Softeismaschine Sign
Zuletzt aktualisiert: 6. Februar 2020

Willkommen bei unserem großen Softeismaschine Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Softeismaschinen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Softeismaschine zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Softeismaschine kaufen möchtest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Mit Softeismaschinen lässt sich qualitativ hochwertiges Softeis einfach und unkompliziert zuhause herstellen.
  • Wie bei Speiseeismaschinen wird zwischen Geräten mit Kompressor und Geräten mit Kühlkörper unterschieden. Maschinen mit Kompressor sind zur Herstellung von Softeis im Heimbereich allerdings wenig verbreitet.
  • Mit Softeismaschinen können zum einen die zahlreich erhältlichen Fertigrezepturen in Pulverform verarbeitet werden und zum anderen auch ganz individuelle Rezepte mit frischen Zutaten verwirklicht werden.

Softeismaschine Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Softeismaschine für 1 l Speiseeis

Die Softeismaschine von Krups kann bis zu 1 Liter Eis herstellen. Die Maschine verfügt über eine LED Anzeige und fast alle Teil der Maschine sind spühlmaschinenfest. Zusätzlich gibt es Tragegriffe, um das Gerät einfach und sicher zu transportieren.

Im dazugehörigen Gefrierbehälter ist Platz für 1,6 l Eis.

Die beste Softeismaschine für Sorbeteis

Sie nutzt, wie die meisten Softeismaschinen, einen Kühlkörper zur Herstellung des Softeis. Da die Trebs 99271 nicht über einen Kompressor verfügt musst du bei der Herstellung deines Softeises eine Vorbereitungszeit von ca. 12 Stunden für das Vorkühlen des Akkus einplanen.

Mit diesem kannst du dann eine Menge von maximal einem Liter Softeis herstellen. Mit Maßen von 22,8 x 37,8 x 34,5 cm lässt sie sich in jeder Küche problemlos platzieren und nimmt nur wenig Platz in Anspruch.

Die beste Mini-Softeismaschine

Die Clatronic nutzt zur Kühlung der Eismasse einen Kühlkörper und setzt somit auf die passive Kühlung.

Die Clatronic ICM 3594 zählt zu den kleineren Geräten seiner Klasse. Mit Maßen von 22,5 x 22 x 44 cm lässt sie sich in jeder Küche problemlos platzieren und nimmt nur wenig Platz in Anspruch.

Die Clatronic ICM 3594 hat ein relativ schlichtes und dezentes Design. Der Korpus ist leicht rundlich und sorgt für ein stimmiges Erscheinungsbild.

Die beste 4-in-1 Softeismaschine

In der Gino Gelati Softeismaschine kannst du neben Eis auch Milkshakes, Frozen Yogurt und normales Eis herstellen. Sie ist somit auch ein wahres Multitalent und kann im Haushalt vielseitig eingesetzt werden.

Das Gerät ist 28 x 20 x 41 cm groß und ca. 8 kg schwer. Damit ist sie nicht gerade leicht und sollte besser einen Standardplatz in deiner Küche erhalten.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Softeismaschine kaufst

Wie unterscheidet sich Softeis von klassischem Speiseeis?

Die Unterschiede zwischen Softeis und klassischem Speiseeis sind sehr viel kleiner als man vielleicht denken mag. Die Rezeptur ist bei beiden jedenfalls nahezu identisch. Die Unterschiede sind hauptsächlich im Herstellungsprozess zu suchen.

Zum einen unterscheiden sich beide Sorten hinsichtlich der Temperatur. Diese liegt beim Softeis bei minus 6 bis 7°C, während Speiseeis bei minus 12 bis 14 °C verzehrt wird. Bei der Herstellung sind die Temperaturen beim Speiseeis zum Teil noch niedriger.

Softeismaschine Kind

Die außergewöhnliche und unverwechselbare Form eines Softeises ist der Art der Zubereitung einer Softeismaschine zu verdanken. Das Softeis schmeckt durch die spezielle Kühlung außerdem viel intensiver und süßer als herkömmliches Speiseeis. (Foto: Patrick Fore / unsplash.com)

Manche Maschinen kühlen hier sogar auf mehr als -30 °C herunter. Das erste Geheimnis eines guten Softeis sind also die vergleichsweise hohen Temperaturen mit denen es hergestellt wird.

Der zweite wichtige Faktor besteht im höheren Luftanteil im Softeis. Während des Rührprozesses wird dem Softeis sehr viel mehr Luft zugeführt als dem Speiseeis. Vor allem dieser Punkt trägt dazu bei, dass das Softeis seine charakteristische Cremigkeit bekommt, die es so beliebt macht.

Was kostet eine Softeismaschine?

Die Preise für Softeismaschinen liegen zumeist zwischen 50 und 200 Euro. Hier musst du allerdings zwischen Maschinen mit und ohne Kompressor unterscheiden.

Erstere sind aufgrund der aufwändigen Technik sehr viel teurer in der Produktion und somit auch im Verkauf. Für diesen Preis bekommst du dann aber auch die absoluten Topmodelle für den Heimgebrauch.

Die meisten Geräte liegen jedoch eher im unteren Preisbereich. Diese arbeiten mit einem Kühlköper, der im Eisschrank zunächst heruntergekühlt wird und diese Kälte anschliessend an die Eismasse abgibt. Maschinen dieser Art sind sehr viel leichter herzustellen und somit auch im Verkauf deutlich günstiger.

Hier erhältst du bereits für circa 50 bis 60 Euro solide Softeismaschinen für den Einsatz Zuhause.

Typ Preis
Softeismaschine mit Kompressor ca. ab 200€
Softeismaschine ohne Kompressor ab ca. 50€

Wo kann ich eine Eismaschinen kaufen?

Softeismaschinen kannst du in gut sortierten Elektromärkten und im Fachhandel kaufen. Große Discounter und Supermarktketten haben Softeismaschinen zudem immer mal wieder als Aktionsware im Programm. Die größte Auswahl und oftmals auch die günstigsten Preise findest du jedoch über das Internet. Bei den folgenden Onlineshops findest du eine große Auswahl an Softeismaschinen:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • otto.de
  • Media Markt
  • Saturn

Entscheidung: Welche Arten von Softeismaschinen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei verschiedenen Typen von Softeismaschinen unterscheiden:

  • Softeismaschinen mit Kompressor
  • Softeismaschinen ohne Kompressor

Bei den beiden verschiedenen Typen ist der Zubereitungsprozess ein wenig anders, was jeweils individuelle Vorteile und Nachteile mit sich bringt. Abhängig davon, wie du dein Softeis am liebsten genießt und auf welche Dinge du am meisten Wert legst, eignet sich eine andere Art von Softeismaschine am besten für dich.

Wir möchten dir im Folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche Art von Softeismaschine sich am besten für dich eignet. Dazu stellen wir dir alle oben genannten Arten von Softeismaschinen vor und stellen übersichtlich dar, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Wie funktioniert eine Softeismaschine mit Kompressor und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Softeismaschinen mit Kompressor kühlen die Eismasse aktiv. Das heißt, sie funktionieren so ähnlich wie ein Kühlschrank, wobei die Eismasse mit einem Behälter in die Maschine gegeben und sehr zügig auf die gewünschte Temperatur heruntergekühlt wird. Durch den eingebauten Kompressor wird der Eismasse sehr schnell die Wärme entzogen und bereits in 30 bis 60 Minuten kann das leckere, selbstgemachte Eis genossen werden.

Vorteile
  • Schnell und flexibel
  • Geeignet für größere Mengen
Nachteile
  • Groß
  • Schwer
  • Hoher Preis

Softeismaschinen mit Kompressor sind besonders für das spontane Herstellen von großen Mengen an Eis sehr gut geeignet wie zum Beispiel für Großfamilien. Denn neben der schnellen Vorbereitungszeit und höheren Geschwindigkeit, haben Eismaschinen mit Kompressor in der Regel auch ein größeres Volumen und können somit mehr Eiscreme auf einmal produzieren.

Durch die Kompressortechnik sind die Maschinen allerdings auch relativ groß und schwer. Einige Modelle können bis zu 15 Kilogramm wiegen und können im Vergleich zu Geräten ohne Kompressor auch relativ laut werden. Aufgrund der aufwändigen Technik sind diese ebenfalls vergleichsweise teuer.

Wie funktioniert eine Softeismaschine ohne Kompressor und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Softeismaschinen ohne Kompressor nutzen ein passives Kühlsystem. Hierbei wird ein Kühlkörper genutzt, der die Eismasse gleichmäßig unter den Gefrierpunkt herunterkühlt. Dieser muss je nach Hersteller acht bis 24 Stunden vor der Anwendung im Eisschrank vorgekühlt werden.

Softeismaschinen mit Kühlkörper sind in erster Linie für Personen geeignet, die keine großen Mengen an Eis herstellen möchten und dies auch frühzeitig planen können, da für jede Eisportion eine Vorlaufzeit von circa 12 Stunden erforderlich ist um den Kühlakku auf die erforderliche Temperatur zu bringen.

Vorteile
  • Klein
  • Leicht
  • Vergleichsweise günstig
  • Relativ leise
Nachteile
  • Relativ lange Vorbereitungszeit
  • Vorausplanen notwendig

Wenn der Kühlakku nicht ausreicht um die gesamte Eismasse gleichmäßig herunterzukühlen, kann es dazu kommen, dass man lediglich einen Milchshake anstelle eines Softeises bekommt.

Mit ein bisschen Planung lässt sich aber selbstverständlich auch mit diesen Maschinen qualitativ hochwertiges Softeis produzieren. Die Geräte sind im Allgemeinen deutlich kleiner und leichter als Eismaschinen mit Kompressor und arbeiten im Vergleich relativ leise.

Während die Kompressortechnik in den großen kommerziell eingesetzten Softeismaschinen gängig ist, gibt es für den Heimgebrauch nur wenige Softeismaschinen, die mit Kompressor arbeiten.

Für Zuhause sind Softeismaschinen mit Kühlkörper weitaus verbreiteter. Diese Maschinen sind deutlich günstiger und bei geringem Budget definitiv die richtige Wahl.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Softeismaschinen vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Softeismaschinen vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Gerät für dich eignet oder nicht.

Es handelt sich dabei um folgende Kriterien:

  • Art der Kühlung
  • Füllmenge / Kapazität
  • Zubereitungsdauer
  • Design

Art der Kühlung

Bei der Herstellung von Softeis stehen grundsätzlich zwei unterschiedliche Verfahren zur Auswahl. Du hast hier die Wahl zwischen Maschinen mit und ohne Kompressor. Erstere kühlen die Eismasse aktiv, funktionieren also ähnlich wie ein Kühlschrank. Die Eismasse wird mit einem Behälter in die Maschine gegeben und sehr zügig auf die gewünschte Temperatur heruntergekühlt.

Softeismaschine Schüssel

Durch die spezielle Art der Kühlung lässt sich das Softeis besser auf der Waffel modellieren. Im Gegensatz zu herkömmlichem Speiseeis, das in Kugeln serviert wird, muss Softeis gezapft werden, wodurch eine optisch ansprechendere Form auf die Eiswaffel gelegt werden kann. (Foto: Michelle Tsang / unsplash.com)

So kannst du auch ohne große Vorbereitung innerhalb kurzer Zeit dein eigenes Softeis herstellen. Während diese Technologie in den großen kommerziell eingesetzten Softeismaschinen gängig ist gibt es leider für den Heimgebrauch kaum Softeismaschinen, die mit Kompressor arbeiten.

Die allermeisten Geräte am Markt besitzen passive Kühlsysteme. Hier kühlst du dein Eis mithilfe eines Kühlkörpers, der zunächst im Eisschrank auf die gewünschte Temperatur gebracht wird und hinterher die Eismasse abkühlt.

Hierdurch ist es nicht möglich spontan Eis herzustellen, da du immer eine circa 12-stündige Wartezeit für das Abkühlen des Akkus einrechnen musst.

Mit ein bisschen Planung ist es aber selbstverständlich auch mit diesen Maschinen möglich qualitativ hochwertiges Softeis zu produzieren. Der große Vorteil dieser Maschinen ist zudem, dass sie sehr viel einfacher herzustellen sind und somit deutlich günstiger angeboten werden als Maschinen mit Kompressortechnik.

Im Gegensatz zu Speiseeismaschinen ist der Einsatz von Kompressoren bei Softeismaschinen extrem selten und somit zählen solche Geräte eher zu den Exoten in diesem Bereich.

Typ Funktionsweise
Aktive Kühlung Diese Variante ist zumeist in den Softeismaschinen mit Kompressor zu finden. Hier wird das Eis schnell auf die gewünschte Temperatur gebracht. Diese Kühlart findest du meistens eher im kommerziellen Gebrauch wieder.
Passive Kühlung Hier wird der Kühlkörper im Eisschrank auf die gewünschte Temperatur gebracht und dann erst das Eis. Mit dieser Variante musst du etwas länger auf die Eisherstellung warten.

Kapazität

Die Kapazität einer Softeismaschine ergibt sich aus der Füllmenge der Schüssel beziehungsweise des Behälters für die Eismasse. Bei Softeismaschinen ist die Kapazität der verschiedenen Modelle relativ ähnlich und liegt zumeist bei circa einem Liter, wobei einige Modelle etwas mehr und andere etwas weniger bieten. Für die meisten Anwender dürfte diese Größe völlig ausreichen.

Eine Softeiswaffel lässt sich mit circa 250 ml sehr gut füllen. Somit kannst du bei einem Volumen von einem Liter in einem Durchgang Softeis für bis zu vier Personen herstellen.

Sofern du mehr benötigst, zum Beispiel für einen Kindergeburtstag oder ähnliches, kannst du natürlich direkt den nächsten Durchgang starten. Beachte hierbei aber unbedingt, dass du bei passiv gekühlten Maschinen in diesem Fall einen zweiten Kühlakku benötigst.

Zubereitungsdauer

Die Zubereitungsdauer wird in erster Linie durch das Kühlsystem der Maschine bestimmt. Maschinen mit Kompressor sind, wie bereits oben erwähnt, deutlich schneller. Hier kannst du zum Teil bereits nach ca. 30 Minuten dein erstes Eis genießen. Bei Modellen mit Kühlkörper kommt jeweils noch eine Vorkühlzeit von circa 12 Stunden hinzu, was die Zubereitungsdauer enorm verlängert.

Sofern du dich aber hierauf einstellst und zum Beispiel den Kühlakku regelmäßig über Nacht in den Gefrierschrank legst damit er beim nächsten Mal unmittelbar einsatzbereit ist schrumpft der Zeitvorteil der Softeismaschinen mit Kompressor deutlich. Die reine Zubereitungszeit unterscheidet sich bei beiden Typen nämlich nicht allzu sehr sofern man die Vorbereitung des Akkus außer Acht lässt.

Insofern sind die Unterschiede zwischen beiden Arten der Kühltechnik gar nicht so groß, wie man vermuten könnte. Die Nutzung einer Maschine ohne Kompressor benötigt allerdings sehr viel mehr Planung und ermöglicht lediglich die Herstellung einer Sorte Softeis pro Tag.

Sofern du also verschiedene Sorten produzieren möchtest wäre eine Maschine mit Kompressor die richtige Wahl. Sofern dies nicht der Fall ist uns du die Eisherstellung gut planen kannst wirst du auch mit einer Maschine mit Kühlakku nichts falsch machen und sparst zudem noch eine Menge Geld.

Design

Neben der Funktionalität spielt natürlich auch das Design einer Softeismaschine eine wichtige Rolle. Da die Maschine zumeist sichtbar in der Küche platziert wird soll sie natürlich sowohl für Gäste als auch für dich selber ein echter Hingucker sein.

Die meisten Softeismaschinen besitzen ein sehr durchdachtes Design und sind durchaus schön anzusehen. Da die Geräte zumeist eher im niedrigen und mittleren Preissegment angesiedelt sind bestehen sie in aller Regel fast vollständig aus Kunststoff.

Lediglich kleinere Einzelteile werden vereinzelt aus Metall gefertigt. Die Verarbeitung wirkt somit nicht immer hochwertig.

Doch hinsichtlich der Formen und Farben ist es durchaus eindrucksvoll, was die Hersteller hier zu derart günstigen Preisen auf die Beine stellen. Abhängig von deinem persönlichen Geschmack und Einrichtungsstil solltest du jedenfalls mit Sicherheit eine Softeismaschine finden, die optisch für dich geeignet ist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Softeismaschine

Wie funktioniert die Eisherstellung mit einer Softeismaschine?

Die Herstellung von Softeis erfordert spezielle Maschinen um die besonders cremige Konsistenz zu erhalten, die charakteristisch für das Softeis ist. Dazu wird ein flüssiger Eis-Mix, der wie das Speiseeis zum Großteil aus Milch besteht, in die Eismaschine eingefüllt. Diese Grundmasse wird nun duch einen Kompressor oder einen Kühlköper auf circa -6 °C abgekühlt.

Ein Rührwerk in der Maschine hält das Eis in ständiger Bewegung und vermischt die Eismasse konstant mit Luft. Das Softeis wird dann durch ein Ventil ausgegeben. Klassischerweise in eine Waffel, aber natürlich kannst du dein Softeis auch problemlos aus einem Becher genießen.

Softeismaschine Frau

Tom Carvel wird die Erfindung des Softeises zugeschrieben. In den 1930er-Jahren begann er mit unterschiedlichen Rezepten und Zutaten zu experimentieren und eröffnete 1936 seine erste Eisdiele, in der er das Softeis verkaufte. (Foto: Kyle Loftus / unsplash.com)

In professionellen Maschinen geschieht dies meist mit Überdruck, wobei das Eis noch einmal zusätzlich mit Luft aufgeschäumt wird um eine besonders cremige Konsistenz zu erhalten.

Besteht bei Softeis die Gefahr einer Salmonelleninfektion?

Vielleicht hast du auch schon einmal Horrorgeschichten von Salmonellen im Softeis gehört. Dies ist in der Tat ein Problem, das einen wahren Kern hat. Allerdings ist die Gefahr doch sehr viel geringer als viele glauben.

Zunächst einmal können Belastungen mit Keimen auch bei normalem Speiseeis auftreten. Beim Softeis tritt dieses Phänomen allerdings in der Tat häufiger auf.

Das Hauptproblem ist hierbei das Einbringen großer Mengen Luft in das Softeis. Hierbei gelangen auch verschiedenste Keime in das Eis, wodurch die Belastung beim Softeis zumeist sehr viel höher ist als bei Speiseeis.

Solange die Temperaturen unter 0 °C liegen können sich die Keime nicht vermehren und es geht keine Gefahr von Ihnen aus.

Problematisch wird es erst wenn das Eis langsam antaut. Dann geschieht die Vermehrung rasend schnell, da das Eis ein sehr gutes Nährmedium darstellt. Wenn das angetaute Eis dann verzehrt wird kann es durchaus schonmal zu einer Infektion kommen.

Bei der Herstellung von Softeis in den eigenen vier Wänden ist das jedoch kein nennenswertes Problem, da in aller Regel frische Zutaten verwendet werden und das Eis sofort verzehrt wird.

Höchstens bei den Softeisautomaten, die häufig auf Volksfesten und in Einkaufsstrassen anzutreffen sind könnte es zum Beispiel durch ungenügende Kühlung zu Infektionen kommen. Dies passiert allerdings höchst selten, so dass du dir auch hier keine großen Sorgen machen musst und dein Softeis ohne schlechtes Gefühl geniessen kannst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://anona.de/eisprodukte/wie-funktioniert-eine-softeis-maschine/

[2] http://www.eisbereiter.org/eismaschine/softeismaschine.html

Bildquelle: Annie Shelmerdine / unsplash.com

Warum kannst du mir vertrauen?

René Huber ist gelernter Koch und arbeitet in einem Betrieb für Gastronomieausstattung. Durch seinen täglichen Kontakt mit verschiedenen Restaurants und Köchen kennt er sich exzellent mit der Branche aus.