Willkommen bei unserem großen Wok Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Woks. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Wok zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Wok kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Woks zeichnen sich durch ihre runde Form mit hohen Rändern aus.
  • Es gibt vier verschiedene Arten von Woks: Gusseisen Woks, Aluminium Woks, Edelstahl Woks und Kohlenstoffedelstahl Woks.
  • In Woks kannst du jedes beliebige Gericht schnell und geschmackvoll zubereiten.

Wok Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Wok aus Gusseisen

Der Wok Utopia Kitchen besteht aus Gusseisen und hat einen Durchmesser von 30,5cm. Durch seinen leicht abgeflachten Boden wird dieser Wok auch als Wokpfanne bezeichnet und eignet sich somit für die verschiedensten Herdarten.

Mit stolzen 3kg ist dieser Wok relativ schwer und robust. Käufer/Käuferinnen schätzen an diesem Produkt vor allem das gute Preis-Leistungsverhältnis.

Der beste Wok aus  Carbonstahl

Bei diesem Produkt handelt es sich um einen Wok aus Kohlenstoffedelstahl mit einem Durchmesser von 34cm. Auch dieser Wok besitzt einen abgeflachten Boden, weshalb er auch für Ceranfelder, Induktionshere etc. geeignet ist.

Mit ca. 2kg ist dieser Wok mittelschwer und liegt deshalb recht gut in der Hand. Besonders geschätzt wird bei diesem Wok seine Pflegeleichtigkeit und einfache Handhabung.

Der beste elektrische Wok

Dies ist ein elektrischer Wok, aus beschichtetem Aluminium. Er wird nicht auf einem normalen Herd verwendet, sondern besitzt eine integrierte Herdplatte. Der Wok an sich ist leicht abnehmbar und kann, laut Hersteller, problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden.

Mit einem Durchmesser von ca. 40cm und einem Fassungsvermögen von bis zu 5l ist dieser Wok ein sehr großes Modell, das ein Zubereiten für mehrere Personen problemlos ermöglicht.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Wok kaufst

Was sind die Besonderheiten eines Woks?

Der Wok stammt ursprünglich aus Asien und zeichnet sich vor allem durch seine runde Form mit hohen abgeschrägten Seiten aus. Bei richtigen Woks ist auch der Boden rund.  Zusätzlich ist der Wok entweder mit zwei kleineren Griffen rechts und links oder einem längeren Griff, ähnlich wie bei einer Pfanne, ausgestattet.

Der Wok ist ein Klassiker der asiatischen Küche (Bildquelle: pixabay.com / Pexels)

Die Form erlaubt eine großflächige Hitzeverteilung, wodurch Speisen schnell gar werden und Gemüse beispielsweise immer knackig bleibt. Außerdem brauchst du beim Wok nur sehr wenig Öl, was sich wiederum positiv auf deine Gesundheit auswirkt.

Um diese Hitze optimal zu nutzen, wurde in Asien die sogenannte Pfannenrührmethode entdeckt. Dabei gibt man die Zutaten nacheinander entsprechend ihrer Garzeiten in den Wok und hält sie durch ständiges Rühren in Bewegung.

Der Wok ist ein Alleskönner – mit ihm kannst du braten, garen, dünsten oder frittieren und so Speisen aus aller Welt zubereiten.

Für welche Herdarten eignet sich ein Wok?

Bevor du einen Wok kaufst, solltest du dir Gedanken darüber machen, ob der Wok überhaupt auf deinem Herd verwendet werden kann.

Von einer Verwendung auf einem Ceranfeld würden wir dir abraten, da hier aufgrund des runden Bodens des Woks nicht die nötige Hitze entstehen kann. Wenn du ein Ceranfeld hast, würden wir dir eine sogenannte Wokpfanne mit flachem Boden empfehlen.

Am Besten lässt sich der Wok direkt über einer Gasflamme verwenden. Dadurch kann die nötige Hitze erzeugt und Speisen bedenkenlos zubereitet werden. Alternativ kannst du auch einen elektrischen Wok kaufen, der über eine integrierte Herdplatte fungiert.

Mittlerweile gibt es bereits Kochfelder, die eine sogenannte Wokmulde besitzen. Dabei ist das Kochfeld nach innen gewölbt, sodass der richtige Wok genau in diese Mulde passt. Dies sorgt für eine optimale Hitzeverteilung und garantiert ein besonders gutes Gelingen der Wokgerichte.

Wie viel kostet ein Wok?

Die Preisspanne des Woks variiert sehr stark, je nach Größe und Material. In der folgenden Tabelle findest du eine grobe Übersicht über die Preise je nach Material.

Material Preis
Gusseisen ab 17€
Aluminium ab 19€
Edelstahl ab 13€
Kohlenstoffstahl ab 15€

Wo kann ich einen Wok kaufen?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten einen Wok zu kaufen. Dabei stehen dir diverse online Shops wie auch Kaufhäuser, Supermärkte und Fachhändel zur Verfügung.

Hier eine kleine Auswahl an Online Shops, bei denen du einen Wok erwerben kannst:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • asiamarkt.org
  • otto.de

Außerdem gibt es eine Vielzahl an Herstellern, bei denen du direkt einen für dich passenden Wok kaufen kannst. Hier haben wir die beliebtesten Hersteller für dich zusammengefasst:

  • WMF
  • Silit
  • De Buyer
  • Tefal
  • Zwilling
  • Fissler

Welche Alternativen gibt es zum Wok?

Die am häufigsten verwendete Alternative zum Wok ist die bereits vorhin erwähnte Wokpfanne. Diese ähnelt dem Wok sehr, zeichnet sich jedoch durch einen flachen Boden aus. Dadurch ist sie, im Gegensatz zum Wok, für alle herkömmlichen Herdarten gebräuchlich.

Die Wokpfanne sieht dem Wok zum verwechseln ähnlich (Bildquelle: pixabay.com / 1110349)

Wir empfehlen eine Wokpfanne aus Gusseisen, da diese die Wärme am besten leitet und speichert. Außerdem sollte beim Kauf einer Wokpfanne darauf geachtet werden, dass diese beschichtet ist, damit ein Anbrennen und Ankleben der Speisen verhindert werden kann.

Die Wokpfanne ist prinzipiell der herkömmlichen Bratpfanne sehr ähnlich, trumpft jedoch mit den Vorteilen eines Woks auf.

Entscheidung: Welche Arten von Woks gibt es und welche ist die richtige für dich?

Prinzipiell unterscheidet man zwischen vier unterschiedlichen Arten von Woks:

  • Wok aus Gusseisen
  • Wok aus Aluminium
  • Wok aus Edelstahl
  • Wok aus Kohlenstoffedelstahl

Je nachdem für welchen Zweck du den Wok verwenden möchtest und wie viel Geld du beim Kauf ausgeben möchtest, solltest du dich für eine dieser vier Arten entscheiden.

Was zeichnet einen Wok aus Gusseisen aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Gusseisen Woks zeichnen sich dadurch aus, dass sie komplett aus gegossenem Eisen bestehen. Aufgrund der Tatsache, dass der Gusseisenwok aus Eisen besteht, eignet sich dieser, sofern er einen abgeflachten Boden hat, perfekt für Induktionsherde.

Gusseisen ist ein sehr gutes Material in Bezug auf Wärmeverteilung und Wärmespeicherung, wodurch es den Anforderungen eines Woks am ehesten gerecht wird.

Vorteile
  • Sehr gute Wärmeverteilung und Wärmespeicherung
  • Formstabil
  • Lange Haltbarkeit
Nachteile
  • Muss regelmäßig eingeölt werden
  • Hohes Gewicht
  • Braucht Zeit bis er richtig heiß wird

Nachteil ist jedoch, dass der Gusseisenwok mitunter sehr schwer werden kann und relativ lange braucht, um die nötige Hitze zu erreichen. Sobald der Gusseisenwok jedoch die gewünschte Wärme erreicht hat, lassen sich Speisen optimal zubereiten.

Was zeichnet einen Wok aus Aluminium aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Woks aus Aluminium verfügen, wie Gusseisen, über eine sehr gute und zudem auch schnelle Wärmeleitung. Außerdem ist er vergleichsweise sehr leicht und einfach handzuhaben.

Jedoch muss immer darauf geachtet werden, dass die Beschichtung nicht beschädigt wird, wodurch wir eine Verwendung von Küchenutensilien aus Holz oder Plastik empfehlen.

Vorteile
  • Geringes Gewicht
  • Gute Wärmeleitung
  • Antihaftbeschichtung
Nachteile
  • Schlechte Wärmespeicherung
  • Hitzeempfindlich
  • Empfindliche Beschichtung

Trotz guter Wärmeleitung weist der Aluminium Wok jedoch eine relativ schlechte Wärmespeicherung auf. Außerdem muss bei einem Wok aus Aluminium darauf geachtet werden, dass dieser nicht für hohe Hitzen geeignet ist, da er ansonsten schmelzen kann.

Was zeichnet einen Wok aus Edelstahl aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Woks aus Edelstahl sind aufgrund ihres Materials besonders pflegeleicht und robust. Außerdem rostet der Edelstahl Wok nicht und ist daher besonders langlebig.

Im Vergleich zu Gusseisen hat Edelstahl jedoch eine relativ schlechte Wärmeleitung, wodurch besonders der Rand des Woks nicht wirklich warm wird.

Vorteile
  • Geringes Gewicht
  • Resistentes Material
  • Pflegeleicht
Nachteile
  • Schlechte Wärmeleitung
  • Ankleben von Speisen
  • Glatter Rand

Außerdem kleben Speisen in einem Edelstahl Wok häufig an, wodurch mehr Öl verwendet werden sollte, um dieses Ankleben zu verhindern.

Was zeichnet einen Wok aus Kohlenstoffedelstahl aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Woks aus Kohlenstoffedelstahl stellen die am weitesten verbreitete Wokart in der asiatischen Küche dar. Sie sind sehr leicht und heizen sich dank ihrer dünnen Stahlschicht besonders schnell auf. Allerdings hat dies auch zur Folge, dass diese Wokart sehr schnell wieder abkühlt.

Vorteile
  • Geringes Gewicht
  • Schnelles Erhitzen
Nachteile
  • Gefahr der Verformung bei zu hoher Hitze
  • Kann rosten
  • Kühlen schnell ab

Bei hoher Hitze kann es außerdem schnell dazu kommen, dass sich der Wok aus Kohlenstoffedelstahl verformt. Zudem besteht bei nicht ausreichender Pflege hohe Rostgefahr.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Woks vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen den verschiedenen Woks entscheiden kannst.

Die folgenden Kriterien sollen dir dabei helfen, den richtigen Wok zu finden:

  • Größe
  • Gewicht
  • Form
  • Zubehör

Größe

Woks gibt es in vielen unterschiedlichen Größen. Dabei gilt, je größer der Wok, desto mehr Zutaten haben Platz und desto länger braucht der Wok um warm zu werden und die Speisen fertig zu garen.

Generell unterteilt man die Woks in drei unterschiedliche Größeneinheiten. Es gibt die kleineren Woks, mit bis zu 30cm Durchmesser, mittlere Woks mit einem Durchmesser von bis zu 35cm und große Woks mit bis zu 40cm Durchmesser.

Bei der Auswahl der Größe des Woks spielt vor allem aber auch der Herd eine große Rolle. Der Wok sollte niemals größer sein, als die Herdplatte auf die er verwendet wird.

Gewicht

Das Gewicht des Wok hängt zum einen vom Material und zum anderen von der Größe ab. Prinzipiell sind Gusseisen Wok die schwersten Modelle, während Edelstahl und Aluminiumwoks ein sehr geringes Gewicht aufweisen. Dies ist besonders dann relevant, wenn du deinen Wok beim Kochen gerne schwenken würdest.

In diesem Fall solltest du unbedingt auf einen leichteren Wok zurückgreifen, da ein Schwenken ansonsten unter Umständen unmöglich sein kann. Leichte Modelle gibt es bereits ab etwa 300g.

Nicht jeder Wok eignet sich zum Schwenken. Besonders bei schweren Gusseisenpfannen ist dies oft nicht möglich. (Bildquelle: pixabay.com / StockSnap)

Wir würden dir empfehlen, beim Kauf nach Möglichkeit den Wok in die Hand zu nehmen und zu schauen wie er in der Hand liegt. Dann merkst du sofort, ob er dir zu schwer oder zu leicht ist und ob du dir vorstellen könntest öfter damit zu kochen.

Form

Bei der Form des Woks spielt vor allem der Boden eine große Rolle. Richtige Woks besitzen einen runden Boden, weshalb sie nicht für alle Herdarten geeignet sind. Außerdem solltest du auf einen Wok mit möglichst hohen Rändern achten.

Möchtest du den Wok auf einem herkömmlichen Ceranfeld oder einem Induktionsherd verwenden? Dann musst du auf einen Wok mit flachem Boden zurückgreifen. Diese werden normalerweise Wokpfannen genannt und sind dem Wok zum verwechseln ähnlich.

Zubehör

Für Woks gibt es diverses Zubehör, das je nach Verwendungszweck für dich interessant sein könnte. Zunächst einmal gehört zu jedem Wok ein runder, gewölbter Deckel, der besonders zum Aufheizen, Dünsten und Warmhalten gedacht ist.

Des Weiteren gibt es spezielle Abtropfgitter, die auf dem Wok angebracht werden können und zum Aptropfen von Frittiertem oder Gebackenem dienen. Zum Frittieren eignet sich auch ein Sieblöffel besonders gut, der dafür verwendet wird frittierte Speisen aus dem Wok herauszuheben.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Wok

Wie verwende ich einen Wok?

Ein Wok braucht viel Hitze, weshalb  immer auf der höchsten Stufe  gekocht werden sollte. Aufgrund dieser Hitze benötigt der Wok jedoch deine ungeteilte Aufmerksamkeit, weshalb alle Zutaten bereits im Vorhinein vorbereitet werden sollten.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die einzelnen Lebensmittel in etwa in gleich große Stücke geschnitten werden, damit ein gleichmäßiges Garen ermöglicht wird.

Wenn du mit einem Wok kochst, solltest du prinzipiell folgenden Schritten folgen:

  1. Zutaten vorbereiten.
  2. Wok auf möglichst hoher Hitze vorheizen.
  3. Zutaten nacheinander in den Wok geben. Hierbei solltest du Lebensmittel mit einer längeren Garzeit zuerst in den Wok geben und diese später an den Rand schieben.
  4. Bleibe während der gesamten Kochzeit beim Wok und halte die Zutaten durch ständiges Rühren in Bewegung.
  5. Entferne den Wok von der Kochstelle und serviere so schnell wie möglich das frisch zubereitete Essen.

Welche Gerichte kann ich in einem Wok zubereiten?

Im Wok lassen sich viele verschiedene Gerichte zubereiten. Ob mit Fleisch, vegetarisch, oder vegan – deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Kochbüchern, die dir dabei helfen können einige Ideen zu sammeln und erste Erfahrungen mit dem Wok zu machen.

Hier haben wir ein Video für dich, indem du erfährst wie du alle möglichen Lebensmittel mit dem Wok richtig kochst:

Welches Öl verwende ich für den Wok?

Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl des Öls ist, dass es hitzebeständig ist. Am beliebtesten sind in der asiatischen Küche Erdnuss- und Sesamöl. Diese eigenen sich nicht nur optimal für das Kochen mit dem Wok, sondern verleihen deinen Gerichten zudem noch einen besonderen Geschmack.

Ein guter Richtwert, an den du dich bei der Auswahl des Öls halten kannst, ist der sogenannte Rauchpunkt. Der Rauchpunkt stellt die Temperatur dar, an der das Öl zu rauchen beginnt.

Hier haben wir die Rauchpunkte der gängigsten Öle und Fette für dich festgehalten:

Öl Rauchpunkt
Sonnenblumenöl (unraffiniert) 105°C
Kürbiskernöl 120°C
Erdnussöl (unraffiniert) 130°C
Olivenöl (unraffiniert) 130-175°C
Rapsöl (unraffiniert) 130-190°C
Margarine 170°C
Butter 175°C
Butterschmalz 205°C
Sonnenblumenöl (raffiniert) 210-225°C
Rapsöl (raffiniert) 220°C
Sesamöl 220°C
Erdnussöl (raffiniert) 230°C
Sojaöl 235°C

Wie brenne ich einen Wok ein?

Woks aus Gusseisen und Edelstahl solltest du vor der ersten Verwendung einbrennen. Unter Einbrennen versteht man das Erhitzen bzw. Überhitzen von Öl unter sehr hoher Hitze. Dabei bildet sich eine Schutzschicht.

Folgende Schritte sollen dir dabei helfen, deinen Wok richtig einzubrennen:

  1. Den Wok mit Spülmittel vorsichtig reinigen.
  2. Den Wok innen mit Öl bestreichen.
  3. Erhitzen bis sich das Öl vollständig zersetzt.

Hier findest du ein anschauliches Video, in dem dir Schritt-für-Schritt das Einbrennen eines Woks gezeigt wird.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.gutekueche.at/gesunder-wok-pfanne-mit-viel-tradition-artikel-1663

[2] https://www.bildderfrau.de/kochen-backen/lecker-gesund/article211349087/Welches-Oel-eignet-sich-fuer-welchen-Zweck.html

Bildquelle: 123rf.com / Resnick J.

Warum kannst du mir vertrauen?

Martin ist gelernter Koch und Lebensmittelchemiker. In seiner Freizeit kocht er nicht nur gerne für Freunde, sondern gibt im privaten Umfeld auch Kochkurse. Martin kennt sich bestens mit der Verarbeitung von Lebensmitteln aus und weiß, welche Küchengeräte wirklich sinnvoll sind.