen Speisevorschriften hergestellt werden. Sie erfüllen die Speisevorschriften der hebräischen Bibel.

David JmelnitzkyKoscher-Zertifizierungsbeauftragter für Lateinamerika
Koschere Gesetze erfüllen die religiösen Speisevorschriften von einem Fünftel der Weltbevölkerung.

Der koschere Markt ist ein wachsendes Segment der Lebensmittelindustrie. Deshalb findest du bei uns auch koscher-zertifizierte Lebensmittelfarben.

Fazit

Die europäischen Vorschriften im Lebensmittelbereich sind sehr streng. Alle Lebensmittelfarben werden gründlich geprüft, bevor sie auf den Markt kommen. Die Verbraucherinnen und Verbraucher beginnen zweifelsohne, Natürlichkeit als Qualitätsmerkmal zu assoziieren. Infolgedessen ersetzen viele Marken ihre synthetischen Farben.

Wenn du denkst, dass dieser Leitfaden nützlich war, dann unterstütze unsere Arbeit, indem du einen Kommentar hinterlässt und ihn in deinen sozialen Netzwerken teilst.

(Bildquelle: Quelle: cottonbro: 4686960/ pexels.com)

Einzelnachweise (11)

1. Calvo Domper M. COLORANTES ALIMENTARIOS [Internet]. -. UNIVERSIDAD COMPLUTENSE; 2017 [2021].
Quelle

2. Carmona I. De colorantes sintéticos a naturales en la industria alimentaria [Internet]. -. ODEPA - Oficina de Estudios y Políticas Agrarias; 2013 [2021].
Quelle

3. Food additives [Internet]. -. Food Standards Agency; 2019 [2021].
Quelle

4. Unknown. Overview of Food Ingredients, Additives & Colors [Internet]. -. International Food Information Council (IFIC) and U.S. Food and Drug Administration (FDA); 2010 [2021].
Quelle

5. Vilreales B. Alternativa natural a los colorantes alimentarios artificiales [Internet]. -. Triaje - Enfermería Ciudad Real; 2017 [2021].
Quelle

6. Unknown. Colorantes alimentarios: aditivos estéticos pero innecesarios [Internet]. -. OCU; 2020 [2021].
Quelle

7. Ibáñez FC, Torre P, Irigoyen A. [Internet]. ADITIVOS ALIMENTARIOS. Universidad Pública de Navarra; 2012 [2020].
Quelle

8. Unknown. EFSA statement on the review of the risks related to the exposure to the food additive titanium dioxide (E 171) performed by the French Agency for Food, Environmental and Occupational Health and Safety (ANSES) [Internet]. -. European Food Safety Authority Journal; 2019 [2021].
Quelle

9. Greßler S, Rose G, Gazsó A, Pavlicek A. Titanium Dioxide as a Food Additive [Internet]. -. Austrian Academy of Sciences; 2020 [2021].
Quelle

10. Sánchez Juan R. LA QUIMICA DEL COLOR EN LOS ALIMENTOS [Internet]. -. Universidad de Buenos Aires - Argentina; 2013 [2021].
Quelle

11. Moral Turiel MC. Estudio de los colorantes alimentarios para su aplicación en las Bellas Artes [Internet]. -. UNIVERSIDAD COMPLUTENSE DE MADRID; 2017 [2021].
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Estudio científico
Calvo Domper M. COLORANTES ALIMENTARIOS [Internet]. -. UNIVERSIDAD COMPLUTENSE; 2017 [2021].
Gehe zur Quelle
Artículo científico
Carmona I. De colorantes sintéticos a naturales en la industria alimentaria [Internet]. -. ODEPA - Oficina de Estudios y Políticas Agrarias; 2013 [2021].
Gehe zur Quelle
Web oficial
Food additives [Internet]. -. Food Standards Agency; 2019 [2021].
Gehe zur Quelle
Web oficial
Unknown. Overview of Food Ingredients, Additives & Colors [Internet]. -. International Food Information Council (IFIC) and U.S. Food and Drug Administration (FDA); 2010 [2021].
Gehe zur Quelle
Artículo científico
Vilreales B. Alternativa natural a los colorantes alimentarios artificiales [Internet]. -. Triaje - Enfermería Ciudad Real; 2017 [2021].
Gehe zur Quelle
Web oficial
Unknown. Colorantes alimentarios: aditivos estéticos pero innecesarios [Internet]. -. OCU; 2020 [2021].
Gehe zur Quelle
Artículo científico
Ibáñez FC, Torre P, Irigoyen A. [Internet]. ADITIVOS ALIMENTARIOS. Universidad Pública de Navarra; 2012 [2020].
Gehe zur Quelle
Web oficial
Unknown. EFSA statement on the review of the risks related to the exposure to the food additive titanium dioxide (E 171) performed by the French Agency for Food, Environmental and Occupational Health and Safety (ANSES) [Internet]. -. European Food Safety Authority Journal; 2019 [2021].
Gehe zur Quelle
Artículo científico
Greßler S, Rose G, Gazsó A, Pavlicek A. Titanium Dioxide as a Food Additive [Internet]. -. Austrian Academy of Sciences; 2020 [2021].
Gehe zur Quelle
Estudio científico
Sánchez Juan R. LA QUIMICA DEL COLOR EN LOS ALIMENTOS [Internet]. -. Universidad de Buenos Aires - Argentina; 2013 [2021].
Gehe zur Quelle
Estudio científico
Moral Turiel MC. Estudio de los colorantes alimentarios para su aplicación en las Bellas Artes [Internet]. -. UNIVERSIDAD COMPLUTENSE DE MADRID; 2017 [2021].
Gehe zur Quelle
Testberichte