Willkommen bei unserem großen Weinkaraffe Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Weinkaraffen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Weinkaraffe zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Weinkaraffe kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Weinkaraffen unterschieden sich in der Funktion und Optik maßgeblich. Das Gefäß für Wein weist eine reiche Geschichte nach, die in allen Kulturen erschien. Es gibt lediglich zwei Wesensmerkmale, die man beachten soll.
  • Die Wörter „Die Karaffe“ und „Der Dekanter“ sind als Substantiv Synonyme. Als Verb bezeichnen die Begriffe unterschiedliche Vorgänge.
  • Karaffen werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Sie sind dementsprechend aufwendig zu reinigen.

Weinkaraffe Test: Das Ranking

Platz 1: Menu Weindekantierkaraffe

Die Weindekantierkaraffe punktet mit ihrer einzigartiger Form. Es scheint modern und trotzdem sehr funktional zu sein. Es eignet sich hervorragend sowohl zu karaffieren von Weinen, als auch zum Dekantieren. Man kann somit frischere Sorten damit servieren. Die Karaffe ist aus Glas. Der Inhalt lässt sich mit einem Edelstahl Verschluss länger haltbar machen.

Die Karaffe bietet eine Extrafunktion an. Man kann tropffrei von der Weinflasche den Wein in die Karaffe überleiten indem der Flaschenhals deckungsgleich in die Öffnung passt. Die Karaffe von Menu ist die ultimativste Auswahl. Preislich und Funktional lässt es sich kaum überbieten.

Platz 2: Leonardo Weindekante

Angebot

Der ultimative Dekanter von Leonardo bietet ein umfangreiches Volumen. Die weibliche Kurven der Karaffe erleichtert das reibungslose Ausschenken. Die Karaffe ist aus hochwertigem Glas.

Der Boden bietet einen ringförmigen Bauch, indem der Wein geschwungen werden kann, damit es mit der Luft gut verteilt wird. Sims eignet sich für jüngere Weinsorten, die sich die Aromen entfalten müssen.

Bei diesem hochwertigen Dekanter muss man eins beachten: die Karaffe stets rein zu halten. Sobald unser Lieblingswein Ringe auf der Wand hinterlässt, muss man sehr raffiniert vorgehen. Aufgrund der kurvigen Form kann man die Leonardo-Karaffe nicht so einfach reinigen.

Platz 3: WMF Weindekanter mit Hohlboden

Auf dem dritten Platz ist die Karaffe von WMF. Die Marke bietet verlässlich ein kühles Design. Die Karaffe ist aus hochwertigem Kristallglas. Die ungewöhnliche, schon männliche, eher eckige Form wurde mundgeblasen.

Eine typische Schwachstelle ist das Brechen von Glas. Die Wände sind durch das Mundblasemethode in den seltensten Fällen an einigen Stellen etwas schmaler. Eine Bruchgefahr ist nicht außerordentlich hoch, jedoch die Problematik immer wieder vorkommt, somit ein wenig Beachtung verdient.

Die Form erhöht die Funktionalität, indem der schmale Flaschenhals die Luftzirkulation so optimiert, dass der Wein stets genügend Sauerstoff bekommt. Der hohle Boden sorgt zusätzlich dafür, dass die Karaffe beim Ausschenken des Weines in der Hand des Gastgebers sicher bleibt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Weinkaraffe kaufst

Was kostet eine Weinkaraffe?

Man könnte meinen, dass es nebensächlich sei, wie viel diese ungewöhnlich verformte Behälter kosten. Je nach Design und Form unterschiedet sich der Preis.

Wenn man sich nachträglich einen Dekanter beschaffen will, kann die Auswahl etwas überwältigend erscheinen. Eine optimale Karaffe ist allerdings für jeden beliebigen Anlass zu finden, ist möglich. (Bildquelle: unsplash.com / Theme Photos)

Im Internet bietet Amazon.com die meisten Karaffen für einen Preis unter EUR 50 an. Der exklusive Onlineshop Amara.com können die Weinkaraffen weit über EUR 200 kosten. Es ist nicht überraschend, dass bestimmte Materialien, wie Silver, Kristallglas, Goldverschluss den Preis in de Höhe treibt.

Der Preisunterschied zeichnet sich grundsätzlich in der Verarbeitung und Design aus.

Wenn man das Produkt lieber physisch anschauen möchte, kann in Supermärkten oder Design- und Modehäuser Weinkaraffen finden. Selbst Discounter bieten zeitweilig sehr günstig Karaffen an.

Wo kann man Weinkaraffe kaufen?

Weinkaraffen kauft man zu dem Weinbesteck, -Gläsern oder dem Interieur des Wohnzimmers. Meist erfolgt der Einkauf gleich beim Einrichten des Hauses, somit schon im Laden.

In diesen Geschäften kann man Weinkaraffen kaufen:

  • Lidl
  • Ikea
  • Höffner
  • Mömax
  • amazon.de

Die absolute High-End version von Weinkaraffen findet man seltener in Läden. Hier gibt man schon für einen Dekanter eine vierstellige Summe aus. Hochwertige Produkte in jeder Farben und Form findet man am einfachsten auf der Webseite des Herstellers oder Modedesigners. Hier hat man preislich, farblich, funktionsbezogen eine breitere Auswahl.

Die bestellte Ware bleibt in den meisten Fällen unversehrt. Man braucht wenig Angst zu haben, dass es durch die Lieferung zu Bruch geht. Es ist viel wichtiger bei Onlinekäufen darauf zu achten, ob sich die inserierte Karaffe den Wein ohne tropfen zu beginnen ausschenken ließ.

Gibt es Zusatzteile für Weinkaraffen?

Weinkaraffen dienen der Vermischung des Weines mit dem Sauerstoff. Es gibt viele verschiedene Formendverschiedene Arten, wie der Wein belüftet werden soll. Hierzu braucht man je nach Form unterschiedlichen Zusatzelementen.

Ein klassische Weinkaraffe hat einen Flaschenverschluss. Je nach Öffnung kann man eine Kugel oder ein Deckel verwenden.

Manche Karaffen haben eine Kühler. Dies ist eher weniger für Rotwein geeignet. Rotweinsoten lagert und serviert man in 16 – 18 Grad, auf Zimmertemperatur. Grundsätzlich braucht man so einen Kühler für Softdrinks und Wasser.

Ein Wein- bzw. Dakantiergefäß verwendet man ohne extra Teile. Wein braucht eine gewisse Belüftung, damit die Aromen des Weines entfalten kann. Die meisten Zusatzequipments braucht man für Softgetränke.

Es gibt noch alternative Hilfsmittel, die es bewirken, in den Wein mehr Luft zu bringen. Es nennt sich Weinbelüfter. Hier muss man den Wein einfach durch den Trichter durchlassen. Nachträglich entsteht ein cremiges aromatisches Trunk.

Welcher Wein kommt in eine Weinkaraffe?

Es gilt die Regel: je älter ein Wein ist, umso kürzer darf es mit Luft in Berührung kommen. Daher sind es zwei wesentliche Begriffe zu unterschieden, wenn es um den Füllinhalt einer Karaffe geht.

Je nach Karaffenform und Design kommt in die Flasche eine andere Weinsorte. Weißweine und frischere Rotweine oder Rose bevorzugen eine luftigere breite Karaffegefäß. Jahrgangs-Weine und ältere Rotweine brauchen eine luftärmere Dekantergefäß.

Dekantieren heißt, dass man den köstlichen Wein von dem abgelagerten Bodensatz abfiltert. Dies ist bei älteren Rotweinen geboten. Damit man solche reifere Rotweine von der Rest durchsieben kann, verwendet man eine Karaffe mit einem langen und schmalen Hals. Somit kommt es mit so wenig Sauerstoff in Kontakt, wie es möglich ist.

Was Dekantieren und Karaffieren heißt, wird anschließend im Video ausführlich gezeigt:

Unter Karaffieren versteht man dagegen die längere Belüftung des Weines. Dabei kommt es mit mehr Sauerstoff in Kontakt und somit entfalten die Aromen des Weines besser. Es eignet sich hervorragend für jüngere, frischere Weinsorten. Die Karaffe ist hier so beschaffen, dass es möglichst breitflächig mit Luft in Berührung kommt.

Entscheidung: Welche Arten von Weinkaraffen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Nachfolgend zeigen wir die verschiedensten Arten von Weinkaraffen, welche sich je nach Weinart unterscheiden:

  • Klassich
  • Schwan
  • Kobra
  • Bauchiger Boden
  • Ast

Klassisch

Die Klassische Form bedeutet, dass die Karaffe einen schmalen Hals und eine flaschenmäßige und geometrisch kreisförmige Seitenwand hat. Die Karaffe sieht wie eine Weinflasche aus. Es eignet sich sehr gut für älteren Weinsorten, die man dekantieren möchte.

Diese Art von Karaffen kann man vielseitig verwenden, wobei man in denen nicht nur Wein servieren kann. Im Rahmen verschiedenen Anlässen kann man es gut gebrauchen. Laut einiger Beiträgen in Onlineportalen ist darauf zu achten, dass diese Karaffe zum Tropfen neigt.

Vorteile
  • Kostengünstig
  • Leicht zu reinigen
  • Genaue Angabe von Füllmenge
  • Dickwändig
Nachteile
  • Nur zum Dekantieren
  • Günstiges Erscheinungsbild
  • Ohne
  • Verschluss
  • Nicht Tropfenfrei

Schwan

Das schwannförmige Dekantergefäß eignet sich am Besten zum karaffieren. Die meisten Käufer sind von der unvergleichlichen Gestaltung fasziniert. Frische, jüngere Weine werden in dem Behälter gut aufgehoben, indem es ausreichend mit Luft in kontakt kommt. Das Ausgießen von Flüssigkeit ist durch die ungewöhnliche Form erschwert.

Nach Angaben der Benutzer, ist die Öffnung nicht tropft. Das Produkt wird preislich in einem höheren Segment eingeordnet, da diese Form durch ein aufwendiges Verfahren durch Handgeblasen hervorgerufen.

Man kann diese Form durch andere Verfahren nicht gestallten. Diese Produktionsweise ist qualitativ hochwertig und die Karaffe kann grundsätzlich 1500 ml Wein aufnehmen.

Vorteile
  • Tropfenfrei
  • Handgefertigt
  • Viel Netto-Volumen-Inhalt
  • Hochwertiges Material
Nachteile
  • Schwer zu reinigen
  • Nur zum Karaffieren geeignet
  • Zerbrechlich
  • Das Ausschenken ist umständlich

Kobra

Der Cobra-Weingießer ist ein sehr exclusive Weiterentwicklung von der Schwannkaraffe. Der Hals von dieser Sorte ist sehr schmale und lang. Das Ab- und Einführen von Flüssigkeit ist genauso umständlich, wie es bei dem Swan-Karaffe der Fall ist.

Der Dekanter eignet sich zum Karaffieren, da es idealerweise noch viel Luft im unteren Teil der Karaffe verbleibt.

Vorteile
  • Mundgeblasen
  • Hohe Qualität
  • Kunststück
Nachteile
  • Wenig Netto-Volumen-Inhalt
  • Hoher Preis
  • Nur zum Karaffieren geeignet

Bauchiger Boden

Der Dekanter, welcher eine breiten unteren Bereich mit einem rundförmigen Auswölbung hat, ist ein unvermeidbares Tafelschmuckstück. Bei gehobenen Anlässen, wo Wein luxuriös zelebriert serviert wird, kann dieser Gegenstand nicht versteckt bleiben.

Diese Karaffe ist zum Karaffieren geeignet, da es hier reichlich viel Platz für Sauerstoff bleibt, seine unerlässliche Arbeit zu leisten. Jüngere Weine, sowie Weißwein-Sorten können sich die Geschmäcke durch die Oxidation in der Luft besser entfalten.

Die Einwölbung auf dem Boden Dienst der Stabilität. Man kann in diesem ringförmigen Boden den Wein zum Umschwingen bringen.

Vorteile
  • Günstiger preis
  • Gute Luftzirkulation
  • Schöne Optik
Nachteile
  • Reinigen ist aufwendig
  • Ohne tropffreies Ausschenken
  • Zu dünner Boden

Ast

Die letzte Art der Karaffen ist ein absolut Interieur-Unikat, das sich mit seinem ungewöhnlichen Design auszeichnet. Die Flasche verendet in Verästelungen bis es den Boden berührt.

Man kann den Wein nur dekantieren bzw. exquisit servieren. Das Ein- und Ausschenken ist mühsam. Durch den ungleichen Druck von Flüssigkeit, kann es zu druckartigen Wellen beim Ausschenken kommen. Das Reinigen der Flasche ist höchst aufwendig.

Vorteile
  • Handarbeit
  • Hohe Qualität
  • Unvergleichliche Optik
Nachteile
  • Schwer zu reinigen
  • Unhandlich
  • Eher zum Dekantieren geeignet

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Weinkaraffen vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Weinkaraffen entscheiden kannst. Diese sind die wichtigsten Kauffaktoren, welche wir nachfolgend genau beschrieben haben:

  • Gewicht
  • Material
  • Design
  • Beschaffung

Der beste Dekanter lässt den Wein regnen. (Bildquelle: unsplash.com / Nathan Dumlao)

Gewicht

Die Karaffen sind unterschiedlich beschaffen. Das Gewicht kann ein Problem werden, wenn man ungerne schwere Sachen hebt.

Vorliegend ist es eine Frage des Grundmaterials, wie schwer das Gefäß wiegt.

Eine gut gefüllte Karaffe kann schon mal 2-3 kg schwer werden. Viele Glaskaraffen haben ein Grundgewicht von knapp 1 Kilogramm.

Material

Die Frage nach dem optimalen Material ist im Entschiedungsbereich thematisiert worden. Es ist ein unvermeidbares Kriterium, wenn man Weinkaraffen einkaufen möchte. Die Auswahl ist vielfältig.

Neben Glas, Gestein, Metall, gibt es zahlreiche weitere Stoffe die den köstlichen Wein behalten können. Plastik ist eines der unvorteilhaftesten Materials. Wein sollte mit Kunststoff nicht in Berührung kommen, da es die Eigenschaften des Weines nachhaltig verändern könnte.

Design

Neben verschiednen Marken gibt es typische Formen, die ein Designer folgen kann. Die bekanntesten high-end Marken die spezifische Designs haben, sind bedacht außergewöhnliche Lösungen anzubieten

Eine der teuerste Karaffenanbieter, verkauft ein schlichtes Dekantergefäß mit einer high-tech Karaffiermaschine. Es lässt die Luft in die Flüssigkeit hineinfließen und verändert deren Zusammensetzung so, dass es die besten Aromen entfaltet.

Die Teuersten Karaffen haben meist eine minimaoistische schlichte Außenerschienung. Es gibt allerdings Discounter, die eine sehr stylische Weinkaraffe anbietet.

Das gängige Karaffendesign neigt dazu, tendenziell in eine moderne schlichtere Richtung zu gehen. Daher findet man vermehrt Karaffen aus Glas mit zierlicher Eleganz auf den Regalen von Designmärkten.

Jedes Zeitalter vergötterte einen bestimmten Stil. Die Karaffen für den exklusiven Wein bleibt von dieser Entwicklung auch nicht verschont. Man sollte bewusst sein, dass das Design die Funktionalität grundsätzlich nicht beeinträchtigen soll.

Beschaffung

Zwei Begriffe muss man vor Augen behalten, wenn es um Einkauf eines Weingefäßes geht: Karaffieren und Dekantieren. Je nach Vorhaben, sollte man unterschiedlich geformte Karaffen verwenden.

Karaffen mit breiten Bauch, indem der Wein geschwungen werden kann, sollte man eher für jüngere frischere Weinsorten verwenden.

Eine Weinkaraffe veredelt den gedeckten Tisch noch mehr. (Bildquelle: unsplash.com / Jay Wennington)

Karaffen mit schmalen flaschenförmigen Beschaffung, eignen sich gut zum Dekantieren. Ältere Weine lassen sich durch die Zeit bestimmte Hefereste und weitere Absonderungen am Boden ablagern. Diese unerwünschte Absätze kriegt man durch das abgießen gut hin.

Bei älteren Rotweinsorten ist es jedoch zu geboten, dass man den Wein nicht lange auf der freien Luft lässt. Reifere Weinsorten sind schon so oxidiert, dass sie relativ rasch eine unerwünschten Nebengeschmack durch das Überreifen bekommen.

Daher sind die Dekantierkaraffen so beschaffen, dass der Wein möglichst kaum mit Sauerstoff in Kontakt kommt. Bezüglich der Form der Karaffe kann man schon vorausahnen, was für einen Wein man serviert bekommt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Weinkaraffe

Wie ist die Weinkaraffe entstanden?

Die Karaffenform blickt sich auf eine lange Zeit zurück. Die ersten Karaffen haben die Römer schon aus Glas hergestellt. Dies war eine Errungenschaft, indem die Glasbläserkunst Verbreitung erfahren hat.

Dabei konnte man erstmal eine dünne Wand herstellen. Durch das Schmelzen des Glases entstanden Verzierungen. Es diente nicht unbedingt zum Lagern von Wein. Man konnte unterschiedliche Flüssigkeiten dadrin bewahren und servieren.

Wie soll die Weinkaraffe gereinigt werden?

Indem es verschiedene Formen vorhanden sind, so viele unterschiedliche Reinigungsvorschläge gibt es für die Weinkaraffen. Es gibt Hersteller, der zu hochwertigen Karaffen spezielle Reinigungsperlen gibt. Mit diesen Kügelchen lassen sich die versteckten Ecken eines Decanters durch die Reibung effizient reinigen.

Die richtige Reinigung bei Weinkaraffen ist entscheidend, um den Glanz des Glases zu bewahren. (Bildquelle: unsplash.com; jeshoots.com)

Andere Karaffen darf man in der Spülmaschine waschen. Zu solchen unspektakulären Modellen gibt es schon einen Halter, damit das Glas tropfrei austrinken kann. Bei Manchen Behältern ist es allerdings ausreichend, wenn man üblicherweise mit einem Schwamm über die Oberfläche fährt.

Manche schwören auf die Kraft der Mundspüler-brausetablette. Diese machen die unlöslichen Ablagerungen nach wenigen Minuten vom Staub. Kalt und Farbstoffe werden makellos entfernt. Es ist genauso gut wenn man sich Essig mit Wasser vermischen lässt und ein wenig Bicarbonat in die Mischung füllt.

Wie man am besten die gläsernen Karaffen reinigen kann, siehst du gleich im folgenden Video:

Die optimale Lösung, wie man eine Karaffe reinigen soll, hängt von der Beschaffung der Karaffe ab. Der Hersteller wird sicherlich auch Hinweise geben, wie man am besten diese Tafelschmuckstücke zu reinigen hat.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.amara.com/de/geschaft/dekanter-und-

[2] karaffenhttps://www.wogibtswas.at/ernesto-glaskaraffe-angebot-488653

[3] https://korkenzieher-test.de/weinzubehoer/dekanter-die-besten-weinkaraffen/

[4] http://www.weindekanter.com/den-richtigen-weindekanter-finden/

[5] https://www.focus.de/wissen/praxistipps/wein-dekantieren-welcher-wein-dekantiert-wird-und-wie-das-geht_id_7799966.html

[6] https://www.faz.net/aktuell/stil/essen-trinken/karaffe-und-dekanter-ww-es-regne-wein-13369788.html

Bildquelle: unsplash.com / Theme Photos

Warum kannst du mir vertrauen?

René lebt an der Mosel und arbeitet dort als Kellermeister. Zudem hilft er gerne bei der Weinernte aus. Durch seine berufliche Erfahrung kann er nicht nur die Geschmäcker von verschiedensten Personen gut einschätzen, sondern hat auch Ahnung von Rebsorten.