Für die wichtigste Mahlzeit des Tages dürfen ein goldbrauner Toast oder ein aufgebackenes Brötchen genauso wenig fehlen wie eine gute Tasse Kaffee. Aus diesem Grund haben wir ein wahres Multitalent unter den Toastern ausgesucht und ausgiebig auf Herz und Nieren getestet.

Überblick: Unser Toaster Test

Produktname: AT 2515 Automatik Langschlitztoaster

Hersteller: Severin

Kategorie: Haushalt / Küchenkleingeräte

Datum des Tests: 03.02.2018 / 04.02.2018

Der AT 2515 von Severin ist ein wahres Multitalent unter den Toastern und bietet neben vielen Funktionen auch ein sehr hochwertiges Design.

Gesamtfazit: Zusammenfassung unseres Testergebnisses

Kitchenfibel.de vergibt dem Severin AT2515 Automatik Langschlitztoaster 4.5 von 5möglichen Sternen.

Unser erster Eindruck vom AT 2515 Automatik Langschlitztoaster

Lieferumfang und Verpackung

Den Langschlitztoaster von Severin haben wir bei Amazon geordert und als Prime Artikel innerhalb von zwei Tagen geliefert bekommen. Somit konnten wir nun mit dem Test anfangen.

Der Toaster war in einem Karton verpackt und innen mit Pappe fixiert. Zusätzlich war das Gerät mit einer Plastikfolie umhüllt. Das Auspacken verlief schnell und reibungslos. Dabei kam uns eine Bedienungsanleitung entgegen, die neben der deutschen Sprache, elf weitere Sprachübersetzungen enthielt.

Das Gerät war sofort einsatzbereit und es mussten keine weiteren Einzelteile montiert werden. Der AT 2515 Automatik Langschlitztoaster wirkt sehr hochwertig durch die Kombination des Edelstahl-Gehäuses mit den schwarzen Kunststoffteilen. Klappergeräusche haben wir nicht vernehmen können.

Uns kam auch kein unangenehmer Plastikgeruch entgegen. Alle Tasten und Regler ließen sich problemlos betätigen.

Der Severin AT 2515 Automatik Langschlitztoaster kommt mit einer Gebrauchsanweisung einher und ist mit Pappe und einer Schutzfolie verpackt.

Qualität und Verarbeitung / Design

Das Edelstahl-Gehäuse ist relativ dünn und biegt sich daher beim Aufdrücken ein wenig nach innen. Der Kunststoffdeckel oberhalb des Gerätes sowie der Kunststoff-Unterboden sind sauber verarbeitet und harmonieren mit dem Edelstahl-Gehäuse.

Die Bedientasten, der Reglerknopf sowie der Griff der Krümelschublade sind ebenfalls aus Kunststoff und glänzen durch den schwarzen Klavierlack.

Der Brötchenaufsatz im geöffneten Zustand ist durch den Mechanismus leicht klapprig, macht allerdings einen stabilen Eindruck. Auch die Krümelschublade ist einwandfrei verarbeitet und passt optimal in die vorhergesehene Öffnung hinein.

Severin schafft es durch die Verknüpfung von zwei modernen Materialien – Edelstahl und Kunststoff – und der immer beliebteren Langschlitzform, ein Design auszuwählen, das sich nahezu jeder Küche anpasst. Durch den Klavierlack auf den Tasten, dem Griff sowie dem Reglerknopf wurden gekonnt Akzente gesetzt und das Gerät wird dadurch insgesamt noch mehr aufgewertet.

Ausstattung des Toasters

Die Ausstattung des AT2515 Automatik Langschlitztoasters wird stichpunktartig aufgezählt, damit man einen guten Überblick bekommt:

  • Langschlitztoaster für 2 große Toastscheiben
  • Brotscheibenzentrierung
  • 6 Bräunungsgrade
  • 1000 Watt
  • Krümelschublade
  • Kabelaufwicklung
  • Aufwärm-Funktion mit Kontrolllampe
  • Auftau-Funktion mit Kontrolllampe
  • Integrierte Brötchen-Röstauflage
  • Stopptaste mit Betriebskontrolllampe

Der AT 2515 Automatik Langschlitztoaster von Severin bietet Platz für große Toastscheiben, die mithilfe der Brotscheibenzentrierung sich optimal im Toastschacht platzieren.

Erster Gebrauch nach Gebrauchsanweisung

Der Hersteller empfiehlt vor der Inbetriebnahme, das komplette Gerät inklusive der Anschlussleitung auf Mängel und Beschädigungen zu überprüfen, die die Funktionssicherheit des Gerätes beeinträchtigen könnten.

Nachdem wir das Gerät überprüft haben und keine Mängel oder Schäden entdecken konnten, haben wir uns weiterhin mit der Gebrauchsanweisung auseinandergesetzt.

Weiterhin hat Severin konkrete Schritte aufgezeigt, die noch vor der ersten Inbetriebnahme erledigt sein müssen. Diese werden nun stichpunktartig aufgezählt:

  • Toaster reinigen
  • Toaster ohne Toastbrot mindestens fünfmal bei maximaler Einstellung betreiben
  • Zwischen den einzelnen Aus- und Einschaltvorgängen den Toaster abkühlen lassen
  • Beim ersten Gebrauch kann ein leichter Geruch entstehen (geringe Rauchentwicklung möglich). Daher für ausreichende Lüftung durch geöffnete Fenster oder Balkontüren sorgen

Wir konnten beim ersten Gebrauch tatsächlich einen unangenehmen Geruch wahrnehmen, der allerdings nach dem dritten Vorgang komplett verschwunden war.

Testkriterien: Herangehensweise an unseren Toaster-Test

Wirt haben den Severin AT2515 Automatik Langschlitztoaster in einer ganz normalen Küche ausgiebig getestet, um einen möglichst realitätsnahen Gebrauch zu simulieren. Dabei haben wir neben den vielfältigen Funktionen des Toasters (Rösten, Auftauen, Aufwärmen, Aufbacken) auch die Sicherheit sowie die Einfachheit der Reinigung unter die Lupe genommen.

Für den Test wurden weiße Toastscheiben sowie weiße Aufbackbrötchen gewählt, da hierbei der Bräunungsgrad sowie die Gleichmäßigkeit des Bräungsergebnisses sehr einfach erkennbar sind.

Rösten

Um einen haushaltsnahen Röstvorgang zu simulieren, haben wir uns an die Empfehlung des Herstellers gehalten und zunächst einen Bräunungsgrad zwischen 3 und 4 gewählt. Den Röstvorgang haben wir dreimal hintereinander vollzogen und dabei die Zeit gemessen. Beim Start des ersten Röstvorgangs war der Toaster abgekühlt.

Ergebnisse ohne Pausen zwischen den Durchgängen:

  1. Zeit: 2:20 Min. (1.Durchgang -> Bräunungsrad: zwischen 3 und 4)
  2. Zeit: 2:00 Min. (2.Durchgang -> Bräunungsrad: zwischen 3 und 4)
  3. Zeit: 1:56 Min. (3.Durchgang -> Bräunungsrad: zwischen 3 und 4)

Mit jedem Röstdurchgang erhitzt sich der Toaster und das spiegelt sich beim Toastergebnis wider. Die Toastscheiben erreichen nach dem zweiten Durchgang ihre optimale Bräune.

Man kann an den Zeiten erkennen, dass diese sich verringern, wenn sich der Toaster immer weiter erhitzt. Dadurch verändert sich die Farbe der Toasts, die mit jedem Röstvorgang etwas dunkler werden. Der Bräunungsgrad ist zufriedenstellend und mit der Empfehlung des Herstellers übereinstimmend.

Auftauen

Die Auftaufunktion haben wir als nächstes getestet und es wurde darauf geachtet, dass der Langschlitztoaster von Severin vor der Benutzung abgekühlt war. Hierzu wurden tiefgefrorene Toastscheiben verwendet. Um die Auftaufunktion zu aktivieren, muss zum normalen Röstvorgang zusätzlich die Aufwärmtaste aktiviert werden. Man erkennt an der blauen Kontrolllampe, dass die Auftau-Funktion nun eingeschaltet ist.

Beim Auftauen mit dem Toaster verlängert sich der Röstvorgang um etwa 25 Sekunden. Wir sind wie auch beim Rösttest dem Rat des Herstellers gefolgt und haben einen Bräunungsgrad zwischen 3 und 4 gewählt. Dabei haben wir dreimal hintereinander den Röstvorgang in Verbindung mit der Auftaufunktion durchgeführt.Ergebnisse ohne Pausen zwischen den Durchgängen:

  1. Zeit: 2:45 Min. (1.Durchgang -> Bräunungsrad: zwischen 3 und 4)
  2. Zeit: 2:23 Min. (2.Durchgang -> Bräunungsrad: zwischen 3 und 4)
  3. Zeit: 2:17 Min. (3.Durchgang -> Bräunungsrad: zwischen 3 und 4)

Ähnlich wie beim Röst-Test musste sich der Toaster beim ersten Durchgang auf eine gewisse Temperatur erhitzen, damit dieser im dritten Durchgang eine kräftigere Bräune schafft.

Auch hier lässt sich beobachten, dass sich die Zeit mit jedem Mal verringert und sich auch die Farbe des Toasts verändert.

Das Abkühlen des Toasters dauert ungefähr zehn Minuten nach Benutzung der mittleren Bräunungsstufe (zwischen 3 und 4).

Aufwärmen

Die Aufwärmfunktion ermöglicht es, einen Toast wieder kross und genießbar zu machen, nachdem dieser schon abgekühlt ist. Die Aufwärmfunktion wird wie auch die Auftaufunktion zum Röstvorgang hinzugeschaltet. An der blau leuchtenden Kontrolllampe kann man erkennen, dass diese Funktion in Betrieb ist.

Wie auch bei den zwei vorherigen Tests haben wir dreimal hintereinander diesen Vorgang mit den Toastscheiben aus dem Rösttest durchgeführt. Dazu stellten wir im ersten Durchgang den Bräunungsgrad zwischen 3 und 4 ein. Da wir mit dem Ergebnis allerdings nicht zufrieden waren haben wir im zweiten Durchgang den Bräunungsgrad erhöht (zwischen 4 und 5). Dieses Ergebnis hat uns letztendlich auch noch nicht vollkommen überzeugt und so erhöhten wir den Bräunungsgrad auf 5.

Ergebnisse ohne Pausen zwischen den Durchgängen:

  1. Zeit: 0:36 Min. (1.Durchgang -> Bräunungsrad: zwischen 3 und 4)
  2. Zeit: 0:31 Min. (2.Durchgang -> Bräunungsgrad: zwischen 4 und 5)
  3. Zeit: 0:33 Min. (3.Durchgang -> Bräunungsgrad: 5)

Die mittlere blaue Kontrolllampe an der Defroster-Taste signalisiert, dass die Aufwärmfunktion in Betrieb ist. Außerdem leuchtet die Stopp-Taste dadrunter bei jedem Toastvorgang.

Beim ersten Durchgang war der Toast lauwarm und an den Rändern sogar teilweise kalt. Der zweite Durchgang mit erhöhtem Bräunungsgrad brachte einen warmen Toast hervor. Letztendlich brachte dann der dritte Durchgang auf Stufe 5 das beste Ergebnis. Die Toastscheibe war heiß und macht den Eindruck, als ob der Toast gerade erst gemacht worden ist.

Aufbacken von Brötchen

Die Aufbackfunktion wird ebenfalls zugeschaltet und soll Brötchen auf dem integrierten Röstaufsatz aufbacken können. Hier haben wir ebenfalls drei Durchgänge mit einem Bräunungsgrad zwischen 3 und 4 durchgeführt. Der Unterschied zu den anderen Tests ist allerdings, dass das Brötchen nach dem ersten Röstvorgang gewendet werden musste und von der anderen Seite ebenfalls geröstet werden musste.

Ergebnisse ohne Pausen zwischen den Durchgängen:

  1. Zeit: 1:45 Min. (1.Durchgang -> Bräunungsgrad: zwischen 3 und 4)
  2. Zeit: 3:02 Min. (2.Durchgang -> Bräunungsgrad: 5)
  3. Zeit: 2:38 Min. (3.Durchgang -> Bräunungsgrad: 5)

Das Ergebnis auf Bräunungsstufe 5 im dritten Durchgang kann sich sehen lassen. Das Brötchen hat eine schöne Farbe, ist außen kross und innen weich.

Der erste Durchgang war alles andere als zufriedenstellend. Äußerlich waren die Brötchen kaum gebräunt und im Inneren waren diese noch unfertig und bröselig. Also entschieden wir uns, den Bräunungsgrad auf die Stufe 5 zu erhöhen. Hierbei konnten wir sehr gute Ergebnisse erzielen.

Sicherhheit

Severin hat sich einige Schutzmechanismen einfallen lassen, um den Toaster noch sicherer zu machen. Hierzu gehört eine Kabelaufwicklung, die unterhalb des Toasters gemacht wird. Dadurch lässt sich das Kabel gut verstecken und stört nicht beim Kochen. Außerdem gibt es eine Stopptaste, die den Toastvorgang unterbricht. Das ist vor allem bei der Findung des richtigen Bräunungsgrades sehr nützlich.

Beim dreimaligen Röstvorgang auf mittlerer Stufe (zwischen 3 und 4) wurde das Gehäuse des Toasters zwar warm, allerdings bestand keine Verbrennungsgefahr. Anders sah es beim Aufbacken von Brötchen auf der Stufe 5 aus. Hier bestand große Verbrennungsgefahr. Allerdings wurde der Reglerknopf und die Bedientasten in keinen der Fälle so heiß, dass diese nicht berührt werden konnten.

Der Toaster besitzt eine sogenannte Lift-Funktion, die es ermöglicht mithilfe der Bedientaste an der Seite, die Toastscheiben weiter nach oben zu schieben, um sie einfacher dem Toaster zu entnehmen. Allerdings war diese Funktion bei unserem Test nicht notwendig, da man die Toastscheiben ohne sich zu verbrennen, ganz einfach rausnehmen konnte.

Durch die praktische Kabelaufwicklung unterhalb des Toasters ist das Kabel gut versteckt und stört nicht beim Kochen.

Einfachheit der Reinigung

Wenn es um die Reinigung des Severin AT2515 Automatik Langschlitztoasters geht, wird man keine Freude daran finden. Das Edelstahl-Gehäuse ist schnell voll mit Fingerabdrücken und kleinen Kratzern. Auch auf den mit Klavierlack lackierten Kunststofftasten sieht man sofort Fingerabdrücke.

Hier sollte man auf eine regelmäßige Reinigung nicht verzichten, wenn der Toaster immer ansehnlich sein soll. Hilfreich für das Edelstahl-Gehäuse ist ein spezieller Edelstahlreiniger, der den Glanz wiederbringt.

Die Krümelschublade ist sehr praktisch und fängt die meisten Brotkrümel auf. Die Reinigung der Krümelschublade ist sehr einfach und geht innerhalb einer Minute. Allerdings bleiben immer noch Krümel am Innenleben des Toasters kleben und lassen sich nur schwer entfernen.

Die herausnehmbare Krümelschublade sammelt die meisten Brotkrümel auf und lässt sich ganz einfach raus- und wieder reineinfahren.

Entscheidung: Ist der Severin AT 2515 Automatik Langschlitztoaster der richtige für mich?

Insgesamt konnte uns der AT 2515 Automatik Langschlitztoaster von Severin durch seine Funktionsvielfalt überzeugen. Es ist ein wahres Multitalent und wird mit jeder Herausforderung fertig. Größtenteils konnte man sich auf die Angaben des Herstellers verlassen und musste nicht allzu lange rumexperimentieren, um die richtigen Einstellungen zu finden.

Der Toaster ist sehr einfach zu bedienen und bietet viele Schutzmechanismen. Angefangen bei den Kontrolllampen über die Kabelaufwicklung bis hin zur Abschaltfunktion hat der Hersteller alles was ein moderner Toaster haben sollte verbaut.

Das Design lässt den Toaster sehr hochwertig erscheinen, allerdings muss diese Hochwertigkeit durch eine regelmäßige Reinigung bewahrt werden. Ansonsten kann ein solcher Toaster sehr schnell ziemlich alt aussehen.

Bildquelle: pixabay.de / ttgart

Bewerte diesen Artikel


11 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von KITCHENFIBEL.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.