Willkommen bei unserem großen Spülmaschinen Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Spülmaschine zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Spülmaschine kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Nutzen einer Spülmaschine stellt nicht nur eine enorme Zeitersparnis dar, sondern reinigt dein Geschirr außerdem besonders gründlich und strapaziert deine Haut und Hände nicht.
  • Mithilfe einer Spülmaschine kannst du bis zu 50% Wasser und bis zu 28% Energie gegenüber dem Spülen von Hand einsparen
  • Damit du aus einem Spülvorgang das Beste rausholen kannst, ist das Einräumsystem besonders wichtig; nicht alle Geschirrteile werden im oberen und im unteren Korb gleich gut gespült.

Spülmaschine Test: Die Favoriten der Redaktion

Die beste Allround-Spülmaschine

Der Bosch SMU46KS00E Geschirrspüler bietet Platz für bis zu 13 Maßgedecke und bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Beim Kauf kannst du wählen, ob du die Maschine als freistehendes, unterbaufähiges, teil- oder vollintegriertes Gerät erstehen möchtest und erlangst damit maximale Flexibilität beim Einbau deiner Küche.

Mit seiner A++ Zertifizierung ist der Geschirrspüler sehr Wasser- und Stromsparend und mit seinen sechs verschiedenen Spülprogrammen, ist für jede Verschmutzung das Richtige dabei.

Die beste Spülmaschine für Singles

Der Bomann TSG 708 Tischgeschirrspüler ist klein, leicht und platzsparend und damit optimal geeignet für Einpersonenhaushalte. Das kompakte Gehäuse bietet genug Platz für insgesamt sechs Gedecke und reinigt diese mithilfe seiner fünf verschiedenen Programme.

Die Bomann Spülmaschine überzeugt außerdem nicht nur in kleinen Haushalten, sondern auch im Büro oder in Ferienhäusern. Besitzer des kleinen Küchenhelfers schätzen besonders, dass er sehr einfach einzubauen und intuitiv zu bedienen ist.

Die beste Spülmaschine für unter 300 Euro

Der Beko DFN05L10W Standgeschirrspüler kann sowohl zum Unterbau als auch freistehend genutzt werden und bietet damit ein hohes Maß an Flexibilität. Dank seines höhenverstellbaren Oberkorbs, kannst du den Innenraum individuell gestalten, sodass all deine Geschirrteile hineinpassen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die sogenannte Watersafe-Funktion. Dabei wird der Wasserstand im Inneren des Geräts konstant kontrolliert. Kommt es zu Abweichungen vom regulären Wasserstand, wird der Wasserzulauf sofort gestoppt und Wasser abgepumpt, sodass Wasserschäden vermieden werden.

Die beste Spülmaschine für Camper

Die Amazonia Mini Spülmaschine der Marke Klarstein bietet Platz für 2 Tischgedecke und ist damit ideal für Wohnwagen- und Wohnmobilreisende. Mit ihrer Größe von 44 x 42 x 44 nimmt sie kaum Platz ein und ist mit ihren 16 Kilogramm ein wahres Leichtgewicht.

Anders als herkömmliche Geschirrspüler benötigt das Klarstein Modell nicht mal einen Wasseranschluss, sondern kann optional einfach manuell mit Wasser befüllt werden. Ein weiterer toller Unterschied ist das Guckfenster, welches dir Erlaubt, dem Spülvorgang zuzusehen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Spülmaschine kaufst

Wie funktionieren Spülmaschinen?

Sobald deine Spülmaschine befüllt wurde und du sie angeschaltet hast, wird sie mit Wasser befüllt. Im ersten Durchgang wird dank der Spülarme und – sofern vorhanden – Druckdüsen – das Geschirr mit Wasser abgespült. So können erste, grobe Verschmutzungen gelöst werden.

Mit einer Spülmaschine wird dein Geschirr wieder sauber und glänzend. (Bildquelle: 123rf.com / tashka2000)

Im zweiten Schritt wird das Reinigungsmittel freigesetzt. Dabei wird das Wasser mit Tensiden versetzt. So können sich Wasser und Fett vermischen, Fett gelöst und Speisereste zersetzt werden. Dieser Schritt wird wiederholt, sodass alle Schmutzrückstände verschwinden.

Anschließend wird der Klarspüler freigesetzt. Er enthärtet das Wasser und verhindert somit Schleierbildung auf Gläsern und Kalkrückstände. Außerdem versprüht Klarspüler einen angenehmen Geruch und sorgt dafür, dass dein Geschirr schneller trocknet. Im Großen und Ganzen funktioniert ein Geschirrspüler also wie eine Autowaschanlage: Schmutziges Geschirr einfüllen und sauberes Geschirr rausholen.

Was benötige ich, um eine Spülmaschine zu verwenden?

Zunächst brauchst du für eine Spülmaschine natürlich ein Spülprodukt. Denn so schön es auch wäre, spült die Spülmaschine leider nicht von alleine, sondern benötigt ein Reinigungsprodukt. Hier kannst du zwischen Pulver oder Tabs wählen.

Damit dein Geschirr blitzeblank wird, benötigst du entweder Spülmaschinentabs oder Spülmaschinenpulver. Sie fungieren in der Spülmaschine wie Spülmittel. (Bildquelle: 123rf.com / Piotr Wytrążek)

Für eine wirklich gründliche Reinigung benötigst du außerdem Klarspüler und Spülmaschinensalz. Der Klarspüler verhindert Kalk- und Wasserflecken, lässt dein Geschirr schneller trocknen und bringt es zum Strahlen. Das Salz ist ebenso für die Verringerung von kalkrückständen verantwortlich.

Bei beiden Produkten solltest du aber nicht einfach blind mit dem Einfüllen loslegen, sondern dich erst über deine Wasserhärte informieren und die Dosierung dementsprechend anpassen.

Damit deine Spülmaschine dein Geschirr zum Strahlen bringt, reicht der alleinige Kauf einer Maschine nicht aus. Zusätzlich benötigst du Reinigungsprodukte wie Spülmaschinenpulver, -salz und Klarspüler.

Was darf in der Spülmaschine gespült werden und was nicht?

Das Kriterium „Spülmaschinengeeignet“ ist kein offizielles Siegel, deshalb kennzeichnen verschiedene Hersteller ihr Geschirr unterschiedlich und verwenden unterschiedliche Symbole. Meistens handelt es sich aber entweder um die Abbildung einer Spülmaschine oder um die Aufschrift „Spülmaschinengeeignet“. Aufschluss gibt außerdem stets die jeweilige Gebrauchsanleitung.

foco

Schon gewusst?

Plastik solltest du am besten im oberen Korb der Spülmaschine einsortieren. Dort ist die Temperatur beim Spülen am geringsten und du kannst vermeiden, dass sich die Plastikartikel verformen oder an Farbe verlieren.

Bestimmte Dinge sollten allerdings auf keinen Fall in deine Spülmaschine. Dazu gehören:

  • Beschichtete Pfannen und Töpfe
  • Scharfe Messer
  • Holz-, Acryl- und Kunststoffgeschirr
  • Vakuumierte Iso-Becher und Kannen
  • Metall- und Milchglasgeschirr

Welche Alternativen zur Spülmaschine gibt es?

Solltest du Preisbedingt nach einer Alternative suchen, empfehlen wir dir, dich entweder nach gebrauchten Objekten oder Optionen mit Ratenkauf umzusehen. Gebrauchte Maschinen kosten nur noch einen Bruchteil des Originalpreises und sind je nach Alter immer noch sehr zuverlässige Küchenhelfer. Ein Ratenkauf macht den Geschirrspüler zwar insgesamt nicht unbedingt günstiger, allerdings kannst du so vermeiden, einen sehr hohen Betrag auf einmal bezahlen zu müssen.

Zur Spülmaschine gibt es leider bis heute nur eine wirkliche Alternative: Greif zum Spülmittel und zum Schwamm und spüle dein Geschirr von Hand. (Quelle: unsplash.com / Tina Dawson)

Wenn du nach einer wirklichen Alternative zum Geschirrspüler suchst, bleibt nur das altbekannte Handspülen. Entgegen der Erwartungen verbraucht das Spülen von Hand allerdings mehr Wasser und Strom als die Spülmaschine. Hinzu kommt, dass die Spülergebnisse einer Maschine deutlich gründlicher sind und man außerdem einiges an Zeit ansparen kann.

Das bedeutet aber nicht, dass das Spülen von Hand eine schlechte Option ist. Solltest du zum Beispiel keinen Platz in deiner Küche haben, ist Handspülen natürlich allemal in Ordnung. Wenn du allerdings die Möglichkeit hast, eine Spülmaschine in deiner Küche einzubauen, empfehlen wir dir, auf jeden Fall darüber nachzudenken.

foco

Schon gewusst?

Experten gehen davon aus, dass in einem vierköpfigen Haushalt durchschnittlich eineinhalb Stunden pro Tag mit Handspülen verbracht werden, wenn kein Geschirrspüler vorhanden ist.

Wie viel kostet eine Spülmaschine?

Dass es sich bei einer Geschirrspülmaschine um kein besonders günstiges Gerät handelt, dürfte klar sein. Allerdings variieren die Preise stark, je nach dem nach welcher Art von Geschirrspüler du suchst. Die Preisspanne beginnt bei circa 300€ und reicht bis über 2000€. Damit du dir besser vorstellen kannst, wo sich die verschiedenen Spülmaschinentypen preislich befinden, haben wir dir folgende Übersicht erstellt:

Art der Spülmaschine Preisspanne
Freistehende Spülmaschine Ca. 300€ bis 1500 €
Unterbaufähige Spülmaschine Ca. 400 € bis 1200 €
Teilintegrierte Spülmaschine Ca. 300 € bis 1000 € 
 Vollintegrierte Spülmaschine Ca. 400€ bis 2000€

Wo kann ich eine Spülmaschine kaufen?

Eine Spülmaschine kannst du online als auch im Einzelhandel schnell und unkompliziert erstehen. Wenn du lieber im Laden einkaufen möchtest, wo du zusätzlich noch eine Beratung erhältst, empfehlen wir dir, im Elektrofachgeschäft oder im Küchenfachgeschäft zu suchen.

Solltest du eher im Internet einkaufen wollen, kannst du entweder auf den Internetseiten entsprechender Elektrohändler nachsehen, oder du schaust auf Seiten wie Amazon und co. Unseren Recherchen zufolge werden die meisten Spülmaschinen über folgende Webseiten gekauft:

  • Amazon.de
  • Saturn.de
  • Mediamarkt.de
  • Euronics. de
  • Expert.de

Entscheidung: Welche Arten von Spülmaschinen gibt es und welche ist die Richtige für mich?

Damit dir die Entscheidung, welche Art von Spülmaschine die Richtige für dich ist, leichter fällt, möchten wir dir verschiedene Geschirrspülertypen, was sie ausmacht und ihre Vor- und Nachteile vorstellen.

Die Arten von Spülmaschinen sind:

  • freistehende Spülmaschine
  • unterbaufähige Spülmaschine
  • teilintegrierte Spülmaschine
  • vollintegrierte Spülmaschine

In den folgenden Absätzen werden wir dir die Vor- und Nachteile der einzelnen Varianten zeigen.

Was zeichnet freistehende Spülmaschinen aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Eine freistehende Spülmaschine steht, wie der Name andeutet, frei im Raum. Sie kann also unabhängig von einer Küchenzeile frei in den Raum gestellt werden. Alles was du dafür benötigst ist ein Stromanschluss, um das Gerät betreiben zu können. So bieten die Maschinen viel Flexibilität und sind besonders geeignet für Einsatzbereiche, wo sie häufig von A nach B bewegt werden müssen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die komplette Ummantelung. Das bedeutet, dass – anders als bei Einbaugeräten – selbst die Oberfläche der Maschine durch eine Art Arbeitsplatte geschützt wird. Außerdem überzeugen die Maschinen meist durch ein modernes uns ästhetisches Design, ein Aspekt der bei den freistehenden Modellen besonders groß geschrieben wird.

Vorteile
  • Einfach zu transportieren
  • modernes Design
  • Für vollständige Küchezeilen und wenig Platz geeinget
Nachteile
  • Relativ hoher Geräuschpegel
  • Standard-Designs nicht für alle Küchen geeinget

Was zeichnet unterbaufähige Spülmaschinen aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Bei einer unterbaufähigen Spülmaschine handelt es sich um eine Mischung aus einer teil- und einer vollintegrierten Maschine. Allerdings kann sie nicht frei aufgestellt werden, sondern muss auf alle Fälle unter eine Arbeitsplatte gesetzt werden. Darum eignet sich eine Unterbauspülmaschine am besten zum nachträglichen Einbau oder zur Erweiterung einer Küchenzeile.

Aus diesem Grund verfügt ein solches Gerät allerdings über keine belastbare Oberfläche und auch das Design entspricht nicht dem einer freistehenden Maschine, sodass die Ästhetik der Küche darunter leidet, wenn du die sie einfach in den Raum stellst.

Vorteile
  • Perfekt für Einbauküchen
  • hochmoderne Technologie
  • Ermöglicht nachträgliches Einbauen
Nachteile
  • Oberfläche nicht belastbar
  • Seiten nicht verkleidet

Was zeichnet teilintegrierte Spülmaschinen aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Eine teilintegrierte Spülmaschine zeichnet sich dadurch aus, dass sie nachträglich eingebaut und anschließend entsprechend dem Küchendesign verkleidet wird. Die Nische, in die das Gerät eingebaut wird, wird also bei der Küchenplanung miteingebaut und ausgemessen. Damit fügt sich der unterbaufähige Geschirrspüler perfekt ins Küchenbild ein und harmoniert besonders gut, mit der restlichen Zeile.

Die Bedienelemente werden bei der Verkleidung allerdings ausgespart, sodass du die Maschine immernoch einfach bedienen kannst. Gleichzeitig kannst du das Gerät ganz nach deinen Wünschen gestalten: Egal ob Form, Farbe oder Material, du kannst dir deine Maschine selbst designen.

Vorteile
  • Design nach deinen Wünschen
  • Einfach zu bedienen
  • Fügt sich perfekt ins Küchenbild
  • Einfacher Einbau
Nachteile
  • Oberfläche nicht belastbar
  • Einbauküche ist ein Muss
  • Zusätzliche Kosten für Front

Was zeichnet vollintegrierte Spülmaschinen aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Vollintegrierte Geschirrspüler werden vollkommen in die Küchenzeile eingelassen. Optisch kannst du also keinen Unterschied zu teilintegrierten Geräten erkennen. Bei vollintegrierten Maschinen wird die Küchenfront allerdings nahtlos verbunden, sodass die Spülmaschine von außen nicht erkennbar ist.

Auch die Bedienleiste sitzt im im Inneren der Maschine (in der Regel oben auf der Tür), sodass du sie öffnen musst, um sie anzuschalten oder ein Programm zu wählen. Die Maschinen sind außerdem denkbar leise, da sie sich hinter einer kompletten Front verstecken. Da sich keine verchromten Teile an der Front der Spülmaschine befinden, ist sie zudem sehr pflegeleicht und kann einfach abgewischt werden.

Vorteile
  • Design nach deinen Wünschen
  • Sehr niedriger Geräuschpegel
  • Fügt sich perfekt ins Küchenbild
  • Sehr pflegeleicht
Nachteile
  • Einbauküche ist ein Muss
  • Zusätzliche Kosten für Front
  • Kompliziertes Austauschen und Reparieren einer defekten Maschine

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Spülmaschinen vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir Kriterien präsentieren, die für den Kauf einer Spülmaschine eine Rolle spielen und anhand derer du verschiedene Geräte leichter bewerten und vergleichen kannst.

Die Kriterien umfassen:

  • Größe und Gewicht
  • Wasser- und Stromverbauch
  • Lautstärke
  • Sonderfunktionen

In den folgenden Absätzen zeigen wir dir, worauf es bei den einzelnen Kaufkriterien ankommt.

Größe und Gewicht

Geschirrspüler existieren in mehreren verschiedenen Standardgröße. Die meisten Modelle findest du in 45 oder 60 Zentimetern Breite. 45 cm breite Geräte sind natürlich kleiner und damit eher für Singles oder kleine Haushalte geeignet. Bist du auf der Suche nach einem Gerät für einen großen Familienhaushalt, lohnt es sich, zu einem 60er Gerät zu greifen.

Sollte für dich außerdem die Transportfähigkeit deiner Maschine relevant sein, solltest du auch auf das Gewicht der Maschine achten. Gerade sogenannte Tischspülmaschinen sind relativ leicht und damit sehr flexibel, was den Aufstellort angeht.

Wer auf der Suche nach den ganz großen Geräten ist, schaut sich am besten nach sogenannten XXL Spülmaschinen oder eventuell sogar nach Gastronomiespülmaschinen um.

Wasser- und Stromverbrauch

Dank modernster Technologie erreichen heutige Spülmaschinen im Öko- oder Sparprogramm einen Wasserverbrauch von 6-10 Litern. Damit sind sie deutlich sparsamer als das Spülen von Hand. Wir raten dir allerdings ab, auf Geschirrspüler zurückzugreifen, die noch weniger verbrauchen, da darunter meistens die Spülqualität leidet.

Laut einer Studie der Uni Bonn, sind Spülmaschinen  in Puncto Wasserverbrauch und Energieverbrauch effizienter als die klassische Handwäsche.

Außerdem bietet das Effizienzlabel eine erste Orientierung, was den Wasser- und Energieverbrauch angeht: Die Energie-Effizienzklassen bei Geschirrspülern reichen von A+++ bis A+ und das Europaweit. Dadurch kannst du verschiedene Maschinen ganz einfach vergleichen. Geräte mit der Kennzeichnung A+ sind weniger sparsam und verbrauchen relativ viel Wasser und Strom und verursachen dadurch deutlich höhere Betriebskosten als A++ oder A+++ Maschinen.

Lautstärke

Bei der Betriebslautstärke einer Spülmaschine gibt es selbst bei neuen Modellen noch extreme Unterschiede. Insbesondere für Nutzer mit offenen Wohnküchen kann ein hoher Geräuschpegel der Spülmaschine nervenstrapazierend sein.

Geräte mit ca. 38 dB sind besonders leise. Eine solche Lautstärke kann man nur durch Flüstern erreichen. 45 Dezibell sind schon deutlich lauter und Geräte die 52 dB erzeugen klingen sogar wie das Prasseln von Regen auf einer Fensterscheibe. Das Kriterium der Lautstärke sollte also auf jeden Fall beim Kauf in Betracht gezogen werden.

Sonderfunktionen

Hochklassige Spülmaschinen verfügen über ganz besondere Funktionen, die den Spülvorgang ganz individuell auf deine Bedürfnisse zuschneiden.

Moderne Spülmaschinen verfügen über mindestens 5, oft sogar bis zu 8 verschiedene Spülprogramme, sodass je nach Verschmutzung und Beladung ein passender Modus existiert. (Quelle: pixabay.com / congerdesign)

Um dir einen Eindruck zu vermitteln, welche verschiedenen Zusatzfunktionen existieren, haben wir dir folgende Übersicht zusammengestellt:

Funktion Beschreibung
Solarfunktion Spezialfunktion für Haushalte, die über Solarthermie-Anlagen verfügen und darüber ihre Spülmaschine betreiben möchten.
Flüster-Funktion Extrem leises Spülprogramm, wodurch du die Spülmaschine problemlos über Nacht einschalten kannst.
Smart Home Funktion Du kannst deinen Geschirrspüler per Smartphone oder Tablet steuern und somit den Spülvorgang auch von unterwegs aus starten.
AquaStop Ein Ventil, das beim Platzen eines Schlauches eine Überschwemmung verhindert.
Automatikprogramm Automatische Beladungserkennung und Anpassung des Spülprgramms an die Geschirrmenge und dessen Verschmutzungsgrad

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Spülmaschine

Wie räume ich die Spülmaschine korrekt ein?

Grundsätzlich solltest du Geschirr, dass über eine Öffnung verfügt (Tassen, Gläser, Schüsseln, etc.) immer mit der Öffnung nach unten im Geschirrspüler platziert werden, damit sie auch richtig sauber werden.

Was die Beladung angeht, empfiehlt es sich, empfindlicheres Geschirr in den oberen Korb zu laden. Dazu gehören zum Beispiel Brotdosen, Gläser, Tassen oder Dessertteller. Im unteren Korb hingegen kannst du robustere Teile platzieren wie Schüssel, Teller, Töpfe, Schneidebretter oder Auflaufformen.

Spülmaschinen sollten weder zu voll, noch zu gering beladen werden, um einerseits effizient und andererseits effektiv genutzt werden zu können.

Achtung bei großen Familienessen oder Partys: Wenn viel schmutziges Geschirr anfällt, ist man schnell verleitet, die Maschine zu überladen oder Geschirr zu hoch zu stapeln. Wer zu hoch stapelt, riskiert, dass sich die Spülarme nicht mehr drehen können und dein Geschirr auch nach dem Spülvorgang noch schmutzig ist.

Solltest du deine Maschine überlagen, kann empfindliches Geschirr Schäden davontragen. Besonders Gläser und Tassen sollten stabil im Korb stehen und sich im besten Fall nicht gegenseitig berühren. Um dies sicherzustellen kannst du ganz einfach die Halterung für Gläser und Tassen nutzen.

Wie entsorge ich meine alte Spülmaschine?

Wenn du eine alte Spülmaschine loswerden möchtest, stehen die eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung. Alle hier Aufgezählten sind in der Regel kostenfrei:

  • Abgabe auf dem Wertstoffhof
  • Schrotthandel (kostenlose Abholung gegen Abgabe der Maschine)
  • Rücknahme bei Neukauf im Elektromarkt
  • Ausschlachten
  • Weiterverkaufen (zum Beispiel auf Ebay)

Wer hat die Spülmaschine erfunden?

Erfunden wurde die Spülmaschine von der Amerikanerin Josephine Cochrane und das bereits im Jahr 1839. Sie empörte sich damals darüber, dass ihr Hauspersonal beim Geschirrspülen immer wieder das teure Porzellan zerbrach. Ihr erster Lösungsversuch, das Geschirr einfach selbst zu spülen, scheiterte schon bald, aufgrund der damit verbundenen Anstrengung. Daraufhin entwickelte sie den ersten Prototypen einer Geschirrspülmaschine.

Mithilfe des Eisenbahnmechanikers George Butters stellte Cochrane schlussendlich das erste funktionsfähige Gerät her, das zunächst in Restaurants und Hotels Verwendung fand. Erst viele Jahre später wurden Geschirrspüler für Haushalte kommerzialisiert. Die erste Spülmaschine Deutschlands wurde durch Miele auf den Markt gebracht.

Wer installiert, repariert und entfernt meine Spülmaschine?

Wer handwerklich nicht besonders begabt ist, wird wohl für den Einbau, die Reparatur und den Ausbau einer Spülmaschine Hilfe benötigen. Oftmals weiß man in einer solchen Situation aber gar nicht, an wen man sich wenden sollte.

Viele Hersteller bieten ihren eigenen Kundenservice an, den du jeder Zeit kontaktieren kannst. Dadurch ist garantiert, dass im Falle einer Reparatur die richtigen Ersatzteile auf Lager sind und der Handwerker Profi im Umgang mit deiner Maschine ist. Solltest du deine Maschine in einem Elektromarkt gekauft haben, kannst du auch dessen Kundenservice in Anspruch nehmen.

Zudem gibt es vielerorts unabhängige Heimgerätekundendienste, die du im Falle eines Problems beauftragen kannst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.test.de/Geschirrspueler-im-Test-4685888-0/

[2] https://www.uni-bonn.de/neues/058-2011

[3] https://www.merkur.de/leben/wohnen/spuelmaschine-einraeumen-muss-besteck-griff-nach-oben-hinein-zr-12999396.html

[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Geschirrspülmaschine

[5] https://www.homify.de/ideenbuecher/338774/die-richtige-spuelmaschine-finden-darauf-kommt-es-an

Bildquelle: 123rf.com / Leszek Glasner

Warum kannst du mir vertrauen?

KITCHENFIBEL.de Redaktion
KITCHENFIBEL.de
Die Redaktion von KITCHENFIBEL.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte rund um das Thema Küche und Kücheneinrichtung.